≡ Menü

Muss Essen gut aussehen, damit es schmeckt?

Essen-Aussehen-Geschmack | www.Kohlenhydrate-Tabellen.com

„Das Auge isst mit“, heißt es bekanntlich. Auch ich mag es, wenn mein Essen schön präsentiert wird. Im Restaurant zumindest ist das wohl für die Meisten ein Muss, auch für mich. Aber immer öfter stelle ich mir Fragen wie „Muss mein Essen schön sein, damit es mir schmeckt?“, „Muss mein Essen schön sein, damit ich das Gefühl habe, mich gut zu ernähren?“ oder „Wenn ich mich entscheiden müsste zwischen gutem Geschmack bzw. gutem Gefühl und gutem Aussehen, was würde ich dann wählen?“. Meine Gedanken und Erkenntnisse hierzu will ich hier kurz zur Sprache bringen, und hoffe, damit sowohl Gedanken als auch eine Diskussion anregen zu können.  Jetzt weiterlesen >>>

Wann es uns am Hintern vorbei gehen sollte, was Andere von uns denken (und wann nicht)

Ein gesunder Lebensstil hat nicht nur mit Ernährung zu tun. Denn wer sich gesund ernährt, kann dennoch insgesamt ungesund leben – und muss dann die entsprechenden Konsequenzen fürchten. Sich zu viel Gedanken darüber zu machen, was andere Leute denken, ist für mich ein sicherer Weg ins Unglück.  Jetzt weiterlesen >>>

Produktvorstellung: Das Starterpaket von FabFoods (Smoothie Bowls und Toppings)

 

FabFoods Starterpaket Test: Inhhalt | kohlenhydrate-tabellen.com

Neulich habe ich mir von der Firma FabFoods deren Starterpaket mit Smoothie Bowls und Toppings zukommen lassen. In diesem Beitrag (Text und Video) stelle ich die 3 Smoothie Bowl- und die 2 Topping-Varianten kurz vor. Außerdem findest Du im Beitrag auch einen Rabattcode, um bei Interesse satte € 20 bei der ersten Bestellung zu sparen.  Hier weiterlesen…

Buchrezension: „Kochen: Eine Naturgeschichte der Transformation“, von Michael Pollan

Michael Pollan: Kochen - Naturgeschichte der Transformation

Es war definitiv eine Überraschung, also mir Leserin Marie als Dankeschön für meine Inhalte auf dieser Kohlenhydrate Tabelle – Webseite ein Geschenk in meine Wahlheimat Griechenland sendete. Es handelte sich um das Buch „Kochen. Eine Naturgeschichte der Transformation“ von Michael Pollan (sowie eine schöne Fotografie). Das Buch habe ich nun gelesen und es hat mir sehr gefallen. Deswegen möchte ich hier meinen Lesern mitteilen, warum es mir gefallen hat und was ich für mich aus diesem Buch gezogen habe.  Jetzt weiterlesen >>>

der kostenlose online Fermentationskongress 2018

online Fermentationskongress 2018 (Banner)

Das Ereignis schlechthin im deutschsprachigen Raum, wenn es um Fermentieren geht: der online Fermentationskongress öffnet wieder seine Pforten. Du hast damit vom 26.10.2018 bis 06.11.2018 täglich Zugang zu mehreren online Vorträgen von Experten. Mehr zu den Experten und den Gründen, warum man das nicht verpassen sollte, findest Du hier.  Jetzt weiterlesen >>>

Sophia Thiel Workouts nun bei Gymondo

Sophia Thiel Gymondo Workout

Quelle: Gymondo

Die Fans von Gymondo wird es freuen, vor allem diejenigen, die bisher noch nicht von den Workouts von Sophia Thiel profitiert haben, das aber immer schon gerne mal wollten: die Workouts von Sophia Thiel gibt es für die Gymondo Community jetzt inklusive. Hier ein Mini-Video mit einem kurzen Einblick in eines der Workouts. Jetzt weiterlesen >>>

Leserfrage beantwortet: „Welche Alternative zu Weizen gibt es, weil dieser dick und doof macht?“

Wassermelonen machen weder schlank noch dick!

Neulich erhielt ich von einer Leserin folgende E-Mail: „Hallo David. Seit langem beschäftigt mich die Frage was Weizen zu so einem Dickmacher macht. Wenn es das Gluten ist: Welches Getreide kann man dann essen, wenn man die Ernährung dauerhaft umstellen will???“. Meine Antwort an diese Leserin will ich gerne hier mit allen anderen Leserinnen und Lesern teilen. Jetzt weiterlesen >>>

Warum es Sinn macht zu sagen: „Ich trinke Diät-Cola. Irgendwo muss man ja anfangen“.

Diät Cola beim Abnehmen | Kohlenhydrate-Tabellen.com

Diät Cola beim Abnehmen

Hast auch Du schon einmal verständnislos den Kopf bei dieser Aussage geschüttelt, weil Dein Gegenüber gleichzeitig aber einen großen Burger bestellt hat? Oder Du selber hast das schon einmal gesagt, es aber eigentlich eher aus Trotz gegenüber den verständnislosen Blicken gesagt? Dann will ich Dir hier kurz mitteilen, warum diese Aussage in der Tat total Sinn macht. Jetzt weiterlesen >>>

Wie Dir Protein (und auch Proteinpulver) beim Abnehmen helfen kann

Abnehmen mit Eiweiß | Kohlenhydrate -Tabellen.com

Wie Eiweiß beim Abnehmen helfen kann

In diesem Beitrag beschreibe ich drei große Vorteile, die Du durch eine ausreichende Protein- bzw. Eiweißaufnahme erhalten kannst. Außerdem erfährst Du, welche Lebensmittel das meiste Eiweiß enthalten und welche nicht unbedeutende Rolle Eiweißpulver in diesem Zusammenhang spielen kann.  Jetzt weiterlesen >>>

Getestet: Foodspring Proteinbrot / Eiweißbrot

Foodspring Proteinbrot Backmischung: Packung Vorderseite (Test)

Foodspring Proteinbrot Backmischung

Ich habe das Low Carb Brot von Foodspring getestet (genannt: Foodspring Protein Bread) und teile hier meine Meinung dazu, inkl. Fotos vom fertigen Brot. Ist es ein würdiger Brotersatz?  Zum Foodspring Proteinbrot Test >>>

Wie fühle ich mich also mit Athletic Greens?

Athletic Greens bestellen wenn leer

die nächste Packung: halb voll, oder halb leer? 😉

Zunächst einmal glaube ich festzustellen, dass ich am Morgen deutlich weniger Hunger habe. Das merke ich vor allem, wenn ich mal nicht dazu komme, am Morgen zu frühstücken.

Auch wenn es verschiedene Meinungen darüber gibt, ob nun das Frühstück am Morgen aus Sicht der Menschheitsgeschichte Sinn macht oder nicht, so bin ich durchaus jemand, der Wert auf sein Frühstück legt.

Zufälligerweise hatte ich zum Zeitpunkt des Athletic Greens Test zeitgleich auch den Versuch gestartet, mir den Kaffeegenuss abzugewöhnen, zumindest für ein paar Wochen. Dabei handelte es sich um ein Experiment meinem Magen zuliebe. Ich würde mich als ein Genusstrinker von Kaffee bezeichnen, nicht als Suchttrinker (i.d.R. also morgens und dann gegen 16.00h noch eine Tasse).

Mancher, der Athletic Greens bewirbt schreibt, Athletic Greens mache ihn fit und es sei kein Kaffee mehr notwendig. Auch das hielt ich anfangs als eine potentiell marktschreierische Aussage. Interessanterweise ist mir der Kaffee in den Testwochen aber Null abgegangen – auch wenn ich ihn, wie gesagt, aus Genussgründen sehr mag (vor allem einen schönen ‚bullet proof’-Kaffee, also schwarz und ungezuckert, dafür mit Kokosöl!).

Zufall oder in der Tat ein Zusammenhang mit Athletic Greens, sowohl im Kaffee-Experiment als auch beim Hungergefühl? Oder alles gar nur Placebo?

Ich kann das natürlich nicht ausschließen. Genauso wenig kann ich aber ausschließen, dass es tatsächlich an Athletic Greens lag. Placebo würde ich eher dann ins Feld führen, wenn ich mir vorab unbedingt eine positive Wirkung erhofft hätte. Das war bei mir aber nicht der Fall, da eher gesunde Skepsis mit einem Schuss Neugierde vorherrschte.

Was ich auch noch erwähnenswert finde, auch wenn das nichts ist, was man in diesem Zusammenhang unbedingt haben muss:

Ich habe von anderen Athletic Greens Kunden gelesen, dass sie in der ersten Woche nach Beginn der Einnahme des Greens Pulvers krank wurden, sich also eine ‚Erkältung’ zuzogen. Interessanterweise ging mir das genauso. Und 1 Woche nach Ende der ersten Packung war ich wieder leicht erkältet.

Ein Zufall? Ich weiß es nicht. Das letztere nehme ich eher als gutes Zeichen. Zwischen der 1. und der 2. Packung lag etwa ein Monat. Prompt eine Woche nach Wiederaufnahme meiner täglichen Athletic Greens Portion erwischte es mich doch glatt wieder mit einer Erkältung…!

Also ich kann mir da nur schlecht einen Reim daraus machen, habe aber an anderer Stelle gelesen, es sei ein gutes Zeichen – eine Art ‚Reinigung’.

Wie gesagt: Muss man nicht haben, aber wenn es tatsächlich im Zusammenhang mit Athletic Greens steht, dann vermute ich, dass eine regelmäßige Einnahme nicht zu ständigen Erkältungen führen wird – das wäre auch nicht logisch.

UPDATE August 2018:

Über zweieinhalb Jahre nach Schreiben dieses Berichtes bin ich immer noch ein treuer Kunde und Fürsprecher von Athletic Greens, speziell für diesen Superfood Cocktail. Mit Erkältungen habe ich so gut wie keine Probleme – was ich zum Teil durchaus auch meiner Absicherung mit Athletic Greens zuschreibe.

Athletic Greens: Kosten

Ja, Athletic Greens kostet mehr als das normale grüne Superfood Pulver im Supermarkt. Lass Dich aber nicht hier abschrecken, lies auf jeden Fall weiter bis zum Ende. Wobei teuer ja immer relativ ist: bei einem ist es der Geldbeutel, der das entscheidet, beim anderen die Prioritäten.

Unter normalen Bedingungen (siehe dazu mehr unten) kostet eine Monatspackung Athletic Greens stolze € 87,-, bzw. € 2,90 pro Tag bei täglicher Einnahme. Das ist merklich über dem Wettbewerb. Allerdings muss man wie immer aufpassen, nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Ich persönlich habe das Gefühl (habe also keine eigenen wissenschaftlichen Beweise dafür), dass es sein Geld wert ist.

Es ist ja kein Ersatz für gesundes und vollwertiges Essen. Ist der teure Preis vielleicht ein Teil des Marketings, also dass der Kunde denkt: “Wenn das so teuer ist, dann muss es ja gut sein”? Kann sein, das kann ich nicht sagen.

Ich persönlich finde, dass Athletic Greens gut schmeckt und unter den bisher getesteten Greens Shakes das beste ‘Bauchgefühl’ erzeugt, wenn es darum geht, ob das Produkt sein Geld wert ist. Oftmals bekommt man ja das, was man bezahlt. Und gerade bei Nahrung und Nahrungsergänzung bin ich persönlich durchaus bereit, mehr Geld zu bezahlen und an anderer Stelle einzusparen.

So möchte ich meinen Teil dazu beizutragen, nicht irgendetwas zu nehmen, sondern etwas qualitativ Hochwertiges. Ein billiges Produkt würde aller Voraussicht nach mindestens enttäuschen, im schlechtesten Fall genau das Gegenteil bewirken. Da halte ich mich ganz an die Dame damals in der Werbung für eine bestimmte Haarcoloration: “Weil ich es mir wert bin” 🙂

Aber Kosten sind, wie gesagt, immer eine sehr individuelle Entscheidung.

Laut Athletic Greens selber sollen alle Zutaten Gesamtkosten von ca € 750 haben, würde man sie einzeln auf z.B. Amazon bestellen. Hmmm.. vermutlich auch deshalb, weil man viele Zutaten in einer größeren Menge kaufen müsste. Aber dennoch ist das eine ordentliche Ansage.

Bitte beachte auch die außergewöhnliche Geld zurück Garantie, die ich im nächsten Absatz erwähne.

Wichtiger Tipp!

Solange Athletic Greens nichts an seinem Bestellprozess ändert, kannst Du folgende Sparmaßnahme anwenden:

Bestelle Dir das Monatsabo und nach der Bestellung gehst Du in Deinen Kundenbereich. Dort kannst Du durch einen einzigen Klick auf einen Schieberegler das Abo umgehend wieder kündigen, hast aber dennoch den deutlich günstigeren Preis erhalten…

Habe ich auch schon gemacht, ohne Probleme 😉

Ich glaube, Athletic Greens drückt hier absichtlich ein Auge zu. Denn sie haben nun mal so viel Vertrauen in ihr Produkt, dass sie wohl davon ausgehen, dass Kunden nach einem Test gerne wieder kommen – und dann auch das Abo bestellen, um die Nachbestellung automatisiert erfolgen zu lassen. Was auch praktischer ist als immer wieder neu zu bestellen und es womöglich zu vergessen… 🙂

Athletic Greens kaufen

Vorab:

Bitte bedenke, dass Details der hier beschriebenen Kosten nicht mehr aktuell sein können, zu dem Zeitpunkt, zu dem Du diesen Beitrag zur Kenntnis nimmst. Daher einfach auf der Webseite von Athletic Greens die aktuellen Konditionen einsehen. Nicht selten gibt es ein Sonderangebot.

Natürlich gibt es dazu auch eine überzeugende Geld zurück Garantie von außergewöhnlichen 60 Tagen. Nicht zufrieden mit dem Produkt? Dann einfach mit dem Support klären, dass Du Dein Geld zurück haben willst, entweder per E-Mail an

support@athleticgreens.de

oder per Telefon (in Deutschland 032 221-092619). Das gilt sogar, wenn das Produkt komplett aufgebraucht wurde!

Damit aber nicht genug. Denn nicht nur erhältst Du 60 Tage lang Dein Geld zurück, sondern Athletic Greens ist so überzeugt von seinem Greens Shake, dass man Dir sogar das doppelte Geld zurück erstattet. Unglaublich? Aber wahr. Hier der relevante Ausschnitt von der Athletic Greens Webseite:

Athletic Greens doppeltes Geld zurueck

Ziemlich gut, wie ich finde.

Sei Dir bitte bewusst, dass es sich bei Athletic Greens um ein Abo handeln kann – je nachdem, wie Du es bestellst. Du kannst es als einmalige Bestellung anfordern, dann ist es kein Abo, aber teurer. Oder Du bestellst es als Treuekunden-Abo und erhältst jede Dose dann zu einem günstigeren Preis. Du entscheidest. Beim Treuekunden-Abo gibt es auch die Möglichkeit, einen Doppelpack zu bestellen, um noch mehr zu sparen.

Außerdem erhältst Du mit der 1. Bestellung noch kostenlos einen 70 Seiten starken Ratgeber dazu, im Wert von € 39,95,- (eine deutsche Übersetzung des 30 Tage Plans zum Abnehmen, vom Firmengründer Chris Ashenden). Dieser trägt den Titel „Kompletter 30 Tage Fettabbaubplan“. Bitte prüfe vor der Bestellung, ob diese hier genannten Konditionen gerade auch noch die aktuellen sind. Ab und an kann sich das ändern, auch zu Deinen Gunsten, weil das Athletic Greens Team z.B. eine Sonderaktion fährt, wo sie noch einen Bonus drauflegen.

————-

Das wars. Ich hoffe, Du konntest mit diesem Erfahrungsbericht etwas anfangen.

Natürlich hoffe ich sogar noch mehr, dass Du in der glücklichen aber vermutlich eher seltenen Lage bist, keinen Bedarf an Athletic Greens oder anderen Superfood-Pulver zu haben. Wenn sich möglichst wenig Leute dafür interessieren, dann habe ich sogar Grund, ziemlich froh zu sein. Denn es heißt vermutlich, dass meine Leser mit ihrem Ist-Zustand wunschlos glücklich sind und ihrer Aufnahme wichtiger Nährstoffe aus sauberen, unbehandelten Nahrungsmitteln. Falls Du Dir da nicht so sicher bist, hast Du nun Athletic Greens 🙂

Freilich kann und darf ich Dir keine Garantie geben, dass Du mit einem Superfood Pulver wie dem von Athletic Greens auch vital im Alter sein wirst. Das wäre höchst unseriös! Denn es gehören doch noch ein paar andere Aspekte dazu, um im Alter vital zu sein.

Einige dieser Aspekte können wir nicht beeinflussen, wie z.B. unsere Genetik. Viele Aspekte können wir aber dennoch beeinflussen, durch die Entscheidungen, die wir täglich treffen. Selbst unserer Genetik müssen wir uns nicht hilflos ausliefern. Denn unsere täglichen Entscheidungen rund um Ernährung und Bewegung können dazu beitragen, ob unsere Genetik tatsächlich auch zum Ausdruck kommt.

P.S.: Hier noch kurz ein beispielhaftes Feedback, das ich ab und an von meinen Lesern erhalte, die Athletic Greens getestet haben.

athletic-greens-superfood-cocktail-meinung-kohlenhydrate-tabellen

Athletic Greens Test

Athletic Greens Kaufen 2018

Bildrechte: eigene, Athletic Greens und https://de.fotolia.com (© Mirko)

Alle Angaben ohne Gewähr, da das Athletic Greens Team Angebote jederzeit beenden oder ändern kann. Es gilt daher das Angebot auf der offiziellen Athletic Greens Webseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was kann Athletic Greens aber in der Praxis?

Bei meinen Recherchen zu Athletic Greens stieß ich auf andere Webseiten-Betreiber, die Athletic Greens bewerben. Von „sofortiger Wirkung“ oder „super Ergebnissen beim Training“ ist da die Rede.

Hmm… also als ich meine erste Portion Athletic Greens getrunken hatte, da bin ich nicht wie Superman in die Luft gestiegen oder habe energiegeladene Freudentänze vollführt. OK, man darf das wohl auch nicht alles so wörtlich nehmen.

Was mich aber sofort sehr, sehr positiv überrascht hat, war der Geschmack von Athletic Greens. „Wow“, dachte ich mir, „da hat offenbar endlich jemand einmal wenigstens den Geschmack auf die Reihe gebracht“. Das kann ich bei Weitem nicht von allen grünen Nährstoff- bzw. Greens-Pulvern sagen.

Aber ich weiß natürlich auch, dass der Geschmack eine sehr individuelle Angelegenheit ist. Athletic Greens schmeckt für mich erfrischend. Im Abgang ist es vielleicht etwas säuerlich, aber nicht störend wie ich finde.

Was mich ebenfalls erstaunte war, wie schnell ich mich an Athletic Greens gewöhnte. Eigentlich ist das der falsche Ausdruck. Denn ich habe meinen morgendlichen Athletic Greens Drink tatsächlich schon in der ersten Woche in mein Herz geschlossen. Das war ehrlich gesagt ein wenig seltsam, denn das ist mir bisher noch bei keinem Superfood Pulver passiert – egal ob Greenspulver, Proteinpulver etc. Und nun ist es tatsächlich so, dass Athletic Greens nach meinem anderen, wichtigen Morgenritual praktisch sofort mein erster Gedanke ist. Also ab in die Küche und das Getränk zubereitet.

Hier hält Athletic Greens noch etwas, das es verspricht.

Es wird die Behauptung aufgestellt, dass das mit Nährstoffen beladene Getränk in 27 Sekunden fertig sei. Das mag jetzt nicht wirklich die tolle Eigenschaft sein. Aber wer mit Shakes auch nur ein wenig Erfahrung hat, der weiß, dass vor dem Trinken in der Regel ordentliches Schütteln (Neudeutsch: Shaken) steht. Und dann kann man sich normalerweise immer noch über Klumpen ‚freuen’, die man dann versucht mit der Gabel irgendwie am Shakerrand zu zerdrücken. Da ist man entweder genervt oder länger als 1 Minute beschäftigt – oder beides. Und am Ende würgt man irgendwelche Pulverklumpen hinunter, die beim Kontakt mit dem Gaumen aufgehen und einen halben Hustenanfall verursachen… Das ist bei Athletic Greens nicht der Fall.

Bei Athletic Greens wird spezifisch empfohlen, das Pulver in sehr kaltem Wasser zu mischen. Hallo?? Pulver und kaltes Wasser? Das kann doch nur zu nervigen Klumpen führen!

Hier wartete die nächste Überraschung. Denn das grüne Superfood Pulver lässt sich tatsächlich astrein mit kaltem Wasser vermengen und hinterlässt dabei in aller Regel kaum bis gar keine Klumpen. Das führt also dazu, dass man tatsächlich innerhalb von nur wenigen Sekunden seinen Greens-Shake fertig hat – und das ganz ohne Schütteln, sondern einfach nur durch ordentliches Umrühren (ich verwende hier eine Gabel, weil ich der Meinung bin, dass durch die Zwischenräume das Pulver besser verteilt wird).

Hier ein kurzes Video, das ich für Dich gedreht habe, um Dir zu zeigen, wie schnell, leicht und gut sich der grüne Superfood Cocktail von Athletic verrühren lässt:

Das Einnehmen meines täglichen Athletic Greens Getränks am morgen ist mir also sehr schnell in Fleisch und Blut übergegangen und wurde bei mir also bald zu einer lieb gewonnenen Gewohnheit.

Einmal hatte ich vergessen, meine tägliche Athletic Greens Portion einzunehmen. Ich fühlte mich danach irgendwie ‚schlecht’. Aber nicht im Sinne, dass ich dann wenig Energie etc gehabt hätte. Ich war eher genervt bzw. unzufrieden, dass ich es an diesem einen Tag nicht geschafft hatte, meinen Athletic Greens Drink einzunehmen.

Man sagt ja, dass es circa 30 Tage dauern würde, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Bei Athletic Greens ging das wesentlich schneller, bei mir zumindest, also innerhalb weniger Tage.

Ich vermute es liegt stark daran, dass ich das Gefühl habe, mir damit etwas Gutes zu tun, und dies in unkomplizierter Form. Würde ich lieber die ganzen Nährstoffe aus den eigentlichen Lebensmitteln erhalten? Zweifellos!! Und wann immer es mein (zu) beschäftigtes Leben zulässt, bevorzuge auch ich unbehandelte, natürliche Lebensmittel.

Wie fühle ich mich nun genau, wenn ich das grüne Superfood Pulver von Athletic Greens einnehme?

zur letzten Seite

Alternativ gelangst Du hier zur letzten Seite dieses Tests.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grünes Super Food | Wann es Sinn macht.

HINWEIS

Ergebnisse jeglicher Art sind nicht als typisch anzusehen, und sie können von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfallen. Es gibt also keine Garantie, dass Dir z. B. das Athletic Greens Pulver ebenfalls schmeckt, dass Du so begeistert sein wirst wie ich, usw. Für solche Fälle bietet Athletic Greens dann seine sehr großzügige Geld-zurück-Garantie an.

Athletic Greens grünes Super Food Test

von David M. Altmann
Low Carb Coach - David Altmann

Vital und gesundheitsbewusst älter werden… dazu gehört ohne Zweifel das Thema Ernährung. Und damit automatisch auch Vitamine und andere Nährstoffe.

Wenn es um das Thema Ernährung und Nährstoffe geht, scheiden sich allerdings die Geister. Nur eines ist gewiss: wir brauchen sie, um (gesund) zu leben.

Nährstoffe haben unterschiedliche und wichtige Rollen. Deshalb kann die Nahrung, die wir zu uns nehmen, einen fundamentalen Einfluss darauf haben, wie unser Körper funktioniert – in jeder Phase unseres Alters.

In welcher Form man diese Nährstoffe zu sich nehmen sollte wird wohl ebenso eine ewige Diskussion bleiben. Die Antwort erscheint eigentlich logisch:

Man sollte Vitamine & Co in seiner natürlichen Form zu sich nehmen, also direkt das Obst bzw. das Gemüse essen. Aber auch hier kann man sich vermutlich nicht mehr sicher sein, dass man überhaupt noch vollwertige Nahrung zu sich nimmt.

So gab es schon im Jahr 2004 eine wie ich finde bedeutende Studie des Biochemikers Dr. Donald Davis an der University of Texas. Davis will in seinen Untersuchungen herausgefunden haben, dass unsere heutigen Pflanzen einen teilweise signifikant geringeren Anteil an Nährstoffen haben als vor 50 Jahren.

Dies sei z.B. darauf zurück zu führen, dass in der heutigen Zeit für die anbauenden Unternehmen andere ‚Qualitäten‘ wichtiger seien, vor allem die Steigerung von Umsatz und Ernteertrag. Zwar sei es nicht leicht gewesen, diese Studie durchzuführen, weil für viele Pflanzen die Vergleichswerte von vor 50 Jahren fehlten. Dennoch konnte er 43 verschiedene Pflanzen auf ihren Nährstoffgehalt hin vergleichen, also damals und heute.

Das ist deshalb schlecht, weil wir unserem Körper, um optimal zu funktionieren, eine gute Nährstoffversorgung bieten müssen. Vielleicht ändert sich das ja in 100 Jahren (oder schon eher), wenn Menschen vermutlich mehr Roboter als Menschen sein werden. Aber bis dahin geht die Nährstoffversorgung nur über unsere Ernährung. DAs heißt: Wir haben es selber in der Hand.

Hier muss ich ein klein wenig technisch werden. Ich verspreche, dass ich mein Bestes tue, es kurz und vor allem verständlich zu halten. Es ist wichtig, um zu verstehen, warum wir dem Thema Ernährung und Nährstoffen eine bedeutende Rolle in unserem Leben zukommen lassen sollten – zu unserem eigenen Wohl.

Die sogenannten Mitochondrien (das sind kleine Organellen in unseren Zellen) wandeln Nährstoffe in Energie um. Ein wichtiger Prozess, ohne Zweifel!

Die Energie wird in ATP umgewandelt; ATP steht für Adenosin-Triphosphat. ATP ist also sozusagen die Energiewährung unserer Zellen.

Mitochondrien produzieren den größten Teil der Energie unseres Körpers, etwa 95%. Wenn die Mitochondrien nicht gut funktionieren, funktionieren wir nicht gut (oder überhaupt nicht…)!

Mehr Mitochondrien bedeutet mehr Energie, und aktivere Zellen. Umgekehrt: je aktiver wir sind, umso mehr Mitochondrien haben wir wahrscheinlich (weshalb es wichtig ist, dass wir neben der Ernährung auch auf den Aspekt der Bewegung achten).

Mehr Mitochondrien bedeutet mehr Energieproduktion für die Muskeln. Wir wollen aber nicht nur viele Mitochondrien, wir wollen auch, dass sie effektiv sind. Daher zählt bei Mitochondrien sowohl die Quantität als auch die Qualität.

Es gibt eine wichtige Verbindung zwischen unserer DNS (dem Träger unserer individuellen Erbinformation), der von uns konsumierten Nahrung und unserer Gesundheit.

Genau genommen interagiert vieles von dem, was wir essen, direkt mit unserer DNS, oder verursacht hormonelle Abläufe, die unsere DNS beeinflussen.

Der wichtigste Zielort für Nährstoffe sind unsere Muskeln, unser (Fett-) Gewebe, unser Gehirn und unsere Leber.

————————

So weit, so gut.

Ich denke, dass wir uns im Klaren und einig darüber sind, dass wir unserer Nährstoffversorgung das entsprechende Maß an Aufmerksamkeit schenken müssen, wenn wir in jeder Phase unseres Lebens das Beste aus unserem wundervollen Körper herausholen wollen.

Denn auch hier gilt letztlich der Spruch: Müll rein, Müll raus.

Grüne Superfood Pulver können hier sicherlich einen wertvollen Teil dazu beitragen.

Für mich und auch viele andere Menschen, die aus ihrem Körper das Optimum herausholen wollen, um sich wohl zu fühlen, entsteht hier ein gewisser Dilemma-Charakter.

Soll heißen:

Ich bin ein absoluter Fan der unbehandelten Pflanze, sehe mich aber leider durch die Umstände mehr oder weniger gezwungen, auch auf Nahrungsergänzung zurück zu greifen.

„Umstände“ bezieht sich aber nicht nur auf die oben beschriebene Situation. Es bezieht sich auch darauf, dass wir in unserem heutigen, sehr beschäftigten Leben ohnehin viel zu oft gar nicht mehr dazu kommen, normales Essen zu uns zu nehmen. Ich spreche deshalb von „uns“ bzw. „wir“, weil auch Du dieses Dilemma vermutlich aus Deiner eigenen Erfahrung heraus kennst. Alter spielt hier keine Rolle, es ist für alle Lebensphasen gleich relevant.

Auch wenn ich also versuche, Nahrungsergänzung zu vermeiden, so halte ich dennoch meine Augen offen für gute Produkte, die hier Abhilfe schaffen können, wenn es um eine ausreichende Nährstoff-Versorgung und auch die tatsächliche Verwertung der Nährstoffe im Körper geht.

Da ich sicher bin, dass ich nicht der einzige bin, will ich heute meine Erfahrungen der Vergangenheit in diesen Artikel einfließen lassen. Dabei möchte ich speziell das Produkt Athletic Greens hervorheben, bzw. meine Erfahrungen damit (lass Dich durch das ‚Athletic‘ im Produktnamen nicht verwirren, mehr dazu weiter unten).

In der Vergangenheit habe ich bestimmt schon das eine oder andere Pülverchen ausprobiert, was so ein Pulver halten kann von dem was es verspricht. Meine Gedanken zu Athletic Greens möchte ich Dir also in diesem Bericht darlegen, weil Du vielleicht ebenfalls in diesem Dilemma steckst und Dich dem Thema sinnvoller Nahrungsergänzung nicht verschließen willst, solange diese auch hochwertig ist.

Ich habe das grüne Superfood Pulver von Athletic Greens getestet. Wie mein Test ausgefallen ist, erfährst Du auf der nächsten Seite.

weiter zum Test

Alternativ gelangst Du hier zum Test.

 

 

 

 

 

 

 

Machen Wassermelonen fett? Oder machen Wassermelonen schlank? (Leserfrage beantwortet)

Machen Wassermelonen fett oder schlank?

Sommer 2018: die Sonne brennt. Die Hitze ist in jenem Sommer teilweise nur schwer erträglich. Was liegt also näher, als sich zu erfrischen? Zum Beispiel mit einer kühlen, saftigen Wassermelone, deren dunkle Kerne wie kleine Inseln in einem rosa-roten Meer anmuten? Das Leben könnte in diesem Moment so schön sein, kurz bevor man seinen Mund tief ins erfrischende Fruchtfleisch sinken lässt. Wenn da nicht diese plötzlich aufkommenden Zweifel wären… „Machen Wassermelonen fett?“. Eine Frage, die ich dann auch von meinen Lesern gestellt bekomme. Hier meine Antwort.  Jetzt weiterlesen >>>

Mein Erfahrungsbericht zum Cerascreen Lebensmittel-Reaktionstest: Vom Fleischesser zum Veganer?

Fragst Du Dich ab und an, ob Du vielleicht Unverträglichkeiten gegenüber manchen Lebensmitteln hast, weil Du mit dem einen oder anderen mehr oder weniger lästigen Zipperlein zu tun hast? Ich schon. Und jetzt wollte ich endlich einmal etwas Klarheit schaffen. Weswegen ich mir unter anderem den Cerascreen Lebensmittel-Reaktionstest bestellt habe… mit teilweise für mich bestürzenden Ergebnissen!

Wenn Du den Verdacht hast, die eine oder andere Lebensmittel-Unverträglichkeit zu haben (z.B. wegen eines ständigen Blähbauchs, anderer Symptome im Magen-Darm-Bereich oder der Haut, usw.), dann ist dieser Beitrag auf jeden Fall für Dich.  Zum Erfahrungsbericht >>>