≡ Menü

Gute Kohlenhydrate, schlechte Kohlenhydrate: richtig abnehmen

Willst Du endlich Dein Wunschgewicht erreichen und dauerhaft halten, und Du hast gehört, dass Kohlenhydrate der Feind sind? In diesem Beitrag erfährst Du, dass es nicht die Kohlenhydrate an sich sind, die das Problem darstellen, sondern die Art der Kohlenhydrate, die Du zu Dir nimmst. Lies weiter, um zu erfahren, welche Kohlenhydrate Deine besten Verbündeten beim Abnehmen sind und wie Du sie in Deine tägliche Ernährung einbinden kannst, um Dein Ziel zu erreichen!

1 – Gute Kohlenhydrate zum Abnehmen

Wir alle wissen, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist, besonders wenn Du versuchst, abzunehmen und Dein Wunschgewicht dann auch dauerhaft zu halten. Aber hast Du schon einmal von „guten“ Kohlenhydraten gehört? Sie sind Dein Geheimnis zum Erfolg!

Gute Kohlenhydrate sind Deine besten Freunde auf dem Weg zur Gewichtsabnahme. Sie sind reich an Ballaststoffen, was bedeutet, dass sie Dich länger satt halten und den Heißhunger in Schach halten. Das sind die Kohlenhydrate, die Du aus

  • Vollkornprodukten,
  • Hülsenfrüchten,
  • Obst
  • und Gemüse

erhältst. Sie liefern nicht nur Energie, sondern auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Ein einfacher Tipp für den Alltag:

Tausche Dein weißes Brot gegen Vollkornbrot aus oder probiere mal Quinoa statt weißen Reis. Du wirst überrascht sein, wie solch einfache Änderungen in Deiner Ernährung Dir helfen können, Deine Abnehmziele zu erreichen und Dein Wunschgewicht zu halten.

Warum diese oftmals kohlenhydratlastigen Lebensmittel wie Hülsenfrüchte kein Problem sind wenn, Du abnehmen willst

Du fragst Dich vielleicht, warum ich Dir empfehle, kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte zu essen, wenn Du abnehmen willst. Die Antwort ist einfach:

Es geht um die Qualität und nicht in erster Linie um die Menge der Kohlenhydrate.

Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Kichererbsen sind vollgepackt mit komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Sie halten Deinen Blutzuckerspiegel stabil und sättigen Dich lange, was Heißhungerattacken verhindert. Gleichzeitig sind sie reich an Protein und helfen Dir, Muskelmasse aufzubauen, was wiederum mehr Kalorien verbrennt.

Trotz ihrer Kohlenhydrate sind Hülsenfrüchte also ein Freund auf Deiner Reise hin zum Wohlfühlgewicht.

Gute von schlechten Kohlenhydrate unterscheiden: Wie geht das?

Die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten kann zunächst verwirrend sein. Aber keine Sorge, es ist leichter, als Du denkst.

Gute Kohlenhydrate findest Du in natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Diese Lebensmittel haben in der Regel einen niedrigeren Glykämischen Index, was bedeutet, dass sie langsamer verdaut werden und den Blutzuckerspiegel stabil halten.

Schlechte Kohlenhydrate hingegen sind oft in verarbeiteten Lebensmitteln zu finden, wie Weißbrot, Backwaren, gezuckerten Getränken und Fast Food. Sie lassen Deinen Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und abfallen, was zu Heißhunger führt.

Wenn Du Dir also unsicher bist, denk einfach daran: Je natürlicher und unverarbeiteter ein Lebensmittel ist, desto besser ist es wahrscheinlich für Dich!

2 – Wie helfen gute Kohlenhydrate beim Abnehmen?

Du hast also jetzt erfahren, dass gute Kohlenhydrate aus natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln stammen. Aber wie helfen sie Dir genau beim Abnehmen?

Erstens, gute Kohlenhydrate sind in der Regel reich an Ballaststoffen. Ballaststoffe verlangsamen die Verdauung und sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Das bedeutet, Du fühlst Dich in der Regel länger satt und bist weniger geneigt, zu snacken oder zu viel zu essen.

Zweitens, die langsamen, stabilen Blutzuckerspiegel, die Du durch den Verzehr guter Kohlenhydrate erhältst, helfen Dir, Dein Energielevel stabil zu halten. Du wirst in der Regel feststellen, dass Du den ganzen Tag über weniger Energieeinbrüche hast, was bedeutet, dass Du mehr Energie für Aktivitäten und Bewegung hast – ein weiterer wichtiger Faktor beim Abnehmen!

Ein einfacher Tipp für den Alltag:

Beginne Deinen Tag mit einem ballaststoffreichen Frühstück, etwa mit Haferflocken, Beeren und Nüssen. Du wirst bemerken, dass Du Dich länger satt fühlst und bereit bist, den Tag energiegeladen zu starten. Denke daran: das Ziel ist nicht, Kohlenhydrate zu vermeiden, sondern die richtigen zu wählen. Gute Kohlenhydrate sind tatsächlich ein wertvoller Verbündeter auf Deinem Weg zum Wohlfühlgewicht.

Exkurs: Warum werden Kohlenhydrate eigentlich oft generell verteufelt?

Die Vorstellung, dass Kohlenhydrate schlecht sind und vermieden werden sollten, wenn man abnehmen möchte, hat ihren Ursprung in verschiedenen Diättrends und Missverständnissen über Ernährung.

Einige der beliebtesten Diäten der letzten Jahre, wie die Atkins-Diät oder die Keto-Diät, betonen eine sehr geringe Kohlenhydrataufnahme und eine hohe Aufnahme von Proteinen und Fetten. Diese Diäten können kurzfristig zu Gewichtsverlust führen, was dazu geführt hat, dass viele Menschen glauben, dass Kohlenhydrate der „Feind“ sind.

Zudem werden Kohlenhydrate oft mit Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln in Verbindung gebracht, die tatsächlich zu Gewichtszunahme führen können. Was dabei übersehen wird, ist, dass nicht alle Kohlenhydrate gleich sind.

Die Wahrheit ist, dass Kohlenhydrate eine wichtige Energiequelle für unseren Körper sind und dass es, wie Du oben schon erfahren hast, „gute“ und „schlechte“ Kohlenhydrate gibt. Gute Kohlenhydrate, die in natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln gefunden werden, sind ein wichtiger Teil einer ausgewogenen Ernährung und können tatsächlich beim Abnehmen helfen.

Es ist daher wichtig, eine differenzierte Sichtweise auf Kohlenhydrate zu haben und zu verstehen, dass eine ausgewogene Ernährung, die auch qualitativ hochwertige Kohlenhydrate enthält, der Schlüssel zu gesundem und nachhaltigem Gewichtsverlust ist.

3 – Lebensmittel mit guten Kohlenhydraten für eine ausgewogene Ernährung

Jetzt, da Du weißt, was gute Kohlenhydrate sind und wie sie Dir beim Abnehmen helfen können, fragst Du Dich vielleicht: „Welche Lebensmittel sollte ich essen?“ Keine Sorge, es gibt viele leckere Optionen!

Vollkornprodukte sind eine großartige Quelle für gute Kohlenhydrate. Versuche, Weißbrot und Pasta durch ihre Vollkornvarianten zu ersetzen. Andere gute Quellen sind brauner Reis und Haferflocken. Diese Lebensmittel sind nicht nur reich an Ballaststoffen, sondern auch an B-Vitaminen, die für einen gesunden Stoffwechsel unerlässlich sind.

Obst und Gemüse sind ebenfalls reich an guten Kohlenhydraten. Sie liefern nicht nur Ballaststoffe, sondern auch eine Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen. Versuche, in jede Mahlzeit eine Portion Obst oder Gemüse zu integrieren.

Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen sind weitere großartige Quellen. Sie sind reich an Proteinen und Ballaststoffen, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für eine ausgewogene, sättigende Mahlzeit macht.

Ein einfacher Tipp für den Alltag

Plane Deine Mahlzeiten im Voraus und stelle sicher, dass jede Mahlzeit eine gute Quelle für Kohlenhydrate enthält. Du wirst bemerken, dass Du Dich länger satt und energiegeladen fühlst. Und das Beste daran? Du wirst immer noch auf dem Weg zu Deinem Wunschgewicht sein!

Liste mit leicht erhältlichen, günstigen Lebensmitteln mit guten Kohlenhydraten zum Abnehmen

Vollkornprodukte:
1. Haferflocken
2. Vollkornbrot
3. Vollkornpasta
4. Brauner Reis
5. Quinoa
6. Dinkel
7. Buchweizen
8. Vollkorn-Couscous
9. Gerstenkörner
10. Vollkorn-Tortillas

Obst und Gemüse:
1. Äpfel
2. Bananen
3. Beeren (Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren)
4. Orangen
5. Trauben
6. Karotten
7. Brokkoli
8. Spinat
9. Süßkartoffeln
10. Zucchini

Hülsenfrüchte:
1. Linsen
2. Schwarze Bohnen
3. Kichererbsen
4. Grüne Erbsen
5. Kidneybohnen
6. Cannellini-Bohnen
7. Pinto-Bohnen
8. Limabohnen
9. Adzukibohnen
10. Mungobohnen

All diese Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen und können bei einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Abnehmplan eine große Rolle spielen. Sie sind weit verbreitet und in den meisten Supermärkten leicht erhältlich.

Exkurs: Können auch gute Kohlenhydrate zum Problem werden beim Abnehmen, und falls ja, wann?

Ja, selbst gute Kohlenhydrate können zum Problem werden, wenn sie in übermäßigen Mengen konsumiert werden. Am Ende des Tages ist es immer eine Frage der Kalorienbilanz:

Wenn Du mehr Kalorien zu Dir nimmst, als Dein Körper verbrennt, wirst Du an Gewicht zunehmen, unabhängig davon, ob diese Kalorien aus „guten“ oder „schlechten“ Quellen stammen.

Obwohl gute Kohlenhydrate reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sind, enthalten sie immer noch Kalorien. Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte sind gesunde Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung, aber sie sollten in angemessenen Mengen konsumiert werden.

Das bedeutet nicht, dass Du Dich beim Essen von Lebensmitteln mit guten Kohlenhydraten stark einschränken solltest. Im Gegenteil, sie sollten den Großteil Deiner Ernährung ausmachen. Der Schlüssel ist, die Portionsgrößen zu beachten und auf ein Gleichgewicht aller Nährstoffe – Proteine, Fette und Kohlenhydrate – zu achten.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass regelmäßige körperliche Aktivität eine entscheidende Rolle beim Abnehmen spielt. Sie hilft dabei, mehr Kalorien zu verbrennen und unterstützt die Gewichtsabnahme und den Erhalt des Wunschgewichts.

4 – Wie kann man schlechte Kohlenhydrate in der Ernährung reduzieren?

Du weißt jetzt, dass schlechte Kohlenhydrate oft in verarbeiteten Lebensmitteln und zuckerhaltigen Snacks und Getränken zu finden sind. Aber wie kannst Du sie in Deinem Alltag reduzieren? Hier sind ein paar einfache Tipps:

Erstens: Versuche, verarbeitete Lebensmittel durch frische zu ersetzen. Statt eines Stücks Kuchen oder eines zuckerhaltigen Müsliriegels greif lieber zu einem Stück Obst oder einer Handvoll Nüsse.

Zweitens: Ersetze Weißbrot und Pasta durch ihre Vollkornvarianten. Sie enthalten mehr Ballaststoffe und halten Dich länger satt.

Drittens: Reduziere Deinen Konsum von zuckerhaltigen Getränken. Softdrinks, Fruchtsäfte und viele Kaffeegetränke enthalten hohe Mengen an Zucker und können zu Gewichtszunahme beitragen. Trink stattdessen Wasser, ungesüßten Tee oder Kaffee.

Und nicht zuletzt: Plane Deine Mahlzeiten im Voraus. Wenn Du Dir im Voraus Gedanken darüber machst, was Du essen willst, kannst Du bessere Entscheidungen treffen und bist weniger geneigt, zu ungesunden Snacks oder Fertiggerichten zu greifen.

Das Aussortieren schlechter Kohlenhydrate aus Deiner Ernährung erfordert ein wenig Planung und Bewusstsein, aber es ist eine Veränderung, die eine große Wirkung auf Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden haben kann.

Nützliche Tipps, wie Du die Mahlzeiten im Voraus planen kannst

Die Planung von Mahlzeiten kann Dir dabei helfen, gesündere Entscheidungen zu treffen und ist eine wirksame Strategie, um schlechte Kohlenhydrate zu reduzieren. Hier sind einige einfache Tipps:

1. Wöchentlicher Mahlzeitenplan: Nimm Dir einmal pro Woche (z.B. Sonntag) Zeit, um einen Mahlzeitenplan für die kommende Woche zu erstellen. Überlege Dir, welche Mahlzeiten Du kochen und welche Zutaten Du dafür benötigst. Berücksichtige dabei Deine Arbeitszeiten, Trainingseinheiten und andere Verpflichtungen.

2. Einkaufsliste: Erstelle basierend auf Deinem Mahlzeitenplan eine Einkaufsliste. Kaufe nur die Zutaten, die Du für Deine geplanten Mahlzeiten benötigst. Das hilft nicht nur dabei, schlechte Kohlenhydrate zu reduzieren, sondern auch Geld zu sparen und Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

3. Vorkochen (Meal Prep): Wenn möglich, koche Mahlzeiten im Voraus und bewahre sie im Kühlschrank oder Gefrierschrank auf. So hast Du immer eine gesunde Mahlzeit zur Hand, auch wenn Du wenig Zeit hast.

4. Einfache und vielseitige Zutaten: Verwende einfache, vielseitige Zutaten, die in verschiedenen Mahlzeiten verwendet werden können. Zum Beispiel können Hähnchenbrust, Quinoa und Gemüse in Salaten, Wraps oder als Beilage verwendet werden.

5. Gesunde Snacks: Plane auch gesunde Snacks ein. Obst, Gemüsesticks, Nüsse oder Joghurt sind gute Optionen, die Dich zwischen den Mahlzeiten satt halten.

Indem Du diese Tipps in Deinen Alltag integrierst, wirst Du feststellen, dass die Planung von Mahlzeiten nicht schwer sein muss und dass sie Dir dabei helfen kann, gesündere Ernährungsentscheidungen zu treffen.

5 – Gesunde Kohlenhydratquellen zum Abnehmen

Du bist also auf der Suche nach guten Kohlenhydratquellen, die Dich bei Deinem Abnehmziel unterstützen? Kein Problem! Denn es gibt viele nährstoffreiche, köstliche Lebensmittel, die Dich auf diesem Weg unterstützen können.

  • Zu den besten gehören Vollkornprodukte wie Haferflocken, brauner Reis, Vollkornbrot und -pasta. Sie sind reich an Ballaststoffen, die Dich länger satt halten und Heißhungerattacken verhindern. Außerdem liefern sie wichtige B-Vitamine und Mineralstoffe.
  • Obst und Gemüse sind weitere hervorragende Quellen für gute Kohlenhydrate. Sie sind nicht nur nährstoffreich, sondern auch kalorienarm, was sie zur perfekten Wahl für die Gewichtsabnahme macht. Darüber hinaus sind sie reich an Wasser, was zusätzlich zur Sättigung beiträgt.
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Kichererbsen sind ebenso wichtig. Sie sind reich an Protein und Ballaststoffen, zwei Nährstoffen, die Deine Sättigung fördern und Dir helfen, weniger Kalorien zu verbrauchen.

Versuche, diese Lebensmittel in Deine täglichen Mahlzeiten und Snacks zu integrieren. Und vergiss nicht, dass auch die Portionsgröße wichtig ist. Auch wenn diese Lebensmittel gesund sind, sollten sie in angemessenen Mengen konsumiert werden. Es geht immer um das Gleichgewicht!

nützliche Tipps für die Portionsgröße

Auch wenn Du gesunde Lebensmittel zu Dir nimmst, ist es wichtig, die Portionsgrößen im Auge zu behalten. Zu viel von einer guten Sache kann immer noch zur Gewichtszunahme führen. Es gibt Unterschiede zwischen Männern und Frauen, da Männer im Allgemeinen einen höheren Grundumsatz haben und daher mehr Kalorien benötigen.

Eine hilfreiche Faustregel zur Portionsgröße ist die Handregel:

  • Eine Portion Protein sollte etwa die Größe und Dicke Deiner Handfläche sein,
  • eine Portion Kohlenhydrate die Größe Deiner geballten Faust
  • und Fett sollte etwa die Größe Deines Daumens entsprechen.

Ein ausgewogener Teller sollte etwa

  • zur Hälfte mit Gemüse,
  • zu einem Viertel mit Protein
  • und zu einem Viertel mit Kohlenhydraten gefüllt sein.
  • Ein kleiner Anteil an gesunden Fetten rundet die Mahlzeit ab.

So stellst Du sicher, dass Du alle wichtigen Nährstoffe erhältst, ohne die Kalorien zu übersteigen!

Zum Thema Portionsgröße habe ich hier noch ein Video für Dich:

6 – Kohlenhydrate und Gewichtsverlust: Was man wissen muss

Kohlenhydrate und Gewichtsverlust – ein Thema, das oft mit vielen Missverständnissen behaftet ist. Doch Kohlenhydrate sind nicht der Feind, wenn es ums Abnehmen geht. Der Schlüssel liegt darin, zu wissen, welche Arten von Kohlenhydraten Dich bei Deinem Ziel unterstützen. Das Wesentliche dazu hast Du ja oben schon erfahren.

Betrachte Kohlenhydrate als Treibstoff für Deinen Körper. Sie geben Dir die Energie, die Du für Deine täglichen Aktivitäten und Übungen benötigst. Und ja, das gilt auch, wenn Du abnehmen möchtest.

Achte auf den glykämischen Index (GI) der Lebensmittel.

  • Lebensmittel mit einem niedrigen GI, wie Vollkornprodukte, die meisten Früchte und Gemüse, geben ihre Energie langsamer ab und halten Dich länger satt.
  • Lebensmittel mit hohem GI, wie Weißbrot und Zucker, können zu Blutzuckerspitzen führen und sollten begrenzt werden.

Denke daran, dass Kohlenhydrate eine von vielen Komponenten in Deiner Ernährung sind. Du solltest auch auf eine ausreichende Zufuhr von Protein und gesunden Fetten achten, um Deine Gesundheit zu erhalten und die Gewichtsabnahme zu unterstützen.

Schließlich, und das ist vielleicht am wichtigsten, ist Deine Ernährung nur ein Teil des Puzzles. Ein aktiver Lebensstil, ausreichend Schlaf und ein guter Umgang mit Stress sind ebenso wichtig für Dein Abnehmziel.

nützliche Tipps für den Alltag zum Thema Lebensmittel mit niedrigem und hohem glykämischen Index

Hier sind zwei Listen, die Dir dabei helfen, Deine Ernährung nach dem glykämischen Index (GI) auszurichten.

Lebensmittel mit guten Kohlenhydraten, aber hohem GI:

1. Weißer Reis
2. Instant-Haferflocken
3. Gekochte Kartoffeln
4. Baguette
5. Popcorn
6. Wassermelone
7. Ananas
8. Rosinen
9. Cornflakes
10. Weizenbrot
11. Vollkornbrot
12. Honig
13. Brauner Reis
14. Datteln
15. Reiswaffeln
16. Pretzeln
17. Salzkartoffeln
18. Kürbis
19. Bran Flakes
20. Bananen (überreif)

Lebensmittel mit guten Kohlenhydraten und niedrigem GI:

1. Linsen
2. Kichererbsen
3. Kidneybohnen
4. Äpfel
5. Birnen
6. Orangen
7. Haferflocken (Vollkorn)
8. Quinoa
9. Vollkornnudeln
10. Roggenbrot
11. Süßkartoffeln
12. Tomaten
13. Gurken
14. Spinat
15. Brokkoli
16. Beeren (Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren)
17. Karotten
18. Kirschen
19. Joghurt (natur, ohne Zuckerzusatz)
20. Nüsse (Mandeln, Walnüsse)

Das Beachten des glykämischen Index kann beim Abnehmen hilfreich sein, ist aber nur ein Aspekt einer ausgewogenen, gesunden Ernährung. Es ist wichtig, dass Du die Lebensmittel auswählst, die Dir schmecken und die Du gerne isst, um Deine Ernährungsumstellung langfristig durchzuhalten. Es macht schließlich keinen Sinn, komplett auf ein Lebensmittel zu verzichten, das Du gerne isst – umso mehr, wenn es an sich in die Kategorie der guten Lebensmittel fällt.

7 – Kohlenhydrate zählen zum Abnehmen

Das Zählen von Kohlenhydraten kann ein effektives Werkzeug beim Abnehmen sein, aber es ist nicht für jeden geeignet. Hier sind einige Faktoren, die Du in Betracht ziehen solltest.

  • Das Zählen von Kohlenhydraten macht besonders Sinn, wenn Du Diabetiker bist oder eine kohlenhydratarme Diät befolgst. Es kann Dir helfen, Deine Blutzuckerwerte zu kontrollieren und sicherzustellen, dass Du genügend Nährstoffe erhältst.
  • Aber Vorsicht: Das Zählen von Kohlenhydraten kann auch Nachteile haben. Es kann stressig und zeitaufwendig sein, jeden Bissen zu zählen. Es kann auch zu einer ungesunden Marotte mit Zahlen und zur Vernachlässigung der Qualität Deiner Ernährung führen.

Für die meisten Menschen, die eine ausgewogene Ernährung anstreben, ist das Zählen von Kohlenhydraten oft nicht notwendig. Es ist meistens besser, auf die Art der Kohlenhydrate zu achten, die Du isst (gute statt schlechte Kohlenhydrate), als auf die genaue Menge.

Letztendlich ist das Wichtigste, eine Essgewohnheit zu finden, die für Dich funktioniert und nachhaltig ist. Ob das das Zählen von Kohlenhydraten beinhaltet oder nicht, hängt von Deinen individuellen Bedürfnissen, Zielen und Lebensumständen ab. Es gibt keinen richtigen oder falschen Ansatz – nur den richtigen für Dich!

nützliche Tipps für den Alltag, um auf einfache Weise Kohlenhydrate zu zählen

Das Zählen von Kohlenhydraten kann anfangs etwas verwirrend sein, aber mit diesen einfachen Tipps sollte es leichter werden:

1. Nutze eine App: Es gibt viele Smartphone-Apps, die Dir dabei helfen können, Deine Kohlenhydratzufuhr nachzuverfolgen. Viele dieser Apps haben eine umfangreiche Datenbank mit Lebensmitteln und deren Nährwertangaben.

2. Informiere Dich über Portionsgrößen: Viele Lebensmittelverpackungen enthalten Nährwertangaben pro Portion. Es ist wichtig zu wissen, wie groß eine Portion ist, damit Du die Kohlenhydrate korrekt zählst.

3. Lerne, Nährwertetiketten zu lesen: Auf der Verpackung findest Du Angaben zu Gesamtkohlenhydraten, Ballaststoffen und Zucker. Ziehe die Ballaststoffe von den Gesamtkohlenhydraten ab, um die „Nettokohlenhydrate“ zu erhalten.

4. Führe ein Ernährungstagebuch: Es kann hilfreich sein, zu notieren, was und wie viel Du gegessen hast. So kannst Du im Laufe der Zeit Muster erkennen und Deine Ernährung entsprechend anpassen.

5. Vertraue nicht blind auf „kohlenhydratarme“ Lebensmittel: Nur weil ein Lebensmittel als „kohlenhydratarm“ gekennzeichnet ist, bedeutet das nicht, dass es keine Kohlenhydrate enthält. Überprüfe immer die Nährwertangaben.

Mit der Zeit wirst Du ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie viele Kohlenhydrate Deine üblichen Lebensmittel enthalten, und das Zählen wird zur Gewohnheit werden. Denke daran, es geht nicht darum, perfekt zu sein, sondern darum, bewusste und informierte Entscheidungen zu treffen.

Und wie gesagt: Für die meisten Menschen ist das Zählen von Kohlenhydraten eher nicht notwendig oder gar angebracht, weil es in der Regel das Essen zu einer unangenehmen Rechnerei machen kann…

8 – Low Carb oder gute Kohlenhydrate zum Abnehmen… was ist besser?

Low Carb oder gute Kohlenhydrate? Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, denn jeder Mensch ist anders. Beide Ansätze können beim Gewichtsverlust effektiv sein, es kommt darauf an, was für Dich am besten funktioniert.

Low-Carb-Diäten können helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und das Verlangen nach Zucker und stärkehaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Sie können insbesondere für Menschen hilfreich sein, die Schwierigkeiten haben, ihre Kohlenhydratzufuhr zu kontrollieren oder die an Bedingungen wie Diabetes leiden.

Aber eine Low-Carb-Diät ist nicht die einzige Lösung und sie ist nicht für jeden geeignet. Gute Kohlenhydrate sind eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, wie oben bereits mehrfach erwähnt. Sie sorgen auch für eine lang anhaltende Sättigung.

Anstatt Dich auf eine Diät festzulegen, versuche eine flexible Herangehensweise: Fokussiere Dich auf gute Kohlenhydrate in Deiner Ernährung und reduziere die schlechten. Beispiele für gute und eher weniger gute habe ich oben ja bereits genannt. Finde heraus, wie viel Kohlenhydrate Du verträgst, ohne dass Dein Abnehmziel beeinträchtigt wird.

Es sei auch hier wiederholt, dass Ernährung nur ein Teil des Puzzles ist. Körperliche Aktivität, Schlaf und Stressmanagement spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle beim Abnehmen. Finde einen Ansatz, der alle Aspekte Deines Lebens berücksichtigt und für Dich nachhaltig ist.

Allerdings empfiehlt es sich für die meisten, nicht alle dieser Aspekte gleichzeitig anzugehen! Denn das führt schnell zu einer Überforderung. Wenn es Dir in erster Linie ums Abnehmen geht, dann macht es Sinn, Dich zuerst auf das Thema Ernährung zu fokussieren. Sobald Du diesen Aspekt dann erfolgreich im Alltag integriert hast, ist es Zeit, Dich an den nächsten Aspekt zu machen. So wird ein Schuh draus und Du verringerst die Wahrscheinlichkeit, dass es Dir zu schnell zu viel wird.

9 – Ernährungsplan mit guten Kohlenhydraten zum Abnehmen

Ein Ernährungsplan mit guten Kohlenhydraten für Gewichtsverlust sollte nicht als kurzfristige Diät, sondern als dauerhafter Lebensstil betrachtet werden. Hier sind einige Tipps, wie Du Deinen Ernährungsplan aufstellen kannst:

1. Plane Deine Mahlzeiten im Voraus: Das hilft Dir, bewusste Entscheidungen zu treffen und nicht aus Hunger oder Bequemlichkeit auf schlechte Kohlenhydrate zurückzugreifen.

2. Beziehe auch Proteine, Fette und Kohlenhydrate in jeder Mahlzeit ein: Eine ausgewogene Ernährung hilft Dir, satt zu bleiben und sorgt dafür, dass Du alle notwendigen Nährstoffe erhältst.

3. Bevorzuge Vollkorn- und ballaststoffreiche Lebensmittel: Diese sind reich an guten Kohlenhydraten und sorgen für ein langes Sättigungsgefühl.

4. Führe Snacks ein: Gesunde Snacks zwischen den Mahlzeiten können Heißhungerattacken verhindern. Denke dabei an Nüsse, Samen oder Obst.

5. Bleibe hydratisiert: Trinke ausreichend Wasser. Oft verwechseln wir Durst mit Hunger.

6. Berücksichtige Deine persönlichen Vorlieben und Lebensumstände: Ein Ernährungsplan ist nur dann nachhaltig, wenn er zu Deinem Lebensstil passt und Lebensmittel enthält, die Du gerne isst.

Vergiss nicht, Änderungen schrittweise vorzunehmen und Deinen Plan gelegentlich zu überarbeiten, um Abwechslung zu gewährleisten und Deinen Fortschritt zu verfolgen. Dein Plan ist kein starres Dokument, sondern sollte flexibel sein, um Deinen sich ändernden Bedürfnissen gerecht zu werden.

nützlicher Tipp für den Alltag: beispielhafter Mahlzeitenplan für eine Woche

Hier ist ein einfacher, beispielhafter Ernährungsplan mit guten Kohlenhydraten in Lebensmitteln, die leicht erhältlich und nicht teuer sind:

Montag

  • Frühstück: Haferflocken mit Beeren und Mandeln
  • Mittagessen: Vollkornbrot mit Putenbrust, Salat, Tomaten und Avocado
  • Abendessen: Lachs mit Quinoa und Gemüse der Saison

Dienstag

  • Frühstück: Vollkorntoast mit Erdnussbutter und Bananenscheiben
  • Mittagessen: Salat mit Kichererbsen, Paprika, Gurken und Fetakäse
  • Abendessen: Hühnchen, Süßkartoffeln und gedünsteter Brokkoli

Mittwoch

  • Frühstück: Griechischer Joghurt mit Beeren und Haferflocken
  • Mittagessen: Vollkornnudelsalat mit Thunfisch, Oliven und Tomaten
  • Abendessen: Hähnchenbrust mit braunem Reis und Gemüse der Saison

Donnerstag

  • Frühstück: Rührei mit Vollkorntoast und Avocado
  • Mittagessen: Salat mit gegrilltem Hähnchen, schwarzen Bohnen und Mais
  • Abendessen: Lachs, Süßkartoffeln und gedünsteter Spinat

Freitag

  • Frühstück: Haferflocken mit Äpfeln und Zimt
  • Mittagessen: Vollkornbrot mit Thunfischsalat und Salatblättern
  • Abendessen: Gegrilltes Hähnchen mit Quinoa und Gemüse der Saison

Samstag

  • Frühstück: Griechischer Joghurt mit Granola und Beeren
  • Mittagessen: Linsensuppe mit Vollkornbrot
  • Abendessen: Gegrillter Fisch, brauner Reis und gedünstetes Gemüse

Sonntag

  • Frühstück: Rührei mit Tomaten, Spinat und Vollkorntoast
  • Mittagessen: Quinoasalat mit Avocado, Tomaten und gegrilltem Hähnchen
  • Abendessen: Gegrillter Lachs, Süßkartoffeln und Gemüse der Saison

Bitte beachte, dass dieser Plan angepasst werden sollte, um Deinen persönlichen Ernährungsbedürfnissen und Vorlieben gerecht zu werden. Es ist auch wichtig, gesunde Snacks und ausreichend Wasser in Deinen Tagesablauf zu integrieren.

10 – Auswirkungen von schlechten Kohlenhydraten auf die Gewichtszunahme

Schlechte Kohlenhydrate können sich erheblich auf die Gewichtszunahme auswirken. Sie sind in der Regel in stark verarbeiteten Lebensmitteln zu finden und bieten nur wenige bis keine ernährungsphysiologischen Vorteile. Darüber hinaus können sie zu einem schnellen Anstieg und Abfall des Blutzuckerspiegels führen, was Heißhungerattacken und übermäßiges Essen zur Folge haben kann.

Um Dir dabei zu helfen, das zu vermeiden, hier ein paar Tipps:

1. Informiere Dich über Zutaten: Vermeide Lebensmittel, die Zucker, Fruchtzuckersirup oder Weißmehl enthalten. Diese Lebensmittel sind in der Regel reich an Kohlenhydraten, die Deinem Ziel nicht förderlich sind.

2. Vermeide zuckerhaltige Getränke: Limonaden und andere süße Getränke können mit Zucker gefüllt sein, der zu einer erhöhten Kalorienzufuhr und Gewichtszunahme führen kann.

3. Wähle Vollwertkost statt verarbeiteter Lebensmittel: Verarbeitete Lebensmittel sind oft reich an unvorteilhaften Kohlenhydraten und anderen ungesunden Zutaten.

4. Achte auf Portionen: Auch wenn Du schlechte Kohlenhydrate nicht vollständig vermeidest, kann die Reduzierung der Portionen dazu beitragen, deren Auswirkungen auf Dein Gewicht zu begrenzen.

Indem Du diese Strategien in Deinen Alltag integrierst, kannst Du die Aufnahme von schlechten Kohlenhydraten reduzieren und so eine gesündere Ernährung und einen gesünderen Lebensstil fördern.

11 – „Rangliste“ der schlechten Kohlenhydrate

Das Leben verläuft meist nie geradlinig und oftmals sind unsere guten Pläne schon bald über Bord geworfen. Warum? Weil eben nicht alle jeden Tag kochen wollen oder können. Da bleibt dann oft nur noch der Griff zu dem, was man eigentlich vermeiden sollte, um abzunehmen bzw. sich ausgewogen zu ernähren.

Daher habe ich hier mal eine Art „Rangliste“ erstellt. Darin zeige ich Dir, welche der sogenannten „schlechten“ Kohlenhydrate Du bevorzugen solltest, wenn Du partout nicht auf die besseren Optionen zurückgreifen kannst.

Einige dieser Lebensmittel können immer noch einen Platz in einer ausgewogenen Ernährung haben, solange sie in Maßen genossen werden.

  1. Vollkornbrot und -nudeln: Obwohl sie Kohlenhydrate enthalten, liefern sie auch Ballaststoffe und andere wichtige Nährstoffe.
  2. Naturreis: Trotz seines höheren Kohlenhydratgehalts ist Naturreis reich an Ballaststoffen und enthält mehr Nährstoffe als weißer Reis.
  3. Trockenfrüchte: Sie sind zuckerhaltig, aber auch eine gute Quelle für Ballaststoffe und Vitamine. Achte darauf, nur Sorten ohne zusätzlichen Zucker zu wählen.
  4. Milchprodukte: Milchprodukte enthalten Laktose, eine Art von Zucker, liefern aber auch wertvolles Protein und Kalzium.
  5. Dunkle Schokolade: Dunkle Schokolade enthält Zucker, bietet aber auch eine Fülle von Antioxidantien und kann in Maßen genossen werden.

Denke daran, dass es beim gesunden Essen darum geht, ein Gleichgewicht zu finden. Es ist okay, gelegentlich Lebensmittel mit „schlechten“ Kohlenhydraten zu genießen, solange die überwiegende Mehrheit Deiner Ernährung aus gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln besteht.

12 – kostenloser Kohlenhydrate Rechner

Zum Abschluss hier noch ein kleines Geschenk:

Es handelt sich um einen kostenlosen Kohlenhydrate Rechner / Kalorien Rechner, den mir eine Leserin zur Verfügung gestellt hat, damit ich diesen mit anderen Leserinnen und Lesern teile.

Du kannst Dir die Datei unter dem folgenden Link herunterladen (durch das Anklicken öffnet sich ein Fenster, damit Du die Datei kostenlos auf Deinem Rechner abspeichern kannst):

kostenlosen Kohlenhydrate Rechner herunterladen

Damit Du keine Zeit damit verschwendest, herauszufinden, wie der Rechner funktioniert, habe ich ein kurzes Video erstellt, um es Dir kurz zu zeigen:

——————————

Das war’s! Ich hoffe, Du konntest durch diesen zugegebenermaßen langen Beitrag, der mich viel Zeit gekostet hat ihn zu schreiben, viele nützliche Informationen für Dich mitnehmen. Wenn Du ihn nützlich findest, dann tu mir doch bitte den Gefallen und teile den Link dazu mit Bekannten, z.B. über Facebook, usw. Du hilfst mir damit, mit diesem Beitrag deutlich mehr Menschen zu erreichen, die dafür einen Bedarf haben; und außerdem tust Du diesen Menschen dann etwas Gutes :)

Dir viel Erfolg mit Deinem Ziel, durch eine ausgewogene Ernährung unter Beachtung der Kohlenhydrate abzunehmen und Dein Wunschgewicht dann auch für immer zu halten.