≡ Menü

Bibel der Abnehmrezepte: Erfahrung / Buchkritik

Bibel der Abnehmrezepte: Titel

Zusammenfassung für die, die es eilig haben

Als Richard Hartmann bei mir anklopfte, ob ich über seine Bibel der Abnehmrezepte schreiben möchte, war ich erst etwas skeptisch, aber auch neugierig.

Dann habe ich mich letztlich intensiv damit auseinandergesetzt.

Und letztlich muss ich sagen, dass es ein vorzügliches Low Carb-Rezeptbuch ist. Aber es geht deutlich über ein Rezeptbuch hinaus, denn es ist auch gleichzeitig ein Ratgeber für eine nachhaltige, gesunde Ernährung. Abnehmen / das Wunschgewicht zu halten wird somit zu einem positiven Nebeneffekt.

Meiner Meinung nach ist das Buch sowohl für Low Carb-Neulinge sowie auch alte Low Carb-Hasen etwas, das man im Repertoire haben sollte. 136 (!) tolle Rezepte für alle Tageszeiten sowie den Ratgeber gibt es hier zu einem unschlagbar guten Preis-Leistungsverhältnis.

„Wenn sich ein Buch schon „Bibel“ nennt…“, dachte ich mir, als ich zum ersten Mal von der „Bibel der Abnehmrezepte“ erfuhr. „Und noch dazu ein Rezeptbuch…“.

Irgendwie wurde Richard Hartmann, seines Zeichens Ernährungsexperte und der deutsche Repräsentant des internationalen Verlages HealthyHappy, auf meine Kohlenhydrate Tabellen-Webseite und damit mich aufmerksam. Thematisch ist das freilich sehr passend. Denn die Bibel der Abnehmrezepte hat ihren Fokus auf Low Carb.

Auch bei den Themen meiner eigenen Webseite geht es ja inhaltlich sehr stark um „Low Carb“, also vor allem eine für das Abnehmen und dauerhafte Schlankbleiben empfehlenswerte Ernährung anhand einer sinnvollen Menge von Kohlenhydraten. Im Vergleich zur heutzutage oftmals viel zu hohen Menge an Kohlenhydraten, die wir täglich zu uns nehmen, sind das (deutlich) weniger Kohlenhydrate – daher also die Verwendung des mittlerweile etwas schwammig gewordenen Begriffs „Low Carb“.

Richard fragte mich also, ob ich nicht einen Blick in die Bibel der Abnehmrezepte werfen möchte, um dann, wenn sie mir gefällt, auf meiner Webseite darüber zu schreiben.

Weil ich aber neugierig bin, was andere hier so zu bieten haben und weil ich ohnehin auch ab und an Bücher rund um eine nachhaltige (Low Carb) Ernährung auf meiner Webseite vorstelle, habe ich sein Angebot angenommen.

Gerne möchte ich daher also nun meine Meinung dazu mit der Welt teilen, inkl. eines Eklusivinterviews mit ihm, das ich von ihm erhalten konnte – um ihm inhaltloch noch mehr „auf den Zahn zu fühlen“.

Über den Autor Richard Hartmann, MSc

Ich muss zugeben, dass mir weder Richard Hartmann noch HealthyHappy bis dato ein Begriff waren. Ich bin aber auch eher eine Art Eigenbrödler und orientiere mich nicht wirklich an Anderen im Ernährungsbereich. Schließlich will ich nicht, dass man als Leser immer wieder das Gleiche vorgekaut bekommt, weil irgendwie jeder vom anderen abschreibt.

Richard Hartmann ist seines Zeichens Diät-Coach, Ernährungsberater, (Diät-) Psychologe, Autor und orthomolekularer Ernährungs- und Nahrungsergänzungsberater. Er hat nach eigener Aussage auf seiner Webseite „bereits Tausenden von Menschen zu einem schlankeren und gesünderen Körper verholfen, ohne wertlose Diäten, Pillen oder anderen Unsinn, der nicht oder nur vorübergehend funktioniert“.

Er macht auf den ersten Blick einen sympathischen Eindruck.

Bibel der Abnehmrezepte: Kritikpunkte

Fangen wir in alter Kritikermanier mit den Kritikpunkten an ;)

  • „Bibel“ im Buchtitel: Wie schon geschrieben: „Bibel“ ist ein mächtiger Begriff, da kann man schon mal den einen oder anderen Interessenten alleine mit dem Titel vergraulen. Letztlich muss man dann auch Taten folgen lassen, wenn man sein Buch eine „Bibel“ nennt. Zumindest ist das Buch, in dem ich stolze 136 (!) Low Carb Rezepte gezählt habe, wohl wie eine kleine Bibel ;)
  • der Untertitel: Dieser lautet „Überschüssiges Bauchfett schnell verbrennen, ohne zu hungern und ohne Jojo-Effekt“. Ich meine, dass man sich damit heutzutage keinen Gefallen mehr tut. Meinem Erachten nach ist es einen Tick zu „reißerisch“ – auch wenn ich bestätigen kann, dass eine sinnvolle Low Carb-Ernährung in aller Regel tatsächlich genau zu diesen Aspekten beiträgt, also weniger Bauchfett (weil man leichter in ein Kaloriendefizit kommt, das man zum abnehmen braucht), kein hungern (weil viele Low Carb-Lebensmittel nicht nur gut schmecken, sondern auch satt machen bzw. halten) und kein Jojo-Effekt (weil eine sinnvolle Form von Low Carb dazu beiträgt, dass es sich nicht um eine kurzfristige Diät handelt, sondern man sich problemlos jahrelang Low Carb ernähren kann). Hinzufügen könnte man auch noch den deutlich geringeren Heißhunger nach Süßem, den man bei der heute gängigen Ernährung direkt oder schon bald nach dem Essen hat.
  • „Abnehmampel“: Im Buch gibt es die sogenannte „HealthyHappy Abnehmampel“. Diese teilt Lebensmittel in rote und grüne Lebensmittel ein. Von den roten sollte man eher Abstand nehmen, die grünen sollen den Hauotbestandteil der Ernährung ausmachen. Alles in allem stimme ich mit der „Abnehmampel“ überein und finde sie sinnvoll. Was mir nicht ganz so gefällt: Dort sind pflanzliche Öle pauschal der roten Kategorie zugeordnet. Das kann ich nur bedingt nachvollziehen. Denn während ich ebenfalls auf Öle aus Raps, Sonnenblumen, Mais und allem voran Palm(kern)öl verzichten würde (wegen der starken industriellen Verarbeitung), so würde ich auf manche Öle nicht verzichten. Zwar steht das Olivenöl Nativ Extra tatsächlich in der grünen (also guten) Kategorie, aber es gibt da auch noch andere Öle, die man maßvoll verwenden kann, wie z.B. Leinsamenöl (als Omega 3 Quelle) oder auch Kokosöl. Alles in allem meinem Erachten nach ist die „Abnehmampel“ aber sicher sinnvoll und hilfreich.
  • „ohne“ Kohlenhydrate: Das Rezeptbuch bietet Rezepte „mit“ Kohlenhydraten, und auch Rezepte „ohne“ Kohlenhydrate: Ich finde, das trägt zur generellen Verwirrung bei, was „Low Carb“ eigentlich meint. Wer „Low Carb“ sagt, der meint heutzutage fälschlicherweise oft „No Carb“, also keine Kohlenhydrate. Sehr oft liest man also „Rezepte ohne Kohlenhydrate“. Das Problem: buchstäblich ohne Kohlenhydrate ist nicht nur nicht empfehlenswert (mit gewissen Ausnahmen, aber sicherlich nicht dauerhaft), es ist auch ziemlich schwer. Unter dern Rezepten ohne Kohlenhydrate findet man z.B. Thunfisch mit dampfgegartem Gemüse. Gemüse hat aber ebenfalls Kohlenhydrate. Es sind aber die Kohlenhydrate, die wir wollen, und brauchen.
  • die Sache mit dem Obst: Im Buch heißt es „Iss so viel Du willst“. Gut, die Frage ist, wie viel Obst jemand letztlich essen kann – vor allem, wenn man es tatsächlich isst, statt es in Form von Smoothies trinkt. Prinzipiell bin ich kein Freund davon, zu sagen, jemand soll „jeden Tag viel Obst“ essen. Ein paar Portionen: OK. Aber viel Obst heißt nun auch einmal, dass man viel Fruchtzucker zu sich nimmt. Auch das ist am Ende des Tages nun einmal Zucker, und er kann ebenfalls dick machen. Aber ich nehme einmal stark an, dass Richard Hartmann hier nicht annimmt, dass jemand wahrhafte Obstorgien unternimmt, sondern eher von um die 3-5 Portionen pro Tag spricht.

Ich weiß: Das meiste oben angebrachte ist eher in der Kategorie „Haar in der Suppe finden“ einzuordnen. Es sind also nicht wirklich schwerwiegende Kritikpunkte, sondern eher Anregungen für Richard Hartmann und das HealthyHapp-Team.

Lass uns nun zu den positiven Aspekten kommen, die ich ausgemacht habe.

Bibel der Abnehmrezepte: Lob

  • sehr gute Rezepte: Die Rezepte sind wirklich ansprechend! Wer hier einige davon in sein Rezeptarsenal aufnimmt, wird nicht nur sich selber, sondern auch andere damit begeistern können.
  • ausführliche Rezeptliste: Die Auswahl an Rezepten ist mächtig (ich habe 136 Rezepte gezählt!). Egal ob Low Carb-Neuling oder alter Low Carb-Hase: Hier wird man fündig und kann sich inspirieren lassen. Wenn hier jemand sagt, Low Carb ist langweilig… dem kann wirklich nicht mehr geholfen werden :D
  • eigentlich ein Low Carb-Ratgeber: Die Bibel der Abnehmrezepte bietet nicht nur Rezepte, sondern ist auch ideal für ein tieferes Verständnis zu einer nachhaltigen Ernährung. Das ist besonders wichtig, und für mich ist es vielleicht sogar der viel wichtigere Teil als die Rezepte. Mehr dazu findest Du aber unten, wo ich noch etwas mehr zum Inhalt schreiben werde.
  • Design/Aufmachung: Richard hat nicht am falschen Ende gespart und sichergestellt, dass das Rezeptbuch sehr ansprechend gestaltet ist. Im ersten Teil, in dem es um generelles zu einer sinnvollen Low Carb-Ernährung geht, bietet er schöne Grafiken, die das Ganze veranschaulichen. Im zweiten Teil, wo die Rezepte zu finden sind, gibt es schöne Fotos zu jedem Gericht. Die Zutaten sind ebenfalls anschaulich aufgelistet und die Beschreibung ist verständlich.
  • digitale und gedruckte Version: Je nach Vorlieben kann man das Buch sowohl digital zum Herunterladen auf dem Rechner / dem mobilen Gerät haben, oder man kann sich für einen geringen Aufpreis auch die gedruckte Version dazu kaufen. Das hat Vorteile. Denn die digitale Version kann man immer und überall dabei haben, vor allem auch beim Einkaufen der Zutaten, selbst um sich spontan inspirieren zu lassen. Die gedruckte Version kann man als Liebhaber des gedruckten Buches wählen und man hat die Möglichkeit, das Buch später auch zu weiterzuverkaufen. Und man kann es in gedruckter Version auch zu einem sehr schönen Geschenk machen, egal ob zum Geburtstag oder zu anderen Anlässen.
  • Infos für Allergiker: Das Buch bietet eine kurze Übersicht zu alternativen Lebensmitteln bei Allergien von an sich guten Lebensmitteln, wie z.B. bei Eiern oder Nüssen.
  • Wochenplan: Diejenigen, die das wünschen, werden sich über den Wochenplam für komplette 6 Wochen freuen, um jeden Tag auf diese Weise an der Hand gefphrt zu werden.
  • Alle Tageszeiten abgedeckt: Im Rezeptteil findest Du eine Unterteilung der Rezepte in Frühstück, Mittag und Abend, Getränke, Salate und Dressings, und für den kleinen Hunger am Abend (sehr gut!)
  • Boni: Vorübergehend gibt es einige nette Extras, die beim Erwerb des Rezeptbuchs das ohnehin schon extrem gute Preis-Leistungsverhältnis noch einmal enorm steigern:
    1. Tages- und Wochenpläne + Einkaufstipps
    2. 10 gesunde Desserts
    3. 84 gesunde Snacks
    4. 13 Richtlinien für einen schlanken und gesunden Körper

Alles in allem also eine runde Sache, wie ich finde.

Lass mich abschließend noch etwas mehr auf den Inhalt des Buches eingehen.

Bibel der Abnehmrezepte: Inhalt

Nun denkst Du beim Kauf eines Rezeptbuches vermutlich an eines der klassischen Art, als mit Fotos, Zutatenliste und Infos zur Zubereitung. Das findest Du in der Bibel der Abnehmrezepte natürlich auch.

Aber Richard Hartmann hat in seinem Buch über das Ziel deutlich hinausgeschossen – und das im absolut positiven Sinne. Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du Dir etwas kaufst, von dem Du ohnehin schon sicher warst, dass es gut ist, und nachdem Du es erworben und inspiziert hast, stellst Du fest, dass es deutlich mehr liefert als das, was Du vermutet und erwartet hattest? So etwas wirst Du auch bei der Bibel der Abnehmrezepte erleben.

Eigentlich ist es fast ein wenig unfair, Dir das zu sagen. Denn sobald Du das weißt, was ich jetzt anmerke, ist es ja keine positive Überraschung mehr. Da habe ich jetzt fast ein wenig Gewissensbisse.

Lass es uns so machen: Wenn Du willst, überspringe den folgenden gelb gefärbten Bereich, wenn Du nicht vorab wissen willst, warum die Bibel der Abnehmrezepte die Erwartungen an ein gewöhnliches (Low Carb) Rezeptbuch deutlich übertreffen wird.

Die Bibel der Abnehmrezepte ist im Endeffekt ein Ratgeber zu einer nachhaltigen Ernährung.

Bevor es an die eigentlichen Rezepte geht, erhältst Du sozusagen als kostenlosen Preis noch um die 50 Seiten an hochwertigen, wissenschaftlich fundierten Informationen zum Thema Ernährung.

Der Fokus liegt dabei nicht alleine auf dem Abnehmen. Denn abnehmen kannst Du auch mit einer rein auf Süßigkeiten basierten Ernährung, solange Du mehr Kalorien verbrauchst als Du mit den Süßigkeiten zu Dir nimmst. (Dazu hat ein renommierter Wissenschaftler aus den USA einmal einen Eiegnversuch unternommen, in der er sich nur von einer gewissen Menge einer bestimmten Süßigkeitensorte ernährt und tatsächlich abgenommen hat – eben weil er weniger Kalorien eingenommen als verbraucht hat.) Stattdessen geht es in der Bibel der Abnehmprozesse um einige ganz zentrale Aspekte, die man einfach wissen muss – vor allem, wenn man den Klauen der Diätindustrie entkommen oder gar nicht in deren Netze geraten will.

Wenn Du nur 1 fundiertes Buch zum Thema einer nachhaltigen Ernährung lesen willst, dann ist der erste Teil der Bibel der Abnehmrezepte absolut für Dich. Ich sage nicht, dass es das Buch der Bücher ist (auch wenn es sich „Bibel“ nennt :) ), denn das eine Buch schlechthin ist mir noch nicht untergekommen – und ich habe selber eine nette Sammlung an Ernährungsbüchern zu Hause.

Die Bibel der Abnehmrezepte ist also auf jeden Fall eines der Bücher, das man getrost zu Hause haben kann (digital oder ausgedruckt, oder beides) – sowohl wegen der Rezepte, aber vielleicht sogar noch viel mehr wegen den generellen Ernährungstipps. Das gilt in erster Linie für diejenigen, die sich zum ersten Mal so richtig mit einer Umstellung zu einer nachhaltigen Ernährung beschäftigen. Aber auch die „alten Hasen“, die ihre Ernährungsbibliothek auffrischen (und oben drauf ihre Rezeptsammlung ordentlich mit ansprechenden Anregungen aufstocken wollen) werden daran Gefallen finden.

Low Carb kann man sich zusammenbasteln, wie man will. Ob es dann das erwünschte Ergebnis zeigt, ist eine andere Frage. Denn Fehler können durchaus gemacht werden, wenn man noch keine vertiefte Ahnung von Low Carb und einer nachhaltigen Ernährung hat. Was Richard Hartmann also im ersten Teil der Bibel der Abnehmrezepte bietet, das ist aller Ehren wert. Wer eigentlich „nur“ ein Rezeptbuch wollte, erhält im Prinzip einen Ratgeber. Auf knapp 50 statt 100 oder mehr Seiten wird eine sinnvolle Low Carb-Ernährung so kurz und so anschaulich wie nur möglich erläutert.

Für wen eignet sich die Bibel der Abnehmrezepte?

Nachdem ich die Inhalte des Buchs studiert habe, bin ich der folgenden Meinung:

Geeignet für diejenigen,

  • die es wirklich Ernst meinen mit ihrer Ernährungsumstellung;
  • die gewillt sind, sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen und dafür wenigstens 1 guten Ratgeber wie diesen lesen wollen;
  • die gewillt sind, ihre schlechten Ernährungsgewohnheiten mit nachhaltigen, guten Gewohnheiten auszutauschen;
  • die sich nicht sofort ins Boxhorn jagen lassen, wenn es mal nicht so läuft (Der Klassiker: beim Stillstand aufgeben und nach der nächsten, „besseren“ Diät Ausschau halten. Ein Stillstand ist praktisch unausweichlich, egal bei welcher Art der Umstellung! Mit einem vernünftigen Ernährungskonzept wie in der Bibel der Abnehmrezepte beschrieben erhöhst Du Deine Chancen, den Stillstand zu durchbrechen und weiter abzunehmen);
  • denen es im Prinzip um mehr als die bloße Anzeige auf der Waage geht, sondern die sich mit der Ernährungsumstellung in ihrer Haut, wieder wohl fühlen möchten und die sich nicht mehr länger damit zufrieden geben, dass sie die kleinen und größeren Freuden im Leben nicht in dem Maße genießen können, in dem es möglich wäre;
  • die wissen, dass gut Ding etwas Weile haben will, weil Gesundheit kein Sprint ist, sondern wo auch der Weg das Ziel ist, da es letztlich eine lebenslange Reise ist;
  • die die Nase voll haben von großen Versprechungen der Wunderpillen-Hersteller, die dann ohnehin nur in einer Enttäuschung münden;
  • die keine Zeit haben, um sich für sich Zeit zu nehmen;
  • die sich gerne mit neuen Rezepten „beweisen“ möchten;
  • die sich mit neuen, leckeren Rezepten etwas Gutes tun möchten - egal ob für sich oder für den/die Liebste/n (Liebe geht schließlich bekanntlich durch den Magen. Und wenn diese auch noch hilft, sich nachhaltig, mit Geschmack und gesund zu ernähren, dann umso besser :) );
  • die genug haben von der Diätindustrie und die dieser mit dieser vernünftigen Entscheidung sozusagen den Stinkefinger zeigen möchten, statt auf sie hereinzufallen;
  • die einfach neugierig sind, was dieses Buch zu bieten hat, vor allem weil das Preis-Leistungsverhältnis absolut für sich spricht und die 60-Tage-keine-Fragen-Geld zurück-Garantie es eigentlich zu einer logischen Sache machen, sich für dieses Rezeptbuch bzw. diesen klugen Ratgeber zu entscheiden.

Nicht geeignet für:

Im Prinzip kannst Du alle oben genannten Aspekte ins Gegenteil umkehren und Du hast die Aspekte von den Personen, für die die Bibel der Abnehmrezepte nichts ist.

Die Bibel der Abnehmrezepte ist auch nicht unbedingt für Vegetarier und Veganer geeignet. Ein paar Tipps sind dem Buch zwar zu entnehmen, aber ich denke, Veganer und Vegetarier sollten sich besser nach spezialisierten Ratgebern umsehen.

Bibel der Abnehmrezepte: Rezeptübersicht & Beispielrezepte

Weil das Auge bekanntlich mitisst und niemand die Katze im Sack kaufen will, findest Du hier ein paar Beispielrezepte für deren Veröffentlichung ich mir das OK eingeholt habe.

Außerdem gibt es Dir einen EIndruck, dass es sich tatsächlich um sehr ansprechende Rezepte handelt. Und es ist der Beweis, dass es in der Tat deutilch über 100 Rezepte sind ;)

Bitte klicke die Bilder an, damit sie sich leserlich in einem neuen Browserfenster öffnen.

Bibel der Abnehmrezepte Ei Knoblauch
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung
Bibel der Abnehmrezepte Erfahrung

Mein Urteil

Du kaufst ein Rezeptbuch, erhältst aber letztlich einen hochwertigen Ratgeber.

Verstehe und wende die grundlegenden Konzepte aus diesem Ratgeber an, und es ist sehr wahrscheinlich, dass Du nicht nur Dein Übergewicht loswirst, sondern Dir auch nie wieder Gedanken über Diäten machen musst. Das gefällt mir besonders gut, denn es ist genau das, was ich letztlich auch mit meiner Webseite erreichen will. Die Rezepte runden das Gesamtbild bestens ab, damit Du Dich auf einem guten Weg befindest.

Vor allem diejenigen, die gerade in das Thema Ernährungsumstellung einsteigen, werden enorm von diesem „Rezeptbuch“ profitieren können (Anführungsstriche deshalb, weil es ja letzten Endes so viel mehr als ein bloßes Rezepzbuch ist.)

Besonders gefällt mir die Aussage, die man in den 13 Richtlinien für einen schlanken und gesunden Körper findet: „Schlanke Menschen zählen keine Kalorien“. Man kann es nicht 100%ig garantieren, aber in den meisten Fällen ist dem so zuzustimmen. Richard Hartmann, wie ich auch, sind der Meinung: Konzentriere Dich auf das Ändern von Gewohnheiten, nicht auf Diäten, und Du wirst im Normalfall mit Deinem Wunschgewicht und einem damit einhergehenden Wohlbefinden belohnt.

Der einzige Nachteil an diesem Buch, den ich sehe, ist, dass es nicht aus meiner eigenen Feder stammt… :)

Spaß beiseite: Der Wert, den man hier erhält, ist enorm. Gerade als Neuling beim Thema Ernährungsumstellung und Low Carb wird Dir die Bibel der Abnehmrezepte viel Verwirrung und viel Frust ersparen können.

Alles in Allem stimmt die Herangehensweise von Richard Hartmann zu 100% mit der überein, die ich ebenfalls empfehle. Weshalb ich auch die Bibel der Abnehmrezepte gerne empfehle.

Wenn Du es Dir zulegst, freue ich mich über Deine Meinung dazu :)