≡ Menü

Wie Du das Zunehmen in den Griff bekommst

erfolgreich abnehmen mit weniger Kohlenhydrate

Für Viele ist es mit dem Zunehmen wie ein nicht enden wollender Teufelskreis: Jojo-Effekt und stetige Gewichtszunahme… Wie Du das Zunehmen in den Griff bekommen kannst, erfährst Du hier.

„Falsche Gene“ und „verrückte Hormone“…

  • „In meiner Familie waren schon immer alle dick“
  • „Ich bin schon von klein auf dick, hab halt falsche Gene“
  • „Ich kann essen so wenig ich will, ich nehme trotzdem zu“
  • „Mein Hormonhaushalt ist komplett hinüber“

Vermutlich kennst Du diese oder ähnliche Aussagen, entweder von Dir selber oder aus dem Bekanntenkreis.

OK, man muss zugeben, dass es in der Tat Unterschiede gibt beim Stoffwechsel verschiedener Menschen und dass auch die Hormone eine Rolle spielen können. Daher sollte man Anomalien durch ärztliche Untersuchungen erkennen lassen, wenn sich partout nichts tut auf der Waage oder wenn die Nadel konstant in die falsche Richtung wandert. Dies ist wichtig und Du solltest Dich nicht vor einem solchen Arztbesuch scheuen. Denn es ist besser, eine eventuell vorhandene Anomalie erkannt zu haben und dann aktiv angehen zu können, als über Jahre hinweg Diäten etc erdulden zu müssen, die aufgrund einer Anomalie letztlich gar nicht funktionieren können. Es ist ja nicht nur die Zeit, sondern oftmals auch Geld und Energie die man in diverser Ernährungspropgramme investiert.

Meiner Erfahrung nach liegt der Grund aber eher nicht in Anomalien sondern wo anders.

Die wahre Ursache des Zunehmens (in vermutlich 99% der Fälle)…

… lautet meines Erachtens nach Unwissenheit.

Das ist nicht böse gemeint, sondern soll einfach nur heissen, dass meiner Erfahrung nach viele Leute noch das Denken aus den 80er und 90er Jahre haben, also die generalisierende Aussage, dass Fett dick mache und Kohlenhydrate gut seien. Die uns allen bekannte Empfehlung des ‚low fat, high carb‘ (also wenig Fett, viele Kohlenhydrate) wie das bei der klassischen Ernährungspyramide der Fall ist, wird heutzutage von einer großen Zahl von Experten genau für das Übergewichtsproblem unserer heutigen Zeit verantwortlich gemacht. Es kann natürlich sein, dass der eine oder andere Experte, der damals an der Ernährungspyramide gearbeitet hat, noch unter dem Einfluss der Trimm-Dich-Pfad Zeiten stand, und sich dachte, dass sportliche Menschen schließlich Kohlenhydrate zu sich nehmen sollen. Das wäre dann wenigstens noch eine Erklärung. Aber mein Gefühl sagt mir, dass das nicht die Hauptgedanken waren.

Wie dem auch sei, Vieles ist ganz anders gelaufen als man sich das damals vorgestellt hat. Und Du bist sehr wahrscheinlich ein unschuldiges Opfer davon. Falls dem so ist, dann musst Du in erster Linie dafür sorgen, aktiv aus diesem Tal der Unwissenheit heraus zu treten und auf den Gipfel erklimmen, von wo aus man eine gute Sicht über die Dinge hat.


2 in 1: tolles Rezeptbuch + wertvoller Ernährungsratgeber:

Die "Bibel der Abnehmrezepte" >>>

5 zentrale Tipps für low carb – Anfänger

Hier also ein paar Tipps für diejenigen, die gerne auf den ‚Neustart‘-Knopf drücken möchten in puncto Ernährung und denen es in erster Linie darum geht, die nach oben gerichtete Spirale zu stoppen bzw. abzunehmen (ohne Sport):

  • Low Carb ist hier das Stichwort (also nicht „keine“ Kohlenhydrate, denn das wäre die Ketogene Ernährung sondern „reduzierte“ bzw. „wenig“ Kohlenhydrate). Nimm Dir meine Kohlenhydrate Tabelle auf dieser Webseite zu Hilfe, um Lebensmittel mit wenig Kohlenhydraten zu finden. Idealerweise verwendest Du meine ebenso ausführliche Nährwerttabelle, um sowohl kohlenhydratarme und gleichzeitig eiweißreiche Lebensmittel zu finden. Nimm Abstand von industriell verarbeiteten Produkten (also z.B. Fertigprodukte), da diese in der Regel mehr oder weniger versteckten Zucker enthalten.
  • Sei vorsichtig mit Früchten! Der massenweise Konsum von Obst kann ebenfalls das Gegenteil von dem bewirken, was Du eigentlich wolltest, weil Obst nun mal (viel) Fruchtzucker enthält. Vitamine & Co erhältst Du auch aus Gemüse, das in der Regel wenig Kalorien und auch wenig Zucker hat. Eine Handvoll verschiedener, saisonaler Früchte unterschiedlicher Farben am Tag sollte ausreichen, wenn Du meinst, nicht ohne Obst auskommen zu können.
  • Solange Du abnehmen willst, solltest Du in der Tat darauf achten, weniger Kalorien einzunehmen als Du verbrauchst. „Och nö… nicht Kalorien zählen….“ denkst Du Dir jetzt bestimmt. Ich kann das verstehen. Aber mit dem richtigen Ernährungsansatz ist eine geringere Zufuhr von Kalorien in der Regel auch ohne Zählen möglich, es passiert also sozusagen als logische Folgerung des Low Carb Ansatzes, weil diese Lebensmittel in der Regel auch vergleichsweise wenig Kalorien haben. Verbrenne ein paar extra Kalorien, indem Du eine Station eher aus dem Bus aussteigst, im Treppenhaus wenigstens einen Stock nach oben gehst statt den Aufzug zu nehmen, oder ähnliches. Soweit es Deine Gesundheit eben zulässt. Wenn es aber ’nur‘ der innere Schweinehund ist, dann gib diesem einen Tritt in den Allerwertesten und werde ein wenig aktiver. Jedes kleine bisschen hilft – wirklich!
  • Deine Portionsgrößen zu kontrollieren kann Dir lästig vorkommen, aber wenn Du statt einem großen Teller einen kleinen nimmst, dann ist u.U. schon viel geholfen. Wenn Du immer noch Hunger hast, dann kannst Du ja den kleinen Teller noch einmal (teilweise) auffüllen. 2 kleine Teller gegessen zu haben ist immer noch besser, als 2 große, wenn die 2 kleinen völlig ausreichend gewesen wären, Deinen Hunger zu stillen. Gerade die eiweißreichen Lebensmittel werden Dir ohnehin helfen, schneller und länger satt zu sein.
  • Suche Dir ein Motiv, das Dir wichtig genug erscheint, Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, Dein Ziel zu erreichen. Nichts wirkt so stark als Motivator, vor allem in den schwierigen Phasen, als das richtige Motiv.

Mache einen 30-tägigen Selbsttest anhand der oben genannten Vorgaben. Wenn Du eher der Typ bist, der mit Hilfe von Abnehm-/Ernährungsprogrammen sein Ziel erreichen will, dann ist meine ganz klare Wahl das bekannte und zu Recht erfolgreiche I Make You Sexi (<<< Link zu einem von mir geschriebenen Beitrag dazu auf meiner Webseite), das ebenfalls sehr auf low carb basiert.

Natürlich ist das Thema noch etwas komplexer als die gerade aufgeführten Punkte. Aber ich finde, für einen Neustart ist das schon mal ein guter Anfang. Vieles wird Dir am Anfang vielleicht widersprüchlich vorkommen (z.B. dass Fett nicht automatisch schlecht ist, genauso wenig wie z.B. auch Eier). Aber Low Carb ist ein sehr, sehr erfolgreiches Konzept, das vermutlich auch Dir helfen kann, wenn es Dir in erster Linie um Abnehmen geht, ohne dass Du für den Moment auch den Fitnessaspekt dazu nehmen willst (denn wer sportelt, für den gelten die oben genannte Vorgehensweise nicht mehr 1:1). Hier auf meiner Webseite findest Du auch kostenlose Low Carb Rezepte.

Abschließend noch ein Zitat, das mir neulich meine Leserin Sabine schrieb:

Zunächst einmal herzlichen Dank für die Zur-Verfügung-Stellung Deiner Informationen. Ich habe vor sechs Wochen meine Ernährung umgestellt auf low-carb (no-carb)/high proteine und habe damit bereits acht Kilo abgenommen. Die Ernährungsumstellung tut mir gut und ich musste keinen Hunger leiden :)

Auf Deinen Abnehmerfolg :)

Womit kämpfst Du am meisten beim Abnehmen? Hinterlasse mir jetzt Deine Meinung unterhalb des Artikels im Kommentarbereich.