[LCC]: Essen nach Zahlen? (E-Mail 3 von 6)

(Zur Übersicht dieses Low Carb Crashkurses)

Hallo, David wieder hier...

Heute erhältst Du die 3. E-Mail im Low Carb-Crashkurs, der den ‚Aha-Moment’ Nummer 6 enthält.

Thema: Wie viel Kohlenhydrate darfst Du am Tag essen, wenn Du mit Low Carb abnehmen und schlank bleiben willst?

Ob man Kohlenhydrate zählen muss, ist eine Frage, die mir die Besucher meiner Webseite Kohlenhydrate Tabellen Webseite sehr häufig stellen, und es ist an sich auch eine sehr gute Frage.

Ich meine aus dieser Frage zwischen den Zeilen herauslesen zu können, dass die Leute es heutzutage irgendwie gewöhnt sind und vielleicht sogar erwarten, irgendetwas zählen zu müssen, also Kalorien, Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Ballaststoffe und weiß der Geier was noch alles.

Ehrlich gesagt ging es mir damals in 2010 genauso, als ich mich zum ersten Mal mit Low Carb und dem Thema Abnehmen beschäftigte, um meine unnötigen 15 kg loszuwerden, die sich mehr oder weniger unbemerkt angesammelt hatten…

Persönlich bin ich ganz klar kein Freund davon, dass bei der Ernährung irgendjemand irgendetwas zählen sollte. Es gibt freilich Ausnahmen, vor allem da, wo jemand Ernährung als unterstützende Therapie zur Bekämpfung von Krankheiten einsetzt (wie z.B. die ketogene Ernährung im Kampf gegen Krebs, wo man versucht, pro Tag unter 20 Gramm Kohlenhydrate zu bleiben).

Zu meinen Anfängen mit Low Carb war ich mir absolut sicher, Kohlenhydrate zählen zu müssen. Heute, wo ich erfahrener bin, erscheint es mir absolut unnatürlich, bei einer ausgewogenen und vernünftigen Ernährung etwas zählen zu müssen. Eine Drehung um 180 Grad also.

Der Mensch ist viele Jahre sehr gut zurechtgekommen, ohne Kalorien und Kohlenhydrate zu zählen. Angefangen hat das ja im großen Stil letztlich, als die heutige, dick machende Ernährung in Verbindung mit der heutigen Bewegungsarmut Einzug gehalten hat.

Aber es ist nicht nur meine eigene Meinung, die Dich davon überzeugen sollte, dass Du im Normalfall keine Kohlenhydrate zählen musst. Vielmehr gibt es viele Menschen, die sich darum keine Gedanken mehr machen, und trotzdem abnehmen bzw. schlank bleiben. Zuständig dafür ist der nette Aspekt, dass die schlank machenden Lebensmittel in der Regel auch die sind, die vergleichsweise wenig Kohlenhydrate und Kalorien haben.

Das sollte Dein ‚Aha-Moment Nr. 6’ sein.

Von dem gerade Gesagten hast Du vermutlich schon eine Ahnung, worauf meine Antwort hinausläuft. Diese lautet nämlich:

Nein, bei einer vernünftigen Version von Low Carb musst Du keine Kohlenhydrate oder Kalorien etc zählen.

Wenn Du jetzt vermutlich etwas verunsichert bist, weil Du von Anderen hörst, Kohlenhydrate und Kalorien zählen zu müssen, dann kann ich das verstehen. Hey, mir ging es doch vor einigen Jahren genauso! Wenn Du aber mal darüber hinwegsiehst, dann kannst Du jetzt sogar erleichtert aufatmen. Puh... kein anstrengendes Zählen von Kohlenhydraten, Kalorien etc 😉

Meine Erfahrung der letzten Jahre mit den Low Carb Erfolgsgeschichten meiner Leser sowie auch anderen, die mit Low Carb erfolgreich abgenommen haben zeigt mir übrigens:

Es sind nicht unbedingt diejenigen, die Kohlenhydrate, Kalorien & Co penibel zählen, die am besten abnehmen, sondern diejenigen, die wissen, was schlank macht, was ihnen gut tut und sich entsprechend ernähren - ohne irgendetwas zu zählen.

Genau genommen machen mir diejenigen, die Kohlenhydrate etc zählen, weit mehr gestressten Eindruck. Bleibe hier bitte entspannt.

Bei der von mir bevorzugten Form von Low Carb (LCHF) geht es auch nicht darum, möglichst wenige oder gar keine Kohlenhydrate zu essen, sondern die richtigen Kohlenhydrate. (Deswegen ist es auch völlig in Ordnung, Hülsenfrüchte zu essen – obwohl diese ja vergleichsweise viele Kohlenhydrate beinhalten.)

Diese Kohlenhydrate gehen aber nur langsam in den Blutzuckerspiegel über. Hingegen lassen Getreideprodukte wie Brot oder Nudeln sowie auch Kartoffeln und Reis Deinen Blutzucker schnell ansteigen. Dies wiederum führt dazu, dass Du schnell wieder Hunger bekommst und außerdem auch mit den Gelüsten nach Zucker zu kämpfen hast. Das kennst Du ja sicherlich. Das hatte ich in einer vergangenen Crashkurs E-Mail ja schon geschrieben, wollte es aber in dem Zusammenhang noch einmal erwähnen.

Ist das nicht frustrierend? Da lernt man Jahrzehnte lang, dass Getreide und Getreideprodukte die Basis der Ernährung darstellen sollte. Und dann macht das Zeug dick!!

Natürlich gehört auch Zucker auf die Liste der Nahrungsmittel, auf die Du an den meisten Tagen in der Woche am besten komplett verzichtest, solange Du Dich noch in der Abnehmphase befindest. Denn Zucker ist im Endeffekt fast reine Kohlenhydrate, und zwar von der Sorte, die Deinen Blutzuckerspiegel schnell nach oben treibt und Dich letztlich dick macht – davon abgesehen, dass er besonders empfängliche Menschen auch süchtig machen kann (dass das möglich ist, kannst Du an Nikotin und Alkohol sehen).

Also: Mache Dir bitte keine Sorgen, dass Du penibel die Kohlenhydrate verschiedenster Lebensmittel zählen müsstest.

Natürlich ist es hilfreich, dass Du Dich zu Beginn schlau machst, welche Lebensmittel vergleichsweise wenig Kohlenhydrate und dabei am besten noch Eiweiß und/oder Fett enthalten. Sobald Du diese Informationen gesammelt hast, wird es nicht notwendig sein, Kohlenhydrate oder Kalorien zu zählen.

Hey, Du hast bereits die Hälfte dieses Crashkurses hinter Dich gebracht. Gratulation! Du scheinst es wirklich ernst zu meinen. Gut so! Jetzt aber nicht aufhören, sondern weiterlesen.

In der 4. E-Mail innerhalb dieses Crashkurses geht es darum, ob Dir diejenigen einen Bären aufbinden, die sagen, zum Abnehmen müsstest Du unbedingt viel Sport machen, also das ‚Fett zum Weinen bringen’. Auch dort gibt es natürlich wieder einen ‚Aha-Moment’, und zwar Nummer 7 😉

Auf Deinen Abnehmerfolg!

David „ich zähle lieber Schäfchen als Kohlenhydrate“ Altmann

P.S.: Wenn Du mal einen generellen Eindruck haben willst, wie viele Kohlenhydrate, Kalorien, Fett und Eiweiß bestimmte Lebensmittel haben, dann schau Dir meine kostenlose, ausgiebige Nährwert-Liste an. Dort kannst Du nach Lebensmitteln suchen und auch nach Menge der entsprechenden Nährwerte sortieren: https://www.kohlenhydrate-tabellen.com/naehrwert-tabelle-lebensmittel-liste/

Klicken, um zur 4. E-Mail zu gelangen.