≡ Menü

Wie Du den täglichen Bedarf an Mikronährstoffen deckst

Mikronährstoffe sind essentielle Nährstoffe, die der Körper in kleinen Mengen benötigt, um optimal zu funktionieren. Dazu gehören Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Sie sind wichtig für viele Körperfunktionen, wie z.B. das Immunsystem, die Hormonproduktion und den Energiestoffwechsel. In diesem Artikel möchte ich Dir zeigen, wie Du den täglichen Bedarf an Mikronährstoffen decken kannst.

  1. Warum sind Mikronährstoffe wichtig?

Mikronährstoffe sind für den Körper lebensnotwendig, aber der Körper kann sie nicht selbst herstellen. Deshalb müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Ein Mangel an Mikronährstoffen kann zu gesundheitlichen Problemen führen, wie z.B. Müdigkeit, Schwäche, Infektanfälligkeit oder Hautproblemen.

  1. Wie viel Mikronährstoffe brauche ich?

Die Menge an Mikronährstoffen, die der Körper benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht, körperliche Aktivität und Gesundheitszustand. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt empfohlene Tagesmengen (ETM) für Mikronährstoffe an, die als Orientierungshilfe dienen. Die ETM sind individuell angepasst und können je nach Alter, Geschlecht und körperlicher Aktivität variieren. Um den Bedarf an Mikronährstoffen zu decken, empfiehlt es sich, auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu achten und gegebenenfalls auf spezielle Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.

  1. Wo bekomme ich Mikronährstoffe her?

Mikronährstoffe findest Du in vielen Lebensmitteln, darunter Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. Es ist wichtig, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu haben, um den Bedarf an Mikronährstoffen zu decken.

Einige Lebensmittel sind besonders reich an bestimmten Mikronährstoffen:

  • Vitamin C: Papaya, Kiwi, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Orangen, Zitronen
  • Beta-Carotin: Karotten, Kürbis, Spinat, Mangold, Papaya, Aprikosen
  • Kalzium: Milch, Joghurt, Käse, Tofu, Sesam, Mandeln, Grünkohl
  • Eisen: Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Spinat

Wenn Du Deine Ernährung aufgrund von veganer oder vegetarischer Lebensweise, Allergien oder Unverträglichkeiten einschränken musst, solltest Du besonders auf die Aufnahme bestimmter Mikronährstoffe achten. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, gegebenenfalls auf spezielle Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, um den Bedarf zu decken.

  1. Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel können in bestimmten Situationen sinnvoll sein, um den Bedarf an Mikronährstoffen zu decken. Dazu gehören z.B. Schwangerschaft, Stillzeit, Veganismus, Vegetarismus, Alter, bestimmte Erkrankungen oder eine eingeschränkte Ernährung aufgrund von Allergien oder Unverträglichkeiten. Wichtig ist jedoch, dass Nahrungsergänzungsmittel immer nur eine Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung darstellen und nicht als Ersatz dienen. Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln solltest Du immer Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin halten, um mögliche Risiken und Interaktionen mit anderen Medikamenten auszuschließen.

Fazit

Mikronährstoffe sind wichtig für den Körper und müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist eine gute Möglichkeit, den täglichen Bedarf an Mikronährstoffen zu decken. Besonders reich an bestimmten Mikronährstoffen sind z.B. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte. In bestimmten Situationen, wie z.B. Schwangerschaft, Stillzeit, Veganismus, Vegetarismus, Alter, bestimmten Erkrankungen oder einer eingeschränkten Ernährung aufgrund von Allergien oder Unverträglichkeiten, können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein (Werbung). Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln solltest Du jedoch immer Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin halten. Es ist wichtig, dass Nahrungsergänzungsmittel immer nur eine Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung darstellen und nicht als Ersatz dienen.