≡ Menü

Sportlerernährung – wieso brauchen Sportler Kohlenhydrate?

Für begrenzte Zeit kostenlos: mein „MehrNährung“-Ratgeber

Jetzt hier sichern >>>
 
sport kohlenhydrate tabelle

Sport & Kohlenhydrate

Es ist kein großes Geheimnis, dass die richtige Ernährung die Basis für Gesundheit und optimale Leistungsfähigkeit im Sport darstellt. Proteine, gesunde Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Kohlenhydrate – allesamt unerlässliche Bausteine für Power im Alltag und im Sport. Vor allem den Kohlenhydraten fällt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Denn sie liefern dem Körper den Brennstoff für Höchstleistungen. Aber über kaum etwas wird gleichzeitig so sehr diskutiert wie über die Rolle der „Carbs“. 

Gute Carbs, schlechte Carbs

Wenn man von Kohlenhydraten spricht, muss man zwischen verschiedenen Arten unterscheiden. Denn Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Und nicht alle Kohlenhydrate sind perfekte Energielieferanten. Man nehme zum Beispiel den handelsüblichen Schokoriegel. Dieser liefert zwar kurzfristig Energie, lässt den Athleten aber ebenso schnell wieder in ein Loch fallen, da der Blutzuckerspiegel genauso schnell absinkt wie er zuvor angestiegen ist. Ähnliches zeigt sich bei Limonade oder dem vielfach beworbenen Traubenzucker. Optimal sind Nahrungsmittel in Form von Nudeln, Reis, Haferflocken oder Vollkornprodukten. Diese Produkte stellen Energie kontinuierlich und über einen längeren Zeitraum zur Verfügung. Das gefürchtete Leistungsloch, oft bei der Gabe von einfachen Kohlenhydraten zu beobachten, bleibt in der Regel aus. Außerdem sind diese komplexen Kohlenhydrate eine gute Ergänzung zur Gabe von Milchzucker. Grundsätzlich sollte man vor und während der sportlichen Tätigkeit Kohlenhydrate mit hohem glykämischem Index bevorzugen (GI). Je höher der Index, desto schneller gelangen die Kohlenhydrate ins Blut. An trainingsfreien Tagen empfiehlt es sich dagegen, Nahrungsmittel mit mittlerem bis niedrigem glykämischem Index zu verzehren.

Auf die richtigen Trägerstoffe kommt es an

Um das Potenzial der Kohlenhydrate voll auszunutzen, bedarf es allerdings noch weiterer Faktoren. So sollte der Athlet genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Stoffwechselvorgänge im Körper brauchen nämlich ausreichend Flüssigkeit. Ferner wird Kalium benötigt, um die Kohlenhydrate in den Muskeln einlagern können. Weiterhin spielen Proteine und Chrom ebenfalls eine große Rolle bei diesen Vorgängen.

Viel oder wenig Kohlenhydrate?

In den letzten Jahren wurde verstärkt die Rolle der Kohlenhydrate infrage gestellt. Diäten (Atkins) in denen bewusst auf Kohlenhydrate überwiegend verzichtet wird, wurden zu einem regelrechten Trend. Auch in der Sportlerszene erfreuen sich die sogenannten „Low-Carb-Diäten“ großer Beliebtheit. Sollte man daher komplett auf „Carbs“ verzichten? Natürlich kann der Körper seine Energie auch aus Fetten und Proteinen beziehen. Ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Proteinen, gesunden Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen stellt hierbei wahrscheinlich die gesündeste Lösung dar.

Weitere Informationen zum Thema Fitness auf:  http://muskelpower.de/magazin/

Bildnachweis
stylegeil_sport_© Warren Goldswain – Fotolia.com


Für begrenzte Zeit kostenlos: mein „MehrNährung“-Ratgeber

Jetzt hier sichern >>>