≡ Menü

Getestet: Foodspring Proteinbrot / Eiweißbrot

Foodspring Proteinbrot Backmischung: Packung Vorderseite (Test)

Foodspring Proteinbrot Backmischung

Ich habe das Low Carb Brot von Foodspring getestet (genannt: Foodspring Protein Bread) und teile hier meine Meinung dazu, inkl. Fotos vom fertigen Brot. Ist es ein würdiger Brotersatz? 

Mit Low Carb Broten bzw. Low Carb Eiweißbroten ist das so eine Sache… Auf der einen Seite will man versuchen, weniger Kohlenhydrate zu essen, auf der anderen Seite soll es natürlich auch nach etwas schmecken.

Gerade beim Brotersatz sind die Bedenken groß. Zu schwer wiegen für den einen oder anderen vielleicht negative Erfahrungen mit Low Carb Brot in der Vergangenheit. Oftmals hatte das von der Konsistenz her eher etwas mit Pappe zu tun, und der Geschmack war ähnlich.

Und Eiweißbrot ist nicht gleich Eiweißbrot. Denn das in Supermärkten immer häufiger zu findende Eiweißbrot ist zwar ein Anfang, aber es beinhaltet teilweise immer noch Zutaten, die man vielleicht eher mal weglassen will – nicht weil sie per se schädlich sind, sondern einfach um eine Art Grenze zu ziehen (z.B. bei Getreide).

Man muss aber andererseits zugeben, dass in dem Bereich einiges passiert ist. Zwar ist die Auswahl an guten und einfach herzustellenden Low Carb Broten noch überschaubar. Aber sie wächst.

In der Vergangenheit habe ich hier bereits zwei eiweißreiche Low Carb Brote von Dr. Almond vorgestellt, also das Aachener Körnerbrot und das Freiburger Sonnenblumenbrot. Von den beiden war ich wirklich sehr angetan.

Nun ist also auch Foodspring mit einem neuen eiweißhaltigen Low Carb Brot auf den Markt gekommen. Klar, dass mich interessierte, ob man das genießen und daher empfehlen kann. (So wie ich das auch beim neuen Foodspring Proteineis gemacht habe.)

Insofern werde ich nun ohne einen Roman draus zu machen auf meinen Test und meine Meinung zu diesem Eiweißbrot kommen.

Ich fange mal mit den Nachteilen an.

Verbesserungswürdiges beim Foodspring Proteinbrot

Foodspring Proteinbrot Backmischung: Packung hinten (Test)

Zutaten und Zubereitung des Foodspring Proteinbrotes

Ehrlich gesagt: Viel Negatives habe ich nicht gefunden. Und es hatte dann auch nichts mit dem Produkt selber zu tun, sondern eher mit der Verpackung.

Sprich: Wie Du rechts unten am Foto oben sehen kannst, ist die Beschreibung für die Zubereitung nur in Englisch. Zwar gibt es neben anderen Sprachen generell auch Deutsch auf der Packung, das aber nur für die Zutaten (was ja an sich schon mal gut ist, um zu wissen, welche Zutaten das Proteinbrot enthält). Foodspring verkauft seine Produkte in mehreren Ländern, daher die verschiedenen Sprachen. Deswegen wohl auch der international besser verwendbare Produktname Protein Bread auf der Verpackung.

Freilich kann man sagen, dass der englische Text bei der Beschreibung der Zubereitung nur sehr wenig ist, und dass man das mit den Bildern schon verstehen wird. Dennoch: Es versteht nun mal nicht jeder Englisch.

Ich wage zu behaupten, dass es den einen oder anderen abschrecken kann. Zumindest, wenn diese Person nicht weiß, dass es die Anleitung auch auf Deutsch gibt, sprich unter Anwendung / Rezepte auf der Foodspring Proteinbrot-Webseite, siehe hier. Dort finden sich auch ein paar Rezeptvorschläge, wie man das Proteinbrot zubereiten kann.

Außerdem sollte vielleicht angegeben werden, dass man einen Schnitt oben ins Brot machen sollte, damit es beim Backen schöner aufgeht. Ich habe das trotz besseren Wissens nicht gemacht, einfach weil es nicht angegeben war und ich der Anleitung 1:1 folgen wollte. Optisch kam mein erster Versuch daher also eher einem Handball gleich, als einem klassischen Brot… 😀 (siehe dazu mein Foto weiter unten)

Das ist eigentlich schon das, was ich bei diesem Eiweißbrot als verbesserungswürdig bemängeln würde, wenn ich ein Haar in der Suppe finden müsste.

Ein Veganer würde vielleicht noch monieren, dass es leider nicht für Veganer geeignet ist, weil die Backmischung auch tierisches Eiweiß enthält.

Positives beim Foodspring Proteinbrot

Dass ich das Proteinbrot von Foodspring als positiv bewerte, dürfte jetzt schon klar geworden sein.

Kommen wir daher nun zu den Aspekten, die mir gefallen haben. Und die sind wesentlich zahlreicher bzw. gewichtiger als die beiden oben angemerkten Punkte, die ich verbessern würde.

  • Das Proteinbrot ist wirklich super einfach in der Zubereitung.
  • Sehr positiv fand ich auch, dass der Teig nicht unnötig klebt. Somit landet mehr davon tatsächlich im Ofen als im Waschbecken (wenn man versucht, den klebenden Teig wieder von den Fingern und der Gabel zu bekommen).
  • Der Brotteig ist ratz-fatz fertig.
  • Geschmacklich konnte es mich durchaus überzeugen, zumal man Brot in der Regel ohnehin nicht pur sondern mit Belag isst.
  • Auch von der Konsistenz her konnte es mich überzeugen. Wie bei allen Broten, die man selber macht, bedarf es ein wenig Experimentierens, um die für einen selbst geeignete Form und Konsistenz zu erreichen.

Fotos

Hier noch ein paar Fotos meines vollendeten Werkes und wie ich es letztlich genossen habe.

Foodspring Proteinbrot Backmischung Teig

Der Teig ist sehr einfach in der Zubereitung

Foodspring Proteinbrot Teig vor dem Backen

So sieht der Teig aus, bevor er in den Ofen geht. Man kann das flacher gestalten, dann wird das Brot breiter und weniger hoch.

Foodspring Proteinbrot nach dem Backen

Sieht ein wenig nach Handball aus, weil ich oben nicht eingeschnitten hatte.

Foodspring Proteinbrot fertig geschnitten

So sieht das fertig gebackene Proteinbrot dann von innen aus.

Foodspring Proteinbrot mit Tomate Frikadelle

So habe ich das Foodspring Proteinbrot letztlich genossen: mit frisch pürierter Tomate, Oregano und Frikadelle

Fazit

Ich fand das Brot wirklich gut und kann es daher reinen Gewissens empfehlen. Dass sich über Geschmäcker streiten lässt und manch einer anderer Meinung sein mag, ist selbstverständlich.

Neben den oben genannten beiden Low Carb Proteinbroten von Dr. Almond, nehme ich auf jeden Fall auch das Foodspring Proteinbrot in die Liste der Low Carb Brote auf, die man als Ersatz zum üblichen, kohlenhydratlastigen Brot empfehlen kann.

Weitere Informationen zum Produkt bzw. die Möglichkeit zum Kauf findest Du direkt auf der Produktseite des Proteinbrots von Foodspring, und zwar über diesen Link. (Dort findest Du natürlich auch weitere, interessante Low Carb Produkte.)

Randbemerkung zum Schluss:

Leider werde ich das Proteinbrot sowie ähnliche Brote dieser Art in absehbarer Zeit erst einmal nicht mehr essen. Das liegt daran, dass ich neulich einen Unverträglichkeitstest gemacht habe, bei dem sich herausstellte, dass ich wohl u.a. ein Problem mit Hühnerei und Mandeln habe (sowie andere Lebensmittel). Das sind leider in der Regel wichtige Bestandteile von Low Carb Brotalternativen… 🙁

Weil ich einen dauerhaft aufgeblähten Bauch habe und dieser vermutlich von Unverträglichkeiten herrührt, werde ich mal eine Zeit testen, ohne diese Lebensmittel auszukommen, um das Ergebnis auf meinen aufgeblähten Bauch zu sehen.

Falls Dich das Thema interessiert, lade ich Dich ein, meinen Bericht zum Lebensmittel-Reaktionstest der Firma Cerascreen zu lesen, über die ich diesen Test für zu Hause gemacht habe.



Hinweis zu Partnerlinks

Dieser Beitrag wurde nicht bezahlt. Allerdings habe ich mich auf der Suche nach Proteinbrot an Foodspring gewandt und angefragt, ob ich deren Low Carb Brot probieren und einen ehrlichen Testbericht darüber schreiben darf. Man hat zugesagt. Der Beitrag enthält sogenannte Partnerlinks zu Foodspring. Wenn Du die Links klickst und danach ein Produkt kaufst, kann es sein (ist aber nicht garantiert), dass ich eine Provision erhalte. Dadurch wird das Produkt für Dich aber nicht teurer, denn die Provision kommt aus der Tasche von Foodspring. Auf diese Weise finanziere ich das kostenlose Informationsangebot auf dieser Webseite. Ich empfehle nur Produkte, die ich auch selber kaufe bzw. verwende / verwenden würde.

Bildrechte: eigene Bilder