≡ Menü

Vitamine: Ernährung oder Ergänzung? Oder beides?

Jeder weiß mittlerweile, dass Vitamine wichtig sind und dass sie über die Ernährung aufgenommen werden sollten. Welche Rolle spielen Ergänzungsmittel (Supplemente), und wann bzw. wie sollten diese eingenommen werden?

Hinweis: Dieser Beitrag ist kein ärztlicher Ratschlag und soll einen solchen auch nicht ersetzen.

zwei Arten von Vitaminen

Ein Vitamin ist eine organische Verbindung, und organische Verbindungen sind wichtig, um Deinem Körper zu helfen, zu wachsen bzw. gesund zu bleiben. Einfach gesagt bedeutet dies, dass ein Vitamin eine natürliche Chemikalie ist. Von den essentiellen Vitaminen gibt es 13 Hauptvitamine, und das dauerhafte Fehlen eines von ihnen in der Ernährung kann bedeuten, dass Du einen Mangel an einem bestimmten Vitamin hast.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Vitaminen:

die fettlöslichen und die wasserlöslichen

Von den Hauptvitaminen sind A, D, E und K die fettlöslichen und die Vitamine B und C die wasserlöslichen. Die wasserlöslichen Vitamine werden vom Körper nicht gespeichert, so dass diese regelmäßig aufgefüllt werden müssen.

Im Großen und Ganzen sollte eine normale, ausgewogene Ernährung Deinen Körper mit den benötigten Vitaminen versorgen. Wenn aber Deine Ernährung nicht ganz ausgewogen ist, musst Du möglicherweise die Vitamine, die Du mit der Nahrung aufnimmst, zumindest zeitweise ergänzen. Dies zeigt, dass Vitaminpräparate im Prinzip nützlich sein können.

Wann kann es sinnvoll sein, Vitamine zu ergänzen?

Einige der folgenden Aspekte können darauf hindeuten, dass Du möglicherweise Hilfe bei Deiner Versorgung mit Vitaminen in Betracht ziehen solltest:

  • Vitamin B12 ist in Fleisch enthalten, so dass Vegetarier darauf achten müssen.
  • Bei älteren Menschen kann ein Mangel an Vitamin C und B auftreten.
  • Menschen, die in Nachtschichten arbeiten, könnten einen Mangel an Vitamin D haben, da Ihr Körper dieses während der Sonnenlichtstunden produziert.
  • Überarbeitete Menschen, Menschen unter Druck und Menschen, die unter Stress leiden, könnten einen Mangel an Vitamin B und C haben.
  • Vitamin B kann bei starken Trinkern fehlen und Vitamin C-Mangel kann sowohl bei starken Rauchern als auch bei starken Trinkern ein Problembereich sein.

Ob Du einen Mangel an dem einen oder anderen Vitamin hast, stellt i.d.R. ein fachkundiger Arzt sicher. Mittlerweile gibt es aber auch verschiedene Selbsttests für zu Hause, mit denen Du das recht einfach testen kannst. (Hinweis: Über den gerade genannten Link erhältst Du bei der Bestellung von Cerascreen direkt 10% Nachlass.)

Die richtige Dosis

Die übliche Art, Vitamine in den Körper zu bekommen, ist die Einnahme über den Mund (oral). Einige Vitamine können durch Injektion eingenommen werden, wie z. B. Vitamin B12, aber es ist wichtig, dass dies nur von einem voll qualifizierten Arzt durchgeführt wird. Wenn Du Vitamine oral einnimmst, müssen sie Dein Verdauungssystem passieren und die starken Säuren im Magen können einen Großteil des Nutzens der Vitamine zerstören; also musst Du sicherstellen, dass Du die empfohlene Dosis einnimmst – nicht mehr oder weniger. Hier helfen die Angaben des (vertrauenswürdigen und kompetenten) Herstellers, sowie ein fachkundiger Arzt, sobald dieser i.d.R. durch eine Blutuntersuchung einen Mangel an einem bestimmten Vitamin festgestellt hat.

Du musst also bedenken, dass auch bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung die natürlichen Prozesse Deines Körpers einen Teil des Wertes der von Dir aufgenommenen Vitamine zerstören können. Wenn Du dazu beitragen möchtest, ihre Wirksamkeit zu erhalten, dann helfen der Verzehr von frischen Lebensmitteln und das nur leichte Kochen von Lebensmitteln, den Nutzen der Vitamine zu erhöhen.

Köstlich Abnehmen mit leckeren Rezepten – Ohne Kalorien zählen!

Über 100 herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit bleibendem Ergebnis. Wir sind begeistert von den Rezepten in diesem Buch!

Vitaminpräparate können verwendet werden, um eventuelle Vitaminmängel auszugleichen, und zusätzliche Vitamine sind am einfachsten in Tablettenform oder als Pulver zu erhalten (und zu verwenden). Vitaminergänzungen können entweder Multivitamine oder einzelne Vitamintypen sein. Die Entscheidung, was Du einnimmst, liegt bei Dir, es sei denn, Dein Arzt hat Dir die Einnahme eines bestimmten Vitaminpräparats empfohlen. Vitamin C wird häufig im Winter und in der Zeit davor eingenommen. Es hat sich gezeigt, dass dies hilft, Erkältungen in Schach zu halten.

Nimm Vitamine nur als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung ein und übertreibe es nicht; nimm Vitaminpräparate also in Maßen und gezielt. Nimm nur so viel, wie Du brauchst, nicht mehr, und wenn Deine Ernährung so gut ist, wie sie sein sollte, dann brauchst Du möglicherweise keine Vitaminpräparate. Du musst bedenken, dass es sich, wie der Name schon sagt, um Nahrungsergänzungsmittel handelt, die nicht dazu gedacht sind, eine ausgewogene Ernährung zu ersetzen. Sei also vernünftig und verwende Vitaminpräparate mit Bedacht anstatt wahllos – auch wenn das Einwerfen von Tabletten oder das Trinken eines schmackhaften Pulvers auf den ersten Blick die attraktivere weil schnellere Variante ist.

Es schadet sicherlich nicht, auch einen Blick auf meine ausführliche Nährwerttabelle zu werfen, um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Lebensmittel welche Nährstoffe und in welcher Menge bieten.

Fazit

Nichts ersetzt die Symphonie an Nährstoffen einer Ernährung, die auf hochwertigen und weitestgehend unbehandelten Lebensmitteln beruht. Auf Deine Ernährung Acht zu geben (sowie auf die Ernährung der Familie) ist ein Zeichen der Liebe zu Dir selbst, sowie der Liebe zu denen, die Dir am Herzen liegen.

Wichtig ist das gezielte Ergänzen (neudeutsch: Supplementieren) und dass Du es mit einem hochwertigen statt einem in allen Belangen billigen Supplement zu tun hast.

Willst Du Tipps wie diesen etwa 1x pro Woche kostenlos per E-Mail erhalten? Dann melde Dich doch hier für meinen kostenlosen Newsletter an >>>

Hinweis

Dieser Beitrag enthält Partnerlinks zu Athletic Greens und zu Cerascreen.