≡ Menü

Foodspring Ice Cream Test: proteinreich, Low Carb, lecker

Foodspring Ice Cream Test Paket

Mein Testpaket des Foodspring Eis

Das Berliner Unternehmen Foodspring hat sich auf die Fahnen geschrieben, Gutes noch besser und inhaltlich wertvoller zu machen. Das betrifft den Geschmack ebenso wie die Qualität der verwendeten Zutaten. Mit Foodspring Ice Cream, einer kohlenhydratarmen und proteinreichen Eis Creme, schenkt Foodspring nun auch figur- und gesundheitsbewussten Menschen ein genussreiches Sommergefühl ohne anschließende Reue.

Foodspring Ice Cream: das Low Carb Eis

Der Berliner Hersteller befasst sich bereits seit 2013 erfolgreich mit Genusskonzepten, die aus Verbrauchersicht gesundheitlich optimiert werden könnten.

Das kann durch eine Entschärfung von hohen Zucker- oder Fettgehalten, ein Befreien von unnützen Füllstoffen oder eine geschmackliche bzw. inhaltliche Optimierung geschehen.

Das innovative Unternehmen möchte altbekannte Genüsse (landläufig auch bekannt als ‚Sünden‘) auf ein höheres Level bringen. Ein Paradebeispiel für dieses Konzept ist die zuckerarme und proteinreiche Foodspring Eis Creme.

Die vier Grundprinzipien hinter allen Foodspring-Produkten sind

  • ein deutlich verbesserter Nutzen für den Verwender,
  • Zutaten mit gesundheitlichem Mehrwert,
  • Zeitersparnis bei der Zubereitung,
  • und ein verbesserter Geschmack.

Füll- und Zusatzstoffe werden bei Foodspring gemieden. Es geht den Foodspring-Machern um unverfälschte Geschmackserlebnisse, hochwertige Zutaten und einen Genusswert, der augrund der Zusammenstellung der Inhaltsstoffe dem Organismus dienlich ist. Damit sind wir bei der proteinreichen, aber kohlenhydratarmen Foodspring Eis Creme.

Foodspring Eis Creme ist ein leckeres und zuckerarmes Eis zum selbst herstellen.

Das eiweißreiche Foodspring Eis gubt es in drei Geschmacksrichtungen: Vanille, Schoko und Mango.

Das Low Carb Eis stellst Du zu Hause selbst her. Das ohne Eismaschine, und das Mixen der Eiscreme dauert gerade einmal 30 Sekunden. Danach ab in die Eisform und für etwa 4 Stunden in das Gefrierfach: fertig ist Deine Foodspring Ice Cream.

Für wen eignet sich die proteinreiche und kohlenhydratarme Eiskreation?

Hier eine kleine Auflistung der Zielgruppen, die dieses Produkt ansprechen dürfte.

  • Eigentlich ist sie für jeden interessant, der gerne Eis isst.
  • Besonders eignet sich dieses Low Carb Eis natürlich für die überzeugten Freunde von Low Carb, also einer Ernährung mit einen vergleichsweise reduzierten Menge an Kohlenhydraten.
  • Das Eis von Foodspring ist außerdem für Genießer, die ihr Gewicht reduzieren möchten und da bei nicht auf die süßen Vergnügen des Lebens verzichten wollen.
  • Der hohe Proteingehalt dürfte aber auch diejenigen ansprechen, die im Fitnessstudio am Muskelaufbau arbeiten.
  • Das Low Carb Eis ist wohl auch für jene interessant, die aus Gesundheitsgründen eine Zuckerreduktion anstreben und/oder die versuchen, generell mehr Eiweiß zu sich zu nehmen.
  • Nicht zuletzt könnte das Konzept von Foodspring Diabetiker interessieren, denen der Eisgenuss wegen des hohen Fett- und Zuckergehalts der normalen Eissorten meistens verwehrt bleibt.

Welche Vorteile bietet Foodspring Ice Cream im Vergleich zu normalem Eis?

„Normales Milchspeiseeis enthält doch genügend Protein.“, könnte jemand argumentieren.„Wozu brauche ich dann eine Protein Eis Creme?“

Die Besonderheit bei der Foodspring Eis Creme ist, dass es ein sehr proteinreiches Low Carb Eis zum selbst herstellen ist. Wir haben es hier also mit einem deutlich höheren Proteingehalt als gewöhnlich zu tun, nämlich mit bis zu 62 Prozent Protein oder bis 37 Gramm pro Portion. Der hohe Proteingehalt wird durch Proteinisolat und Proteinkonzentrat erzielt. Das hochqualitative Eiweiß, das hier verwendet wird, stammt von Weidekühen.

Das größte Problem bei allen konventionellen Eissorten ist aber sicherlich der hohe Zuckergehalt. Bei Foodspring Ice Cream werden Stevia und Xylit statt Industriezucker verwendet – und das macht den zweiten Unterschied aus.

Geschmacklich sorgt das für keinen Punktabzug. Der gesundheitliche Wert von Foodspring Eis Creme ist jedoch als bedeutend höher anzunehmen als der von normalem Speiseeis.

Deutlich weniger Zucker, deutlich mehr Protein – das bekommt dem Organismus besser als alle konventionellen Eissorten.

Durch diese Vorteile dürfte die Foodspring Ice Cream auch für aktive Sportler interessant werden, die nach dem Sport vielleicht als Abwechslung mal Lust haben auf ein Protein-Eis anstatt auf einen Protein-Shake.

Foodspring Ice Cream: Kosten

Wie viel kostet nun dieses süße Vergnügen?

Alle drei bisher verfügbaren Geschmackssorten kosten pro Packung € 9,99. Jede Packung enthält 240 Gramm an Eismixtur.

Laut Hersteller kann man daraus 8 Eiscremes machen. Das wären dann also etwas mehr als € 1,20 pro Eis. Das ist sicherlich kein exorbitanter Preis.

Freilich, wenn man den mit dem Preis von normalem Speiseeis vergleicht, muss man dafür tiefer in die Tasche greifen. Aber der Vergleich ist ungefähr so zulässig, wie wenn man den Preis eines Trabis mit dem eines Oberklasse-Modells aus der Luxussparte vergleichen würde.

Es kommt halt immer darauf an, was einem wichtig ist und was man sich leisten kann bzw. will.

Der Foodspring Ice Cream Test: mein erstes Foodspring Eis

Natürlich habe ich das neue Eis von Foodspring selber auch probiert. Deshalb will ich Dir meine kurze Meinung dazu nicht vorenthalten.

Vorab schon einmal so viel:

Mir hat das Eis sehr gut geschmeckt. Warum ich es dennoch bis auf weiteres nicht mehr essen werde, erfährst Du in diesem Testbericht ebenfalls.

Die Herstellung der Eiscreme von Foodspring ist – an sich – recht einfach.

Wie man das Proteinpulver letztlich in 3 Schritten mischt, ist der Rückseite der Packung zu entnehmen. Hier bedient sich Foodspring kleiner Zeichnungen und ein paar Worten.

Ist ja auch nicht so schwer, ein wenig Pulver mit Wasser zu vermischen, das Ganze in die Eisform zu geben und dann gefrieren zu lassen. Oder doch?

Nun… ich muss sagen, dass ich doch zumindest ein klein wenig verwirrt war bei meinem ersten Versuch. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich seit gefühlten 800 Jahren kein eigenes Eis mehr hergestellt habe, weder von Grund auf noch per Eismischung wie der von Foodspring.

Laut Packung muss man 60 g der Foodspring Eis-Mischung auf 70 ml Wasser geben.

Das hört sich zunächst mal nicht so schwer an…

… vorausgesetzt man hat die Gerätschaften zur Hand, um 60 g und 70 ml abzumessen.

Die 70 ml Wasser konnte ich noch relativ leicht abmessen, indem ich den durchsichtigen Behälter eines Mixers verwendete, auf dem ml-Angaben eingezeichnet waren.

So weit, so gut.

Wie sollte ich aber jetzt 60 g abmessen? Denn in der Packung der Foodspring Eis-Mischung befindet sich kein Messlöffel. Hmm… da war jetzt guter Rat teuer.

Laut der Foodspring Webseite, wo das Eis vorgestellt wird, soll eine Packung für 8 Eis reichen. Ich hatte hier also in meiner Eisform Platz für vier Eis. Das würde bedeuten, dass ich die halbe Packung in diesen vier Formen unterbringen müsste.

Das konnte nicht stimmen…

Also habe ich mal damit angefangen, 70 ml Wasser abzumessen. Das erschien mir doch recht wenig und maximal tauglich für 1 Eis.

Zum Glück habe ich von meinem Lieblings-Greens Shake Athletic Greens aus einer leeren Packung den Messlöffel aufbewahrt. Man weiß ja nie, wofür man so etwas brauchen kann.

Ich konnte mir zwar nicht sicher sein, dass ein Messlöffel Athletic Greens genauso viel Gewicht haben würde wie ein Messlöffel voll mit Foodspring Ice Cream-Mix, aber es half ja nichts.

Beim ersten Eis (Foodspring Maracuja Eis) verwendete ich zwei Messlöffel. Nachdem ich es gut vermischt hatte, konnte ich feststellen, dass man mit 70 ml Wasser und dem Pulver ziemlich genau zwei Eisformen voll machen kann, wie Du dem folgenden Foto entnimmst.

Foodspring Eisform

das passte genau

Deswegen habe ich beim zweiten Eis (Foodspring Schokoladen Eis) dann nur etwas mehr als 1 Athletic Greens – Messlöffel verwendet.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Messlöffel meines Athletic Greens deutlich weniger als 60 g des Eis-Pulvers fasst. Was gut ist, denn das heißt, dass die Packung Eis auch für (deutlich) mehr als 8 Stück reichen kann.

Wie dem auch sei, ich hatte dann also mal meine erste Ladung Eis fertig.

Nun musste es noch für mindestens vier Stunden in die Tiefkühltruhe, damit ich es verzehren konnte.

UPDATE:

Ich habe mich bezüglich der korrekten Dosierung mit Foodspring in Verbindung gesetzt. Hier ist die Antwort:

60 g Pulver + 70 ml Wasser sind für 2 Formen Eis. Das heißt eine Packung Pulver à 240 g reicht für 8 Formen Eis.

Aha! Man kann also 2 dieser Ice Pop Makers mit einer Packung Eis voll machen. Gut zu wissen.

Was Dich an dieser Stelle vermutlich ebenso noch interessieren dürfte:

Der Ice Pop Maker, also die Eisform, ist inklusive und wird Dir mit der Bestellung des Foodspring Eis ebenfalls gesendet. Nur für den Fall, dass Du keine eigene haben solltest. Denn das ist nun wirklich ein sehr essentielles Utensil, das man haben muss, um das Eis überhaupt herstellen zu können 😉

Wie schmeckt’s? Meine Foodspring Eis Bewertung

Wegen dem hohen Proteingehalt habe ich es mir nach dem Sport gegönnt (genauer gesagt nach meinem Gymondo Workout zu Hause am Fernseher), also ein Maracuja- und ein Schokoeis.

Deswegen bitte nicht wundern, dass ich mich auf den Fotos nicht in Schale geschmissen habe… 🙂

Hier zunächst mal, wie das Eis aussieht:

Foodspring Eis: Maracuja und Schokolade

Foodspring Eis: Maracuja und Schokolade

Und hier bin ich beim Genießen der beiden Eissorten:

Foodspring Ice Cream Test: Maracuja und Schokolade

Bitte für's Foto immer recht seltsam dreinschauen… 😉

Meine Bewertung

Als ich das Maracuja-Eis aß, fragte ich mich natürlich, ob es nach Maracuja schmeckt.

In dem Moment wurde mir bewusst, dass ich meinem Wissen nach noch nie eine echte Maracuja gegessen hatte… diese Beurteilung würde mir also schwer fallen.

Ich denke, den meisten Menschen geht es hier so und dass man den Maracuja-Geschmack vielleicht maximal vom ‚CujaMara‘-Eis kennt, das man sonst überall kaufen kann. Aber ist das der wahre Maracuja-Geschmack? Keine Ahnung, aber ich bezweifle es. Beim Foodspring Maracuja Eis konnte ich, glaube ich, zumindest auch kleine Fruchtstücke im Pulver ausmachen.

Wer also nicht weiß, wie eine echte Maracuja schmeckt, sollte hier Vorsichtig sein beim Vergleich bzw. einem Urteil. Daher kann ich nur generell sagen: mir hat das Eis geschmeckt.

Es ist fruchtig und gleichzeitig kam bei meinem Mix auch der Protein- bzw. Eiweißgeschmack durch, was ich persönlich mag.

Beim Schokoladeneis kann ich aber definitiv beurteilen, ob es nach Schokolade schmeckt – und das tut es in der Tat 🙂

Auch wenn ich meiner Meinung nach sowohl bei Schoko als auch bei Maracuja weniger Eispulver als angeben verwendete, so waren beide Eis letztlich sehr geschmacksintensiv. Je nach Gusto könnte bzw. sollte man hier also mit der ersten Packung etwas experimentieren. Ziel: die für einen richtige Mischung zu finden.

Falls Du es nicht ganz so geschmacksintensiv magst, wirst Du bei einer geringeren als der angegebenen Dosierung vermutlich sogar noch 2-4 mehr Eis mit der Packung herstellen können.

Last but not least: Auch das Vanilleeis von Foodspring finde ich gut.

Mein persönliches Highlight

Ich habe das Maracujaeis mal versuchshalber mit einem halben Messlöffel meines geliebten Athletic Greens Pulvers gemischt. Davon abgesehen, dass ich dieses super hochwertige Pulver generell und vor allem auch nach dem Sport zur optimalen Nährstoffversorgung sehr gerne zu mir nehme, hat mir die Vanille-Greens Kombo auch toll geschmeckt.

Kann ich also empfehlen 😉

Mein Fazit zur neuen Foodspring Ice Cream

Foodspring Low Carb Eis Sorten

Ich hatte gewisse Zweifel, ob man ein gutes Low Carb Eis in Pulverform kaufen kann. Meine Zweifel sind in Punkto Geschmack ausgeräumt.

Wenn man sich als Kunde darauf verlassen kann, dass die Zutaten wirklich so hochwertig sind, wie versprochen, dann kann man dieses Produkt auf jeden Fall empfehlen.

Abschließend noch meine Empfehlung für Foodspring (falls es jemand von der Firma lesen sollte):

Macht am besten noch einen Messlöffel mit rein. Andernfalls erhaltet Ihr vielleicht die eine oder andere mittelmäßige Bewertung für Bewertungen, die an sich hätten gut ausfallen können. Nicht jeder hat eine Lebensmittel-Waage zu Hause.

Lies‘ aber weiter, um zu erfahren…

… warum ich das Foodspring Eis dennoch erst einmal nicht mehr essen werde…

Jetzt hat der einen positiven Bericht über das neue Low Carb Eis von Foodspring geschrieben, und dann wird er es nicht mehr essen…

… Was soll das?

Nun, fast zeitgleich mit meinem Foodspring Eis Test habe ich einen Lebensmittel-Reaktionstest gemacht. Ich wollte mit dem Test herausfinden, ob ich vielleicht damit den Grund für meinen konstant und, wie ich persönlich finde, merklich aufgeblähten Bauch finden konnte.

Und was soll ich sagen… die Testergebnisse waren in gewisser Weise schockierend für mich.

Es gibt da so eine Handvoll Lebensmittel, auf die mein Körper wohl nicht so gut reagiert (ob es der Grund für den aufgeblähten Bauch ist, muss ich noch herausfinden). Dazu gehören Milch & Milchprodukte, also auch aus Milch hergestelltes Proteinpulver, sowie auch Mandeln, Erdnüsse und noch ein paar mehr. (Das heißt übrigens auch, dass ich die Foodspring Erdnussbutter in Bio-Qualität, die ich ebenfalls getestet habe und als sehr genießbar beurteilen würde, bis auf weiteres nicht mehr essen kann.)

Tja. So kann’s laufen…

Jetzt werde ich also erst einmal versuchen, diese Testergebnisse in meine Ernährung einfließen zu lassen, um eine Lösung für meinen aufgeblähten Bauch zu finden.

Erst dann kann ich wieder langsam die Lebensmittel zu mir nehmen, die Probleme in meinem Magen-Darm-Trakt verursachen – in der Hoffnung, dass eine Abstinenz von 6 Monaten dazu führt, dass ich sie wieder besser vertrage.

Falls auch Du übrigens mit einem aufgeblähten Bauch und ständigem Völlegefühl zu tun hast, empfehle ich Dir meinen separaten Beitrag „aufgeblähter Bauch (wie schwanger): Ursachen und mein Lösungsvorschlag“.

Und hier findest Du in dem Zusammenhang noch einen Link zu meinem Erfahrungsbericht mit dem Cerascreen Lebensmittel-Reaktionstest.

Ich hoffe für Dich, dass Du selber keine Probleme mit Milchprodukten hast, damit wenigstens Du das Foodspring Eis genießen kannst.

 

 


Hinweis zu Partnerlinks

Dieser Beitrag wurde nicht bezahlt. Allerdings habe ich mich auf der Suche nach Low Carb Eiscreme an Foodspring gewandt und angefragt, ob ich deren Eis probieren und einen ehrlichen Testbericht darüber schreiben darf. Man hat zugesagt. Der Beitrag enthält sogenannte Partnerlinks zu Foodspring, Athletic Greens und Amazon. Wenn Du die Links klickst und danach ein Produkt kaufst, kann es sein (ist aber nicht garantiert), dass ich eine Provision erhalte. Dadurch wird das Produkt für Dich aber nicht teurer, denn die Provision kommt aus der Tasche des Herstellers. Auf diese Weise finanziere ich das kostenlose Informationsangebot auf dieser Webseite. Ich empfehle nur Produkte, die ich auch selber kaufe bzw. verwende / verwenden würde.

Bilder: Foodspring und eigene Bilder