≡ Menü

[Studie] Die schlimmsten und besten Snacks für Deine Diät

Studie: gute und schlechts Snacks zum Abnehmen

Hast Du Dich jemals gefragt, ob Deine Snacks Dich dick machen? Eine neue Studie hat genau das untersucht! Sie wollte herausfinden, wie sich der Konsum von Snacks auf Dein Gewicht, Deine Energiezufuhr und die Qualität Deiner Ernährung auswirkt.

Warum sind Snacks wichtig?

Snacks sind bekanntlich die kleinen Sachen, die Du zwischen den Mahlzeiten isst. Sie sind oft lecker, aber nicht immer vorteilhaft, wenn Du abnehmen möchtest. Diese Studie zeigt, dass Snacks zwar Deine Energiezufuhr erhöhen können, aber nicht unbedingt dazu führen, dass Du zunimmst. Es kommt auf die Art des Snacks an.

Energieaufnahme und Gewicht

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass mehr Snacks zwar bedeuten können, dass Du mehr Energie aufnimmst, aber sie konnten keinen klaren Zusammenhang zwischen Snacks und einer Gewichtszunahme finden.

Nur in langfristigen Studien bei Erwachsenen zeigte sich, dass mehr Snacks zu einem höheren Gewicht oder BMI führen können.

Bei diesen Snacks handelte es sich um im Englischen genannte „discretionary snacks“, was man im Deutschen wohl als „Gelegenheits-Snacks“ übersetzen kann. Nein, nicht weil man sie bei jeder Gelegenheit essen möchte. Oder vielleicht doch? :)

Es sind hier die Snacks gemeint, die nicht von Ernährungsberatern empfohlen werden, wie z.B. Kartoffelchips, Kekse, Süßigkeiten, usw.

Qualität der Ernährung

Interessanterweise haben die Forscher festgestellt, dass Snacks die Qualität Deiner Ernährung beeinflussen können. Das bedeutet, dass es wichtig ist, welche Art von Snacks Du isst.

Obst und Nüsse sind zum Beispiel besser für Deine Gesundheit als Schokoriegel und Chips. Das sollte eigentlich klar sein – aber wenn ein Schokoriegel oder Müsli den Eindruck von „Fitness“ erweckt, kann man schon mal ins Grübeln kommen.

Darm optimieren

Handlungsempfehlungen

Was bedeutet das für Dich?

Wenn Du gerne Snacks isst, achte darauf, kleinere Portionen zu wählen und gesündere Optionen wie Obst oder Nüsse zu bevorzugen. Überlege auch, ob Du manchmal einen Snack weglassen kannst, um weniger Energie aufzunehmen.

Es heißt aber nicht, dass Du komplett auf diese Snacks verzichten musst, sollte Dir das aus welchen Gründen auch immer unzumutbar vorkommen. Auf einer Skala von schwarz bis weiß gibt es dazwischen viele Farbtöne. Versuche, Dich auf dieser Skala Schritt für Schritt entlang zu arbeiten, bis zu dem für Dich idealen Punkt.


Zusätzliche Tipps für Snacks beim Abnehmen

Hier sind einige zusätzliche Tipps, die Dir helfen können, Deine Snack-Gewohnheiten zu verbessern und Deine Abnehmziel besser zu erreichen:

  • Plane Deine Snacks: Überlege Dir im Voraus, welche Snacks Du essen möchtest, und sorge dafür, dass gesunde Optionen griffbereit sind.
  • Achte auf die Portionsgröße: Auch gesunde Snacks können in großen Mengen ungesund werden. Teile Deine Snacks in kleine Portionen auf.
  • Sei achtsam beim Essen: Iss Deine Snacks bewusst und langsam, um sie richtig zu genießen und besser auf Dein Sättigungsgefühl zu achten.
  • Vermeide versteckten Zucker: Viele Snacks enthalten mehr Zucker, als Du denkst. Lies die Nährwertangaben und wähle Snacks mit weniger Zucker.
  • Durst statt Hunger: Manchmal verwechseln wir Durst mit Hunger. Trinke erst ein Glas Wasser, bevor Du zu einem Snack greifst.

Fazit

  1. Snacks sind nicht unbedingt schlecht, aber es kommt darauf an, welche Snacks Du wählst und wie viel Du davon isst.
  2. Kleine Veränderungen können helfen, Deine Ernährung zu verbessern und Dein Gewicht zu halten.
  3. Achte auf Deine Snackgewohnheiten und entscheide Dich für gesündere Alternativen.

Für mehr Informationen kannst Du die Studie hier nachlesen.

Interessiert an Tipps rund um eine vernünftige Ernährung? Ich nenne das MehrNährung. Meine Tipps dazu findest Du hier >>>

Falls Du nach „süßen Sünden“ zum Snacken suchst, die deutlich weniger auf die Hüften schlagen und die auch deutlich nährstoffreicher sind, dann findest Du solche bei Dr. Almond: LowCarb, glutenfrei hier >>>