[LCC]: der Supplemente-Mythos (E-Mail 5 von 6)

Mein beliebter, kostenloser MehrNährung-Ratgeber: hier erhältst Du ihn >>>

(Zur Übersicht dieses Low Carb Crashkurses)

Hallo, David hier...

Heute erhältst Du die 5. E-Mail in diesem Low Carb-Crashkurs. Hier wartet der ‚Aha-Moment’ Nummer 8 auf Dich.

Thema: Was ist dran am Mythos, dass Du bei Low Carb / zum erfolgreich Abnehmen unbedingt Nahrungsergänzungsmittel (Neudeutsch: Supplemente) kaufen musst? 

Wenn Du Dich heute im Internet umsiehst, dann stellt sich sicherlich die Frage: Ist abnehmen (generell oder mit Low Carb) überhaupt ohne Supplemente möglich?

Das ist eine sehr gute Frage, denn zumindest wird einem in der Praxis immer wieder weiß gemacht, dass es nicht ohne Nahrungsergänzung ginge.

Meine persönliche Meinung dazu ist: Prinzipiell ist diese Aussage falsch!

Prinzipiell heißt: Wenn Du einer vernünftigen Version von Low Carb folgst und wenn Du nicht jeden Tag ausgiebig Sport machst, dann solltest Du im Normalfall keinen Bedarf an Supplementen haben.

Das ist auch gut so, denn zum einen schont es den Geldbeutel, zum anderen muss Du Dir auch sicher sein, dass diese Ergänzungsmittel nicht mehr Schaden anrichten, als dass sie helfen. Ich beziehe mich hier auf die Qualität des Supplements.

Was ist aber eine vernünftige Version von Low Carb? Nun, ich bin nicht derjenige, der behauptet, die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben oder die ultimativen Antworten zu haben. Für mich selber bedeutet vernünftig vor allem

  • natürlich
  • und ausgewogen.

Natürlich heißt, dass es tatsächliche Lebensmittel sind, also zum Beispiel etwas, das auf einem Baum oder in der Erde wächst.

Im Gegensatz zu den Lebensmitteln spreche ich oftmals auch von den Nahrungsmitteln. Letzteres kann alles Mögliche sein, was zwar essbar ist und heutzutage in mehr oder weniger rauen Mengen verspeist wird, aber für mich nicht wirklich als Lebensmittel durchgeht, weil es dem Leben nicht förderlich ist (weshalb dort auch das Wort Leben vorkommt).

Ein Beispiel für ein Nahrungsmittel wäre die Margarine. Diese wird oftmals anstelle der weit natürlicheren Butter verwendet, hat aber weitere Inhaltsstoffe, auf die man gerne auch verzichten kann.

Mit ausgewogen haben wir natürlich schon wieder so einen Begriff, mit dem häufig um sich geschmissen wird, ohne dass er genauer definiert wird.

Für mich heißt ausgewogen, dass Du Dich nicht auf ein paar wenige Lebens- oder Nahrungsmittel fokussiert und alles andere ausgrenzt. Wichtig ist hier also, dass Du durch Deine Ernährung eine Bandbreite an Nährstoffen etc abdeckst, also sowohl die Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß, als auch die Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien.

Wenn beides gegeben ist, dann brauchst Du meiner Meinung nach keine Supplemente. Bitte beachte aber, dass ich mich hier auf den ‚Otto-Normal-Bürger‘ beziehe, nicht unbedingt auf diejenigen, die stark sportlich aktiv sind. Hier können dann andere Anforderungen bestehen, sodass das gezielte Supplementieren sinnvoll sein kann, also z.B. mit Eiweiß.

Welche Supplemente empfehle ich bei Low Carb dennoch, und wann?

Es gibt immer Ausnahmen von der Regel, das kennst Du sicherlich. Auch wenn ich keiner bin, der darauf pocht, dass Du Supplemente kaufst, so schließe ich sie nicht komplett aus. Warum? Weil sie in gewissen Phasen ihre Daseinsberechtigung haben und helfen, einen Ausrutscher zu verhindern. Was meine ich damit?

Es gibt sicherlich auch bei Dir Phasen, in denen Du sehr gestresst bist. Das erste, was Du da oft vernachlässigst, ist die Ernährung. Schließlich ist es recht einfach, die Ernährung links liegen zu lassen und Dir beim Bäcker, Metzger oder der Betriebskantine schnell etwas zu besorgen. Leider sind das in der Regel aber die klassischen Dickmacher :-(

Nun ist es nicht weiter tragisch, wenn das einmal passiert. Denn Du wirst nicht dick, indem Du 1 Mal auf Dickmacher zurückgreifst. Wenn Du aber gerade in der Abnehmphase bist, kannst Du damit zumindest psychologisch Deiner Motivation einen ordentlichen Dämpfer erteilen, nach dem Motto „Oh nein, jetzt habe ich gesündigt. Ich bin total enttäuscht von mir selber, dass ich nicht standhaft geblieben bin. Toll... jetzt kann ich die Diät ja gleich wieder sausen lassen.“

Vielleicht kommt Dir das ja bekannt vor. Ich selber zumindest hatte diese Gedanken oft genug...

Das sollte Dein ‚Aha-Moment Nr. 8’ sein.

Ich empfehle daher, für solche Situationen durchaus, einen kleinen Vorrat eines hochwertigen Eiweißpulvers sowie eine Handvoll Nussmix dabei zu haben (v.a. Mandeln). Hochwertig heißt vor allem auch ohne Zucker oder Zuckeraustauschstoffe.

Wenn Du die oben beschriebene Situation nur zu gut kennst und aus der Bahn geworfen wirst, solltest Du diesen Ratschlag wirklich umsetzen.

Auf bekannten online Plattformen findest Du verschiedene Eiweißpulver, z.B. auf Amazon (es handelt sich hier nur um einen generellen Link zu verschiedenen Eiweißpulvern, und Du musst Dir dort durch Vergleichen der Produkte das Passende für Dich auswählen) oder auch auf Bulk Powders, wo es unter dem Reiter 'Protein' einige sehr gute Produkte und Angebote gibt (inkl. Nachlass für Neukunden).

Bitte bedenke, dass es hier um Ausnahmesituationen geht, dass ich es also nicht empfehle, generell Mahlzeiten durch Eiweißshake und Nüsse zu ersetzen.

Wie oben schon angemerkt:

Wenn es um Supplemente geht, ist die Qualität wichtig. Da solltest Du nicht am falschen Ende sparen, auch weil die billigen Shakes nicht selten mit Zucker oder Zuckerersatz wie Aspartam versehen sind. Das solltest Du möglichst vermeiden. Auch bei einem Proteinpulver gilt also: so natürlich wie möglich.

Was ich neben einem guten Eiweißpulver noch empfehle, ist ein Superfood-Cocktail, speziell der, den die Firma Athletic Greens herstellt und der eigentlich das Hauptprodukt dieses Unternehmens ist.

Auch hier gilt: Qualität hat ihren Preis. Wie beim Proteinpulver bin ich der Meinung, dass Du es im Normalfall nicht jeden Tag nehmen brauchst, auch wenn es mir in meinem Athletic Greens Test bei täglicher Anwendung recht gut getan hat (siehe meinen Athletic Greens Testbericht hier), und ich habe auch von anderen Leserinnen und Lesern positives Feedback erhalten. Info zum Superfood Cocktail findest Du auf deren Webseite hier. Auch von meinen Lesern erhalte ich dazu sehr positives Feedback dazu:

athletic-greens-superfood-cocktail-meinung-kohlenhydrate-tabellenund

Athletic Greens TestDen Superfood-Cocktail sehe ich als eine Art Absicherung an, wenn ich mal eher wenig dazu komme, mich ausgewogen zu ernähren, also vor allem im Hinblick auf Nährstoffe wie Vitamine etc.

Wie gesagt:

Diese beiden Supplemente sind meinem Erachten nach nicht zwingend notwendig. Aber ich empfehle sie dennoch, um zwei typische Alltagssituationen besser zu kontrollieren bzw. davon nicht aus der Bahn geworfen zu werden.

Du könntest zu guter Letzt noch hochwertige Omega 3 Fette (ich verwende dieses hier) sowie im Winter mit Vitamin D3+K2 supplementieren (ich verwende dieses hier). Krillöl kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn Du eher wenig Fisch und Meerestiere isst (natürlich nicht, wenn Du eine Allergie gegen Krustentiere hast...); Letzteres ist vor allem in den Jahreszeiten nützlich, in denen es an natürlichem Sonnenlicht mangelt.

Alles in allem bin ich der Meinung, dass Du - wenn Du Dich bei Low Carb nicht einseitig und von natürlichen Lebensmitteln ernährst - keine Nahrungsergänzungsmittel brauchst und diese nur für Ausnahmesituationen bereit haben solltest.
.
.
Fast am Ziel! Ich bin stolz auf Dich, dass Du bis hierher noch dabei bist, und auch ein klein wenig stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, Dich mit meinen Inhalten bei der Stange zu halten. Auf geht’s, jetzt nicht kurz vor dem Ziel abbrechen. Das Beste kommt bekanntlich am Schluss :-)

In der nächsten und letzten E-Mail in diesem Crashkurs erfährst Du von einem Effekt, den ich die ‚Plateau Verwirrung’ nenne und der über Stillstand (und damit meist Aufgeben) oder Fortschritt (und damit Erfolg) entscheiden kann. Hier wartet der letzte ‚Aha-Moment’ auf Dich.

Auf Deinen Abnehmerfolg!

David „Supplemente sind (in der Regel) Geldverschwendung“ Altmann

P.S.: Hier habe ich noch einen lesenswerten Bericht von Stiftung Warentest zum Thema Nahrungsmittelergänzung: https://www.test.de/Nahrungsergaenzungsmittel-Weniger-streng-geregelt-als-Medikamente-5180500-0/ (nur den Tipp im letzten Absatz solltest Du, wie Du jetzt schon weißt, nur bedingt beachten...)

P.P.S.: Wusstest Du, dass kranke Menschen einen erhöhten Bedarf an Protein haben? Das erklärt, warum Dir nicht selten die Hühnersuppe bei einer Erkältung helfen kann.

Klicken, um zur 6. E-Mail zu gelangen.