≡ Menü

Paläo-Diät, Abnehmen & Co – Interview mit Felix Olschewski

Mein beliebter, kostenloser MehrNährung-Ratgeber: hier erhältst Du ihn >>>

Felix Olschewski-Urgeschmack-kohlenhydrate tabelle

Felix Olschewski ist freier Autor, Produzent und Betreiber der Internetseite urgeschmack.de Dort veröffentlicht er jede Woche Rezepte, Artikel und Videos zu einer schmackhaften, gesunden und nachhaltigen Ernährung. Neben den für alle frei zugänglichen Inhalten hat er auch drei Kochbücher veröffentlicht. Sein Hauptwerk „Das Urgeschmack-Kochbuch: Jeden Tag gesund und lecker“ enthält neben vielen Rezepten auch eine ausführliche Beschreibung dieser naturbasierten Ernährung. Wir freuen uns sehr, dass wir Felix für dieses Interview gewinnen konnten.


Kohlenhydrate Tabelle (KH)

Felix, bitte stelle die ‚Paläo-Diät‚ kurz den Lesern vor, da diese sicherlich nicht alle kennen.

Felix

Die Paleo Diät oder auch Steinzeiternährung beschreibt ein sehr einfaches und seit hunderttausenden von Jahren bewährtes Konzept, das zum idealen Körpergewicht, optimaler Gesundheit und hoher Leistungsfähigkeit führt. Im Vordergrund steht die Qualität, nicht die Quantität der Lebensmittel. Es handelt sich nicht um einen ausgefeilten Plan, sondern lediglich um die natürliche Ernährung des Menschen. Es geht dabei nicht darum, das Leben in der Steinzeit zu imitieren.

Das ganze orientiert sich an der Ernährung unserer Jäger-und-Sammler Vorfahren (daher auch der Name Steinzeiternährung): Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst und Nüsse. Anwender der Paleo Diät essen genau das, worauf die Evolution den Menschen in hunderttausenden von Jahren vorbereitet hat, entsprechen daher ihrem genetischen Ideal und sind dadurch schlank, leistungsfähig und überdurchschnittlich gesund.

KH


2 in 1: tolles Rezeptbuch + wertvoller Ernährungsratgeber:

Die "Bibel der Abnehmrezepte" >>>

Du stimmst sicherlich zu, dass man im Zusammenhang mit Paläo nicht von ‚Diät‘ sprechen sollte, da dieser Begriff in der Regel eher negative Konnotationen wie ‚Verzicht/Jojo-Effekt/…” etc hat. Ernährung bzw. Ernährungsweise trifft es sicherlich besser. Wie bist Du selber zur Paläo-Ernährung gekommen?

Felix

Das war für mich ein fließender Übergang. Zunächst hatte ich meine Ernährung auf das umgestellt, was der Volksmund empfiehlt: Fettarm und viel Vollkorn. Das hat überhaupt nicht funktioniert und irgendwann stieß ich auf Dr.Barry Sears‘ Zone-Konzept. Durch seine Bücher habe ich mich erstmals überhaupt mit den Zusammenhängen zwischen Nahrung und Hormonen befasst und das Prinzip verstanden. Der Ernährungsplan dort ist allerdings, wie ich finde, unnötig kompliziert. Schon recht bald stolperte ich dann über das Paläo-Konzept. Das schien mir recht schlüssig und da es gut funktioniert und mir tatsächlich auch ein paar Beschwerden und Zipperlein beseitigt hat, bin ich dabei geblieben.

KH

Die gesundheitlichen Aspekte, die für einen Umstieg auf Paläo sprechen, scheinen nicht gerade unwesentlich zu sein, im Hinblick auf das ‚leaky-gut- bzw. Leckdarm-Syndrom‚, hohe Insulinausschüttungen und daraus resultierenden Krankheiten wie Diabetes, Morbus Crohn oder sehr wahrscheinlich sogar auch Multiple Sklerose. Wo siehst Du den entscheidensten Vorteil bei dieser Ernährungsweise, in gesundheitlicher Hinsicht?

Felix

Ich denke, der größte Vorteil dieser Ernährung ist, dass sie den kleinsten gemeinsamen Nenner für alle Menschen darstellt. Wer streng nach diesem Konzept lebt kann davon ausgehen, im Bereich der Ernährung nichts falsch zu machen. Natürlich gibt es immer Ausnahmen und Problemfälle. Aber Paläo ist stets ein guter Ausgangspunkt für weitere Anpassungen.

KH

Und wo siehst Du den entscheidenden Vorteil, eventuell auch im Hinblick auf bekannte Diäten wie Atkins, Southbeach,…?

Felix

Der größte Vorteil dürfte sein, dass es keinen Plan gibt. Die einzige Regel lautet: „Iss echte Lebensmittel!“ und das kann jeder verstehen und nachvollziehen. Dass es keinen festen Plan gibt, wird von einigen Menschen allerdings auch als Nachteil betrachtet, weil sie gerne jemanden haben, der ihnen sagt, was zu tun ist. Paläo motiviert also dazu, selbst die Verantwortung für seine Ernährung zu übernehmen. Das kann so falsch nicht sein.

KH

Was hältst Du den Zweiflern entgegen, die sagen, dass doch gar nicht genau gesagt werden könne, wie man sich in der Altsteinzeit ernährt hätte und dass doch Fleisch eher selten gewesen sei müsse?

Felix

Die haben völlig Recht und ich sehe das genau so: Erstens wissen wir nicht ganz genau, was damals gegessen wurde und zweitens können wir davon ausgehen, dass weltweit die unterschiedlichsten Dinge auf dem Speiseplan standen; nämlich das, was verfügbar war. Ein erlegtes Tier wurde daher gewiss nicht liegen gelassen, sondern umgehend verspeist oder mit zunehmendem Wissen vielleicht durch Trocknen haltbar gemacht. Dazu muss ich auch sagen, dass ich nicht viel davon halte, Paläo als Freischein dafür zu benutzen, jeden Tag ein Pfund Fleisch zu essen.

KH

Inwiefern und warum wird die Umstellung auf Paläo Deines Erachtens und/oder erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf das Abnehmen haben?

Felix

Als erstes sehe ich da den Verzicht auch Zucker und Getreide, die beide in den heute üblichen Mengen einen tendenziell desaströsen Effekt auf den Insulinpegel haben. Wer seinen Insulinspiegel und gegebenenfalls Insulinresistenz unter Kontrolle hat, dem fällt das Abnehmen in der Regel sehr leicht.

KH

Kennst Du Erfolgsgeschichten von Leuten, die mit Paläo (signifikant) abgenommen und das Gewicht gehalten haben und auf die Du verweisen kannst?

Felix

Außer mir? Noch einige Familienmitglieder und Bekannte und natürlich viele meiner Leser. Aber Namen kann ich nicht nennen, das ist für viele etwas sehr persönliches.

KH

Kann man mit Paläo sofort beginnen, oder gibt es Aspekte, die man beim ‚Umstieg‘ beachten sollte?

Felix

Man sollte wissen, dass es schon eine gehörige Umstellung für den Körper sein kann. Speziell in den ersten ein bis zwei Wochen kann man sich etwas schlechter fühlen, weil gegebenenfalls die Kohlenhydratzufuhr stark abfällt und der Körper seinen Stoffwechsel erst umstellen muss. Auch die übrige Magen- und Darmflora stellt sich um, insofern sollte man vor Ablauf von 4 Wochen keine Wunder erwarten. Meistens geht es aber doch schon vorher los mit den den spürbaren Vorteilen. Und viele Menschen spüren die Umstellungsphase auch gar nicht.

KH

Worauf müssen sich Paläo-Anfänger wohl am meisten einstellen, im Sinne von einer Umstellung auf Paläo?

Felix

Abgesehen von der körperlichen Umstellungsphase gibt es natürlich stets die Frage nach den besonderen Anlässen. Was esse ich im Restaurant, was esse ich bei Einladungen? Ich denke, dass man beides konsequent lösen kann. Im Restaurant gibt es Salat und auch sonst hat man noch immer die Möglichkeit, einfach mal ein paar Stunden nichts zu essen. Ganz abgsehen davon sollte man sich nicht von der Paläo-Polizei verrückt machen lassen. Das tolle ist ja, dass es jedermanns freie Entscheidung ist, ob er oder sie ein Stück Apfeltorte essen möchte.

KH

Welche Lebensmittel werden die Paläo-Fans in der Regel zu sich nehmen?

Felix

Was ein Paläo-Fan zu sich nimmt, ergibt sich eigentlich durch das Konzept: natürliche Lebensmittel. Natürlich ist nicht alles gesund, was man in der freien Natur findet. Aber sobald man sich ein wenig mit den Grundlagen und vielleicht noch Anti-Nährstoffen beschäftigt hat, steht einem so ziemlich alles offen, was der Gemüsestand hergibt.

KH

Bei Paläo sollte man, wie oben erwähnt, komplett auf Getreide verzichten. Muss man da keine Bedenken haben, keinen ordentlichen Stuhlgang mehr zu haben, da ja gerade die Ballaststoffe in Getreiden dafür zuständig sein sollen?

Felix

Da besteht kein Grund zur Beunruhigung, Getreide ist nicht nötig, damit die Verdauung funktioniert. Ballaststoffe, also unverdauliche Fasern, finden sich auch in den meisten Gemüsesorten.

KH

Nun sind unsere Geschmacksnerven durch viele künstliche Zusatzstoffe regelrecht abgestumpft. Besteht die Gefahr, dass der Geschmack von Paläo-Essen im Gegensatz dazu geschmacklich ‚langweilig‘ ist?

Felix

Eher im Gegenteil: Durch den Verzicht auf Zucker und Geschmacksverstärker entwickelt sich relativ schnell eine hohe Sensibilität für Geschmäcker. Konventionelle Süßigkeiten werden dann oft als viel zu süß empfunden und man beginnt auch, feine Unterschiede zwischen einzelnen Exemplaren des gleichen Gemüses zu schmecken.

KH

Ist eine Paläo-Ernährung auch abwechslungsreich und falls ja, hast Du Beispiele?

Felix

Es kommt immer darauf an, was man daraus macht. Man kann natürlich jeden Tag immer nur Hackfleisch mit Paprika und Zucchini essen. Aber grundsätzlich stellt einem die Natur eine große Bandbreite von Lebensmitteln zur Verfügung. Von den verschiedenen Kohlsorten über Wurzelgemüse, Salate, Obst, Nüsse, Fisch und Fleisch: Da gibt es so Vieles zu entdecken, dass für jeden Tag des Jahres ein anderes Gericht dabei herauskommen kann. Obendrein kann man mit einer Handvoll verschiedener Gewürze sehr viele Varianten aus den gleichen Basis-Zutaten zaubern.

KH

Wenn sich jemand in die Thematik Paläo-Ernährung einlesen will, welches Buch und/oder welche Webseite empfiehlst Du, neben Deiner eigenen Seite

Felix

Wer des Englischen mächtig ist, sollte mal bei archevore.com und auf jeden Fall bei marksdailyapple.com vorbeischauen. Beide sind vertreter eines moderaten Ansatzes, das heißt man wird dort nicht direkt geächtet, wenn man Milch trinkt. Bei den Büchern fällt die Auswahl schwer. Die Sachen von Cordain waren wegweisend, allerdings auch recht restriktiv und sind mittlerweile auch teils veraltet. „The Primal Blueprint“ und „Perfect Health Diet“ scheinen mir da die einstiegsfreundlichsten Bücher zu sein. Im deutschen Bereich gibt es nur wenig Auswahl und da kenne ich kaum etwas. Nicolai Worm liegt allerdings mit seinem „LOGI“-Konzept sehr nah dran und auch Ulrike Gonder hat eine teils deckungsgleiche Haltung zum Thema Ernährung.

KH

Abschließende Frage: Was ist Dein persönliches ‚Paläo‘-Lieblingsrezept, gerne auch aus Deinen Rezeptbüchern?

Felix

Mein Lieblingsrezept ist fast alles, was sich in so wenig Schritten wie möglich zubereiten lässt, da gibt es zu jeder Jahreszeit tolle Sachen. Etwas, auf das ich mich immer ganz besonders freue, ist aber sicherlich der Entenbraten.

KH

Danke für das interessante Interview, Felix. Sicherlich haben die Leser dadurch einen guten Einblick in das Thema Paläo-Ernährung gewonnen. Unsere Empfehlung ist ganz klar, regelmäßig auf Deiner Seite vorbei zu schauen und Dir auch auf facebook zu folgen. Alle, die nun Appetit auf Paläo erhalten haben, können auch auf Dein Rezeptbuch zurückgreifen. Übrigens: für alle in Berlin Lebenden gibt es nun übrigens auch das ‚Sauvage‚, das erste Paläo-Restaurant.

 5 Jahre Paleo: ein Fazit von Felix Olschewski

Wenn Euch dieser Artikel gefallen hat und Ihre jemanden kennt, dem er ebenfalls nützlich sein kann, dann teilt ihn doch gerne per facebook etc mit Eurem Netzwerk.