Freeletics | online Fitness Studio Vergleich

Zur Übersicht in diesem online Fitness Studio-Vergleich

Die Angaben sind rein informativer Art und daher alle ohne Gewähr. Es gilt, was auf der Webseite des Anbieters steht.

Freeletics gibt es seit 2013 und seitdem hat es viele Teile der Welt sozusagen im Sturm erobert. Es ist in 15 Sprachen und 175 Ländern verfügbar. Dabei trägt Freeletics nicht, wie man vermuten könnte, das Label made in the USA, sondern made in Germany. Genau genommen wurde Freeletics von einer Gruppe Münchner Jungs zusammen mit Sportwissenschaftlern entwickelt.

Freeletics unterscheidet sich von der Menge der anderen Online Fitness Studios vor allem durch eines: es ist teilweise extrem hart. Oder sagen wir so: es ist definitiv nichts für die, die es gerne gemütlicher haben.

Natürlich kann man Freeletics auch in einer Art light-Durchführung machen. Aber wer will das schon? ;) Schließlich kann man das auch bei den anderen Programmen machen. Wer Freeletics macht, der wird in der Regel (gerne) an seine Grenzen gehen bzw. diese austesten wollen. (andernfalls sucht er sich ein anderes Programm, wie z.B. Gymondo)

Zweifelsfrei gehört Freeletics also zu den härtesten Fitness Programmen da draußen. Die Ergebnisse können natürlich entsprechend sein.

Freeletics: Konzept

Müsste man das Konzept hinter Freeletics in wenigen Worten zusammen fassen, dann könnte man wohl sagen:

Teste Deine Grenzen, aufzugeben ist keine Option

Freeletics lässt sich in 2 Teile aufteilen:

  • Training (mit dem Freeletics Coach)
  • Ernährung (mit dem Freeletics Ernährungsguide)

Training / Coach

Ein wesentlicher Aspekt beim Freeletics Training ist, dass es sich hier um sogenanntes HIT bzw. HIIT handelt. HIT steht für High Intensity Training und HIIT für High Intensity Interval Training.

Wem das noch kein Begriff ist: Letztlich geht es dabei nicht um lange Trainingseinheiten im angenehmen aeroben Bereich, sondern um vergleichsweise kurze aber intensive ‘Power-Einheiten’. Hauptbestandteil dafür ist die Freeletics App, die einen während des Trainings anleitet. Ein weiterer Hauptbestandteil eines zielgerichteten Trainings mit Freeletics ist der sogenannte Coach: ein mindestens 3-monatiges Trainingsprogramm, das der Free Athlete (so nennt man die Freeletics Athleten) erwerben kann.

Während man zwar mit der kostenlosen App nach der ebenfalls kostenlosen Registrierung einige Workouts zur Verfügung hat, bekommt man den vollen Zugriff und den Premium-Trainingsplan nicht kostenlos.

Beim Coach hat man nicht sofort Zugriff auf alle Inhalte des Trainingsplans, sondern man bekommt jede Woche ein neues Programm ‘geschmiedet’. Das heißt also: der Trainingsplan ist nicht statisch, sondern dynamisch. Somit richten sich die Workouts und das Grad der Herausforderung zum Großteil an Deinen Ergebnissen der Vorwoche, und wird durch einen Algorithmus auch aus den gesammelten Ergebnissen der anderen Free Athletes errechnet.

Ernährungsguide

Nur wer seinem Körper die richtige Nahrung zuführt, der wird auch maximalen Erfolg haben können. Daher bietet Freeletics einen Ernährungscoach an. Um auf diese Inhalte (Rezepte und kurze Ernährungsratschläge) unbegrenzt lange Zugriff zu haben, bezahlt man einen einmaligen Betrag.

Freeletics Exercises & Übungen

Beim Freeletics Training handelt es sich in den meisten Fällen um Workouts bzw. einzelne Übungen, die mit dem eigenen Körpergewicht erledigt werden. Von ein  paar Ausnahmen abgesehen, kommt man bei Freeletics also ziemlich gut ohne Geräte aus.

Wenn man sich per App oder Rechner in seinem Konto anmeldet, dann kann man auswählen, ob man Exercises, Übungen oder Running absolvieren will.

Bei den Exercises handelt es sich um mehrere Sets die aus einzelnen Übungen bestehen. Diese Exercises haben alle mehr oder weniger Respekt einflößende Namen von griechischen und römischen Göttern. Hier eine kleine Auswahl:

Bei den Übungen handelt es sich letztlich um spezielle Bewegungsabläufe. Diese kennt man in der Regel aus den Zeiten der Trimm-Dich-Pfade und früheren Fitness-Bewegungen. Nun haben sie aber alle neue und coolere Namen und wurden natürlich auch inhaltlich verfeinert, um auf dem letzten sportwissenschaftlichen Stand zu sein. Die bekannteste Übung bei Freeletics sind sicherlich die Burpees.

Hier eine kleine Auswahl an Übungen:

Eine Kombination dieser Übungen bildet dann die oben genannten Exercises.

Last but not least gibt es dann noch die Running Funktion, um auch das durchaus Kalorien verbrennende Laufen mit ein zu bauen. Hier kann man von 40m bis 42km eine größere Auswahl an Distanzen auswählen.

Wichtig bei Freeletics ist u.a. auch der Zeitfaktor. So ist man dazu angehalten, immer wieder seine eigenen Bestzeiten (Personal Best bzw. PB) zu schlagen, um sich so kontinuierlich weiter zu entwickeln. Dabei kann man sich in der App auch mit anderen Free Athletes austauschen und messen.

Hier ein paar optische Eindrücke (die Beschreibungen in den Videos sind natürlich auch in Dutsch erhältlich):

Burpees

Hades Workout


Ja, „Hades“ wie in „Gott der Unterwelt“, aber auch wie in der fränkischen Version für hart, also ein „haddes Workout“… ;)

Freeletics: Ernährung

‘Müll rein, Müll raus’ sagt manch einer. Soll heissen: wenn man sich nicht entsprechend ernährt, wird man seine eigenen Ziele in Gefahr bringen, egal ob das nun Abnehmen oder Muskelmasse aufbauen ist.

Daher bietet Freeletics auch ein Ernährungsprogramm. Dabei handelt es sich um den sogenannten ‘Freeletics Ernährungsguide‘ (oder Neudeutsch: Nutrition Guide). Dieser beinhaltet wertvolle Tipps zu Dickmachern und zu Lebensmitteln, die Dein Ziel unterstützen. Ausserdem beinhaltet es auch Rezepte, damit Du nicht auf Dich allein gestellt bist.

Den Ernährungsguide gibt es im Paket mit dem Zugang zu Freeletics zu erwerben.

Der Ernährungsguide von Freeletics ist nicht speziell auf die Bedürfnisse von Vegetariern und Veganern optimiert. Falls Du zu Dich also vegetarisch oder vegan ernährst, dann musst Du selber ein wenig kreativ werden, was Rezepte anbelangt. Die generellen Ernährungstipps aber treffen auch für Veganer und Vegetarier zu, sodass man basierend darauf dann seine eigenen Rezepte erstellen sollte.

Über einen Zeitraum von 15 Wochen erhälst Du beim Freeletics Ernährungsguide jede Woche einen weiteren Tipp sowie weitere Rezepte freigeschaltet. Die Rezepte sind für Frühstück, Mittagessen und Abendessen, Snacks & Getränke. Die Infos und Rezepte sind natürlich alle in deutscher Sprache.

Freeletics App

Freeletics kann man zwar auch zu Hause machen, aber gerade im Sommer werden die Meisten eher im freien Trainieren wollen. Somit ist die Freeletics App ein zentraler Bestandteil im Freeletics – ‘Online Fitness Studio’.

Die App ist kostenlos für iOS- und Android basierten Smartphones erhältlich.

Sobald man die Freeletics App herunter geladen hat, kann man eigentlich auch schon mit den ersten Workouts (bzw. Exercises) oder Übungen anfangen. Generell ist es aber notwendig, sich kostenlos bei Freeletics anzumelden und ein Mitgliedskonto einzurichten. Dafür fallen keine Kosten an und es ist auch komplett unverbindlich (man erhält als Mitglied dann auch regelmäßige Updates per E-Mail von Freeletics, also z.B. Ratschläge etc). Sobald Du Deine Zugangsdaten hast, kannst Du Dich damit auch in der App anmelden und diese verwenden.

Alles was Du in der App an Trainingsergebnissen speicherst wird generell in Deinem Mitgliedskonto gespeichert. Somit ist es egal, ob Du Dich per App einloggst oder auf Deinem Rechner/Laptop per Freeletics-Webplattform: die Ergebnisse werden immer synchronisiert sein. Bei der Verwendung der App ist es lediglich wichtig, dass man eine Internet-Verbindung hat, entweder über WiFi oder idealerweise über Internet-Flatrate durch Deinen Anbieter. Somit ist sicher gestellt, dass die Ergebnisse gespeichert und synchronisiert werden.

In der Freeletics App kannst Du Dir auch alle Trainingsvideos anschauen, die zu den entsprechenden Übungen gehören. Somit kannst Du vor dem Absolvieren eines kompletten Workouts bzw. einzelner Übungen immer sicher stellen, dass Du auch eine saubere Technik anwendest.

Freeletics Erfahrungen

Hier eine kleine Auswahl an Erfolgsgeschichten, sowohl von Männern als auch Frauen:

 Freeletics Kosten

Freeletics ist sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig.

Prinzipiell kann man sich komplett kostenlos bei Freeletics anmelden und sich auch die Freeletics App kostenlos herunterladen. Man kann dann eigentlich auch schon sofort loslegen mit dem Training. Viele Leute testen dann gleich einmal das berühmt berüchtigte Aphrodite Workout. Begeistert vom Muskelkater am nächsten Tag, melden sich dann viele auch gleich für den sogenannten Freeletics Coach an, um selber ihre eigene Freeletics Erfolgsgeschichte zu starten :)

Der Coach ist optional. Dabei handelt es sich um ein mindestens 3-monatiges Trainingsprogramm, das auf Deine Bedürfnisse bzw. Ziele ausgerichtet ist. Um Zugriff auf den kostenpflichtigen Premium-Trainingsplan zu bekommen, musst Du einen Mitgliedsbeitrag bezahlen.

Je länger Du die Mitgliedschaft ausswählst, umso günstiger. Du kannst entweder nur den Coach erwerben, oder im Paket („Bundle“) mit den Ernährungstipps. Du hast eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie.

(Die aktuellen Kosten und Bedingungen entnimmst Du der Freeletics Webseite.)

Freeletics kostenlos

An sich fallen bei Freeletics keine Kosten an, zumindest nicht solange man keinen Premium-Trainingsplan haben will, um seinem Training den extra Kick zu verleihen.

Kostenlos ist Freeletics also in der Hinsicht, dass man für die Basis-Mitgliedschaft nichts bezahlen muss. Dafür ist die Zahl der Workouts und Übungen, die einem zur Verfügung stehen, stark eingeschränkt.

Kostenlos ist auch der Premium-Trainingsplan (= Freeletics Coach) in gewissem Sinne, denn: Freeletics bietet eine 14-Tage Geld zurück Garantie an. Somit kannst Du den Coach 2 Wochen unverbindlich und ohne Risiko testen.

Lohnt sich Freeletics überhaupt?

Prinzipiell ist es eigentlich nicht möglich, eine pauschale Antwort hierzu zu treffen. Dazu sind die persönlichen Vorlieben einfach zu unterschiedlich.

Sicherlich hat Freeletics seinen zahlenden Mitgliedern einiges zu bieten. Hier mal eine kleine Übersicht von Vorteilen, die das Programm zu bieten hat:

  • App
  • Für die, dies es hart mögen
  • viele Erfolgsgeschichten
  • Ernährungsprogramm
  • Fast ausschließlich ohne Geräte machbar (Körpergewicht)

Freeletics ist unser ‘Nichts für Warmduscher’-Testsieger geworden. Hier geht es echt zur Sache. Und es gibt ja bekanntlich Leute, denen so etwas gefällt :)

Die beste Art und Weise, um Dir eine Meinung bilden zu können, ist sicherlich ein kostenloser Test.

Mein Tipp für Anfänger

Wenn Du bisher eher wenig mit Sport am Hut hast und nicht sicher bist, dann schlage ich Dir vor, erst einen 7-tägigen kostenlosen Test beim online Fitness Studio Gymondo zu machen, statt direkt bei Freeletics zu starten. Fühltst Du Dich damit wohl, kannst Du entweder eine Weile bei Gymondo bleiben, oder Du kommst zu Freeletics zurück.

Die Angaben auf dieser Webseite sind rein informativer Art und daher alle ohne Gewähr auf inhaltliche Korrektheit, da sich das Angebot der Anbieter im Zeitverlauf ändern kann. Es gilt, was auf der Webseite des jeweiligen Anbieters steht.

Dieser online Fitness Studio Vergleich enthält Partnerlinks. Durch einen Kauf über diesen Link unterstützt Du meine kostenlose Arbeit auf dieser Webseite.

DIE Empfehlung – egal, für welches Online Fitness Studio Du Dich letztlich entscheidest:

das grüne Superpulver von ATHLETIC GREENS

75 Superfoods in nur einem Shake! | beste Qualität | zum Sport, Abnehmen, und generellen Versorgung mit wichtigen Nährstoffen

Sonderangebot! –>  inkl. 5 kostenloser Travelpacks >>>