≡ Menü

Nichts als die Wahrheit — oder?

()
Ziele erreichen | Kohlenhydrate Tabelle

Abnehmen, sich korrekt ernähren,… das alles wird oftmals als „reine Kopfsache“ bezeichnet. Hier findest Du meine Gedenken dazu.

Persönlich glaube ich sehr stark an die uns allen innewohnende Kraft, (große) Dinge zu erreichen. Es gibt viele Belege dafür, dass Menschen in erster Linie mit ihrer Willenskraft in der Lage waren, große Ziele anzugehen und dann letztlich auch zu erreichen. Zugegeben: Manchmal brauchten sie vielleicht einen Anstoß, um ins Rollen zu kommen, oder mussten ihr ‚Glück‘ erzwingen.

Napoleon Hill, einer meiner bevorzugten Autoren im Bereich ‚Persönlichkeitsentwicklung‚ sagte:

A positive mind finds a way it can be done.

A negative mind looks for all the ways it can’t be done.

Meine eigene Übersetzung:

Eine positive Gesinnung findet einen Weg, um es zu schaffen.

Eine negative Gesinnung sucht nach allen Gründen,

warum es nicht getan werden kann.

Ich weiß, das klingt zunächst einmal recht harsch, und mancher mag sich bei so etwas auch gleich auf den Schlips getreten fühlen. Nicht jeder wird daher damit einverstanden sein, logischer Weise schon gar nicht die Leute, die ihre Ziele z.B. wegen einer Krankheit nicht erreichen können (z.B. Abnehmen nicht möglich wegen einer Hormonkrankheit). Deswegen habe ich noch ein weiteres Zitat für Dich, das ich mal direkt ins Deutsche übersetze:

„Es gibt keine Wahrheiten, sondern nur Auffassungen der Wahrheit.“

Soll heissen: Jeder interpretiert die Dinge für sich selbst. Egal wie Du nun die obige Aussage interpretierst, oder ob Du sie so akzeptierst: Nicht unwahrscheinlich ist, dass das, was Du glaubst, auch Wirklichkeit wird. Das liegt daran, dass unser Unterbewusstsein alles glaubt, was wir ihm sagen – solange wir nur oft genug wiederholen, was wir denken. Zum Beispiel:

  • „Ich bin hässlich“
  • „Es geht mir schlecht“
  • „Ich werde niemals meine Idealgewicht erreichen“

oder aber

  • „Ich bin schön“
  • „Ich fühle mich gut“
  • „Ich kann es schaffen, mein Idealgewicht zu erreichen“

Wenn Du Dich einer schwierigen Aufgabe gegenüber gestellt siehst, dann konzentriere Dich daher in Deinem eigenen Interesse auf die Möglichkeit für Erfolg, statt auf den möglichen Misserfolg. Brich die Herausforderung herunter in kleine Teile, und mache Babyschritte. Um noch einen letzten, altbekannten Spruch zu bemühen:

„Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.“

Der einzige Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg für jedwede Herausforderung ist unsere Einstellung ihr gegenüber.

Esoterisches Gesülze? Eine Aussage mit (viel) Wahrheitsgehalt? Teile Deine Meinung mit mir und den anderen Leser. Hinterlasse jetzt einen Kommentar unten im Kommentarfeld.

[purple_heart_rating]

Kohlenhydrate-Tabellen.com ist auch auf google+, facebook und twitter zu finden.

Titelfoto: Copyright © Stauke – Fotolia.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

  • Elke 22. Januar 2015, 00:00

    Ich kenne die Büchervon Herrn Hill ziemlich gut.
    Wenn „mind“ hier mit „Gedanke“ übersetzt wird, dann trifft die Aussage im Englischen wir im Deutschen zu. Gedanken haben die Eigenschaft sich zu verwirklichen, das tun sie auch. Egal, ob es gute oder schlechte Gedanken sind. Was ich denke, das verwirklicht sich in der materiellen Welt. Ich muss dem Gedanken aber ein Gefühl dazu geben, d.h. mit Liebe oder mit Hass abschicken, um es mal vereinfacht zu sagen. Oder mit der festen Gewißheit, dass sich dieser Gedanke verwirklicht. Ich weiß es, ganz genau, es geht nicht anders, ich will es. Es muss ein Gefühl dabei sein, sonst sind es keine Gedankenwesen, die sich verwirklichen, sondern nur leere Worthülsen. Dazu gibt es außer Herrn Hill ziemlich gute Literatur.

    • David 22. Januar 2015, 00:10

      Hallo Elke

      Danke für Deinen Beitrag dazu! In der Tat hilft es sehr, wenn man ein, wie Hill es sagt, brennendes Verlangen hat. Dann erreicht man seine Ziele viel wahrscheinlicher :)

      Schöne Grüße
      David

  • Jörg Rohloff 21. Januar 2015, 19:31

    Es ist für mich nur eine gewisse „Kopfsache“ denn bei KH-Armer Ernährung
    schaltet das Gehirn in der Regel nach 3-5 Tagen von Energiegewinnung
    durch Glukose was primär aus KH gewonnen wird auf Gewinnung von Energie
    durch Bildung von Ketonkörpern aus Fettsäuren um, wenn das geschafft ist
    zählt halt bloss noch die richtige Nahrungsaufname.

    zur Energieversorgung auf Glucose

    Weiterlesen bei Urgeschmack: Was ist Ketose? – http://www.urgeschmack.de/was-ist-ketose/
    zur Energieversorgung auf Glucose

    Weiterlesen bei Urgeschmack: Was ist Ketose? – http://www.urgeschmack.de/was-ist-ketose/
    zur Energieversorgung auf Glucose

    Weiterlesen bei Urgeschmack: Was ist Ketose? – http://www.urgeschmack.de/was-ist-ketose/