≡ Menü

Zöliakie und seine Folgen für die Ernährung

Zöliakie und glutenfreie Ernährung_kohlenhydrate tabelle

Zöliakie und glutenfreie Ernährung

Gerade in unserem immer stressigeren Alltag ist eine gesunde Ernährung wichtig. Eine bewusste Ernährung steigert die Leistungsfähigkeit, das Wohlbefinden und beugt Krankheiten vor. Bei Zöliakie ist eine bewusste Ernährung besonders zu beachten. Zöliakie – ganz normal essen nur anders! Ein Gastbeitrag von Katharina Keith

Lesezeit: ca 7-8 min

Glutenfrei? Zöliakie? Was ist das?

Die erste Diagnose wird gestellt und da steht der Patient nun und hat keine Ahnung was er damit anfangen soll. Der Arzt sagt: „Sie müssen sich jetzt glutenfrei ernähren!“. Normalerweise hilft eine Ernährungsberatung, also wird der Patient dahin verwiesen. Leider wissen viele Ernährungsberater zwar sehr viel, aber nur in der Theorie. Fakt ist, wer die Praxis, also hauptsächlich den Einkauf, nicht kennt, kann nur zur Hälfte beraten.

Letztendlich ist der Patient vollkommen überfordert und fragt sich nun: „Was darf ich eigentlich noch?“ und „Was ist diese Krankheit eigentlich?“ Diese Fragen möchten wir hier gerne beantworten.

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine Erkrankung des Dünndarms. Die Darmzotten werden durch das natürliche Klebereiweiß, „Gluten“, das in vielen Getreidearten enthalten ist, zerstört. Dadurch hat der Patient eine verringerte Nährstoffaufnahme. Dies führt u. A. zu Eisenmangel. Typische Symptome für Zöliakie sind: Gewichtsverlust, Schmerzen im Magen-Darm-Bereich, Durchfall oder Verstopfung sowie auch Erschöpfung. Bei einigen Patienten können Hautreizungen auftreten. Bei Kindern kann es zu Wachstumsstörungen kommen, bei Mädchen zum Ausbleiben der Regelblutung. Auffällig ist auch ein Blähbauch.

Oft sind die Symptome unspezifisch, was eine Diagnose erschwert. Bei Verdacht auf Zöliakie wird erst ein Blutbild gemacht. Dieses kann erste Anzeichen auf die Krankheit liefern. Sollte dieses Bild die entsprechenden Werte anzeigen, muss der Patient zum Internisten. Dort wird eine Dünndarmbiopsie vorgenommen, bei der auch Proben aus dem Dünndarm genommen werden. Erst wenn eine Biopsie vorgenommen wurde, ist die Diagnose aussagekräftig.

Wie ernähre ich mich glutenfrei?

Gluten ist in unserem Alltag überall: Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Dinkel und verwandte Getreidearten wie z.B. Kamut und Einkorn sind glutenhaltig. Auch die daraus hergestellten Lebensmittel enthalten Gluten.

Alternativen sind hier Reis, Mais, Quinoa und Amaranth sowie Buchweizen und Soja. In den letzten Jahren hat sich auf dem glutenfreien Markt sehr viel getan. Es gibt fast Alles was das Herz begehrt. Von Brot über Nudeln, Süßigkeiten und Knabberartikeln bis hin zu Fertigprodukten und Backmischungen. Man sieht glutenfreie Versionen dieser Produkte immer öfter in den Supermarktregalen.

Doch allein mit den Lebensmitteln ist es bei einer glutenfreien Ernährung leider nicht getan. Die Umstellung bedeutet auch, dass in einer Küche, in der vorher glutenhaltig gekocht wurde, vieles beachtet werden muss.

Zum Beispiel: Der Toaster in dem vorher ganz normales Brot getoastet wurde sollte ausgetauscht werden, da die Brotkrümel bereits eine Veränderung der Blutwerte bewirken können. Als Alternative zu einem neuen Toaster gibt es hier Toastbeutel. Auch Kochbesteck aus Holz darf nicht mehr verwendet werden. Die Bestandteile des Gluten hängen sich im Holz fest und können daraus nicht mehr entfernt werden. Und VORSICHT: auch Zahnpasta kann Gluten enthalten. Hilfestellung hierzu kann ein Anruf bei der Herstellerfirma liefern, die Hersteller geben Auskunft über die Zusammensetzung.

Was darf ich bei Zöliakie essen?

Ebook-Aktion im Juli: Grundlagen zum nachhaltigen Abnehmen - ohne Diätfrust!

gesunde ernährung
Interessiert an einer Ernährung, die Dir sowohl beim Abnehmen hilft, als auch dabei, nicht unnötig zu leiden? Ich nenne das MehrNährung. Mehr dazu findest Du MehrNährung 80% Rabatt-Aktion im Juli

Sie dürfen ALLES – nur anders!

Glutenfreie Lebensmittel finden wir bereits in jedem Supermarkt. Grundsätzlich gilt: jedes nicht vor-verarbeitetes Gemüse und Obst sowie Fleisch ist glutenfrei, außerdem Kartoffeln und Salate.

Hier eine kleine Aufstellung natürlich glutenfreier Lebensmittel:

Ebook-Aktion im Juli: Grundlagen zum nachhaltigen Abnehmen - ohne Diätfrust!

gesunde ernährung
Interessiert an einer Ernährung, die Dir sowohl beim Abnehmen hilft, als auch dabei, nicht unnötig zu leiden? Ich nenne das MehrNährung. Mehr dazu findest Du MehrNährung 80% Rabatt-Aktion im Juli
  • Unverarbeitetes Obst und Gemüse
  • Unverarbeitetes Fleisch
  • Kartoffeln, Salate
  • Milch und Milchprodukte solange naturbelassen
  • Pflanzenöle
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Zucker
  • Honig, Konfitüre, Marmelade, Ahornsirup
  • Nüsse und Hülsenfrüchte
  • Reine Gewürze und Kräuter
  • Eier

Außerdem folgende vorverarbeitete Produkte:

  • Tofu, Sojamilch
  • Mozzarella in Salzlake
  • Reine Fruchtsäfte, Wasser
  • Wein und Sekt

Glutenfreie Getreide:

  • Reis
  • Mais
  • Hirse
  • Buchweizen
  • Amaranth & Quinoa

Da viele Betroffen eine vorübergehende Laktoseintolleranz* haben, sollte bei Milch und Milchprodukten darauf geachtet werden, diese laktosefrei zu kaufen (bei ca. 70% der Betroffenen ist die Laktoseintolleranz tatsächlich vorübergehend und sobald sich der Darm wieder aufgebaut hat, können Milchprodukte wieder ganz normal verzehrt werden).

*Laktose ist in allen Milch und Milchprodukten enthalten. Nicht zu verwechseln mit Milcheiweiß.

Wie lange muss ich mich glutenfrei ernähren?

Eine glutenfreie Ernährung ist lebenslang notwendig. Der Darm baut sich zwar durch die glutenfreie Ernährung wieder vollständig auf, aber das heißt nicht, dass dadurch auch die Unverträglichkeit verschwindet. Bereits die kleinste Spur von Gluten, kann den Darm wieder schädigen.

Glutenfrei auch ohne Symptome?

Ganz klare Antwort: JA! Symptome müssen nicht zwangsläufig auftreten. Trotzdem sollte die glutenfreie Ernährung streng eingehalten werden.

Folgen einer Nicht-Einhaltung

Folgekrankheiten gibt es viele, ich möchte hier die Häufigsten aufzählen:

  • Laktose- oder Fruktoseintolleranz
  • Milcheiweißunverträglichkeit
  • Hefeunverträglichkeit
  • Eiunverträglichkeit
  • Diabetes

In vielen Fällen tauchen mehrere der genannten Unverträglichkeiten auf. Im schlimmsten Fall kann Zöliakie zu Darmkrebs führen. Eine strenge Einhaltung der entsprechenden Ernährungsweise kann hier vorbeugen.

Wird die Lebensqualität beeinflusst?

Eine berechtigte Frage! Aus persönlicher Erfahrung kann ich hier sagen: „Ihre Entscheidung!“

Es hilft, nach der Diagnose professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Außerdem ist es unerlässlich, sich selbst mit Zöliakie auseinander zu setzten. Anfangsschwierigkeiten gibt es sehr viele. Trotzdem lernt man täglich etwas dazu. Es hilft, Familie und Freunde einzubinden. Wenn man diese Hilfe in Anspruch nimmt und sich selbst darauf einlässt, wird man schnell merken, dass es möglich ist, ganz normal zu leben – nur eben etwas anders als alle Anderen.

Fazit

Egal ob glutenfrei, laktosefrei oder auch ohne sämtliche Allergene und Unverträglichkeiten, eine ausgewogene Ernährung fördert unsere Leistungsfähigkeit und macht uns mobiler. Eine falsche Ernährung und unbewusstes Essen führen zu Übergewicht, dauerhafter Müdigkeit, Bluthochdruck und vielen anderen Krankheiten, denen wir vorbeugen können – einfach indem wir uns gesund ernähren.

In meinen Beratungen lernen nicht nur Zöliakie-Patienten die Freude am Essen wieder neu kennen. Auch das Thema Übergewicht tritt bei mir in den Vordergrund. Unter dem Motto: „Abnehmen mit Spaß – Schokolade erlaubt!“ wird hier aus dem „Muss“ der Nahrung ein Genuss. Durch „Neu-Kennenlernen“ unserer Lebensmittel und bewusstes Genießen erreichen meine Kunden ein neues Lebensgefühl um gut durch den oft stressigen Alltag zu gehen und dabei die überschüssigen Pfunde zu verlieren.

Katharina Keith_kohlenhydrate tabelleKatharina Keith, Jahrgang 1985, Mutter einer zweijährigen Tochter. Als Ernährungs- und Zöliakieberaterin hat sie ihre Berufung zum Beruf gemacht und im August 2011 ein Fachgeschäft für glutenfreie Lebensmittel eröffnet. Neben dem Verkauf glutenfreier Lebensmitteln und der dazugehörigen Beratung bietet Katharina Ernährungsberatung zur Gewichtsreduktion an. Gesund Essen, dazu eine Prise Spaß und eine Tasse Bewusstsein führen langsam, effektiv und langfristig zum gesetzten Ziel.