≡ Menu

Leserfrage beantwortet: Was tun bei Stillstand auf der Waage?

Kohlenhydrate Tabelle Fragen Antworten

Regelmäßig erhalte ich von den mehreren tausend Abonnenten meines Newsletters Fragen rund ums Thema Abnehmen mit Low Carb, also einer Ernährung mit wenig Kohlenhydraten. Heute gehe ich in aller Kürze auf die häufig gestellte Frage ein, warum auf der Waage Stillstand herrscht und was man machen kann. 

Regel Nummer 1 bei einem Abnehmplateau: keine Panik!

OK, das ist eine Frage die wirklich sehr viele meiner Leser beschäftigt… 🙂

Mein erster und dringendster Rat: Keine Panik auf der Titanic!

Das mit der Waage und dem Wiegen ist so eine Sache. Auf der einen Seite kann ich Leute verstehen, denen es buchstäblich um jedes Gramm geht. Auf der anderen Seite… kann ich es auch irgendwie nicht verstehen… 🙂

Falls Du Dich jeden Tag wiegst, so rate ich Dir davon ab. Das führt nur dazu, dass Du Dich umso mehr stresst. Und diese Art von Stress ist nie gut. Allerdings respektiere ich es, wenn jemand der Meinung ist, dass es ihm mit täglichem Wiegen besser geht – wenn dem wirklich und 100%ig so ist.

Es ist meiner Erfahrung nach sogar die Regel als die Ausnahme, dass sich ab einem gewissen einem Zeitpunkt auf der Waage für eine Zeit nichts tut. Wenn ich einen Zeitpunkt fixieren müsste würde ich sagen, dass das so um die 3.-5. Woche passiert. Allerdings ist das nicht als pauschale Aussage zu sehen.

Hauptursachen für ein Abnehmplateau

Wenn jemand schon recht gut abgenommen hat, dann wird es ebenfalls schwieriger, weiter abzunehmen. Das ist dann mit dem Arbeiten eines Tischlers an den feinen Details eines schönen Möbelstücks aus Holz zu vergleichen: das Grobe ist recht schnell vom Holz entfernt, die feinen Details brauchen dann nicht nur Zeit, sondern unter Umständen auch eine angepasste Herangehensweise. Ich vergleiche das gerne mit der sogenannten 80/20 Regel: oftmals ist es so, dass man für 80% des Ergebnisses lediglich 20% des gesamten Aufwands braucht. Dieses Ergebnis ist für viele schon ausreichend, vor allem wenn jemand ein recht hohes Startgewicht hatte, also z.B. 30 kg Übergewicht und es konnten mit 20% des Gesamtaufwands 20 kg abgenommen werden. Der Rest ist verfeinern (also weitere 5kg abnehmen), bis hin zur Perfektion (z.B. ein Sixpack haben).

Natürlich gibt es die eine oder andere biologische Antwort dafür, wenn sich auf der Waage nichts mehr tut, dazu gehören u.a. auch gesundheitliche Probleme. Aber ich sehe es bei gesunden Menschen in erster Linie als eine Art Herausforderung Deines Körpers an, die er Dir stellt. Hier trennt sich nämlich schon die erste Spreu vom Weizen, also die ‚eben mal so’-Abnehmer von den ‚ich will es unbedingt’-Abnehmern.  Die Frage ist: In welche Kategorie gehörst Du? Zu viele Leute geben leider an dieser Stelle schon auf – das ist natürlich viel zu früh.

Ich weiß von einem Fall, wo jemand 9 Monate einen Stillstand verzeichnete. 9… lange… Monate! Die Dame hat nicht aufgegeben, sondern weitergemacht. Hat sie ihr Ziel erreicht? Absolut. Sie hat letztendlich über 40 Kilo abgenommen!

Zum Glück dauert ein Stillstand auf der Waage bei den meisten Menschen bei weitem nicht so lange. Aber selbst, wenn es 2-3 Monate sein sollten: lass Dich nicht hängen, sondern bleib dran! Dies umso mehr, wenn Du einer Ernährungsweise folgst, die unter normalen Umständen dazu führt, dass Du abnimmst – wie z.B. eben die von mir und vielen anderen empfohlene Version von Low Carb, nämlich Low Carb, High Fat, High Protein.

eine Alternative zum Wiegen

Was Du auch machen solltest ist, Dich nicht nur zu wiegen (wie gesagt, 1 Mal in der Woche sollte reichen), sondern auch zu messen, also mit einem Maßband. Hier siehst Du nämlich Unterschiede, die auf einer Waage nicht zu sehen sind. Auch das Vergleichen von Fotos ist hier nicht die schlechteste Idee. Oder wenn Du wieder 1 cm mehr Platz hast in Deiner alten Lieblingshose ist das doch auch ein Zeichen, dass es vorwärtsgeht, auch wenn das auf der Waage nicht zu sehen ist. Oder? 🙂

Versuche also, den Fokus nicht so sehr allein auf die Waage zu legen.

ein paar Fallstricke bei der Ernährung

Ich erlebe es aber immer wieder, dass mich Leser anschreiben und sagen, sie würden sich doch „gut“ ernähren. Auf die Frage, was sie darunter verstehen, erhalte ich dann meistens interessante Antworten, in denen ich sofort sehen kann, dass ein paar elementare Fehler gemacht werden. Soll heißen: man nimmt Nahrungsmittel zu sich, von denen man meint, sie seien gut, aber in Wahrheit sind es Dickmacher (vor allem wenn man sie in vergleichsweise großen Mengen isst, weil man meint, sie seien generell oder wegen einer geringen Menge an Kohlenhydraten „gut“ um Abzunehmen). Hier ein paar Klassiker:

  • Käse
  • Milch
  • Quark
  • Müsli
  • Reis
  • Kartoffeln
  • Obst

Ich hoffe, ich konnte damit in aller Kürze etwas Klarheit schaffen, was Du meines Erachtens nach (nicht) tun solltest, wenn Du auf der Waage keinen Fortschritt siehst.

Du willst mehr wissen? Dann trage Dich einfach für das kostenlose Basistraining meines online Kurses Kopf schlägt Bauch ein.

Diese Webseite verwendet 'Cookies' (100% ohne Kohlenhydrate!) um den Webseiten-Besuch zu optimieren. Die Benutzung dieser Webseite heißt nicht, dass Du ein 'Krümelmonster' bist, aber dass Du der Verwendung von Cookies zustimmst. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen