≡ Menü

Finger weg von weißen Kohlenhydraten

zu meinen kostenlosen Angeboten >>> hier entlang

Dickmacher weiße Kohlenhydrate_kohlenhydrate tabelle

Dickmacher weiße Kohlenhydrate

Was sind ‚weiße‘ Kohlenhydrate?

Wie man einer ausführlichen Kohlenhydrate Tabelle entnehmen kann, sind Nahrungsmittel häufig reich an Kohlenhydraten bzw. Sacchariden, die von Pflanzen aus dem Kohlendioxid der Luft und mithilfe von Sonnenenergie und Wasser gebildet werden. Doch Kohlenhydrat ist nicht gleich Kohlenhydrat. Der Nahrungsbestandteil lässt sich je nach Komplexität in Einfachzucker wie Trauben- und Fruchtzucker, Zweifachzucker wie Milchzucker- und Haushaltszucker und in Vielfachzucker wie Stärke und Zellulose unterscheiden. Letztere sind damit langkettige Kohlenhydrate, zu denen Nahrungsmittel wie Getreideprodukte, Reis und Kartoffeln gehören. Sie werden aufgrund ihrer weißlichen Farbe auch als weiße Kohlenhydrate bezeichnet. Dies ist jedoch eine allgemein gehaltene Bezeichnung aus der Ernährungswissenschaft, zu der es einige Ausnahmen gibt. So enthalten z.B. Bioprodukte wie Blumenkohl, Zwiebeln und Tofu, die ebenfalls eine weißliche Färbung aufweisen, einen gesunden Wert an Kohlenhydraten. Einer guten Kohlenhydrate Tabelle können Sie leicht Lebensmittel ohne Kohlenhydrate entnehmen.

Generell gesehen liefern Kohlenhydrate dem Körper schnell verfügbare Energie. Sie werden entweder direkt zur Energienutzung verbrannt, als Reserveenergie in der Leber und Muskulatur in Form von Glykogen gespeichert oder in Fett umgewandelt. Neben ihrer Funktion als Energielieferant werden sie aber auch, nach biochemischem Umbau im Körper, für die Synthese von DNA und anderen Baustoffen benötigt. Inwiefern der Körper Kohlenhydrate verwendet, unterscheidet sich nach der Art des Kohlenhydrates. So gelangen über den Darm nur Einfachzucker als Energielieferanten in die Blutbahn. Weiße Kohlenhydrate hingegen müssen erst unter hohem Energieaufwand in einzelne Glucosebausteine aufgespalten werden und finden sich häufig als Fettanlagerung im Körper wieder. Ein hoher Genuss weißer Kohlenhydrate kann jedoch nicht nur zu Übergewicht führen, sondern auch zu Sekundärbeschwerden wie Diabetes, Herzkrankheiten und einem erhöhten Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken.

Weiße Kohlenhydrate nur 30 Minuten nach dem Sport

Eine gesunde Ernährung sollte daher weitestgehend einen Verzehr von weißen Kohlenhydraten ausschließen, was damit unter anderem einen Genuss von Brot, Kuchenarten, Reis, Nudeln, Tortillas, Kartoffeln und panierten Gerichten ausschließt. Stattdessen sollte auf gesunde Kohlenhydrate zurückgegriffen werden, die beispielsweise in Blattgemüse, buntem Gemüse und diversen Obstsorten enthalten sind. Diese sind zudem reich an Mineralien und Vitaminen. Fleisch sollte arm an gesättigten Fettsäuren sein und verarbeitete Fleischprodukte wie Würstchen vermieden werden. Bevorzugen Sie dabei Fleisch von Tieren, die sich in der freien Wildbahn oder von Gras auf der Weide ernährt haben. Das Fleisch dieser Tiere weißt in der Regel ein viel besseres Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren auf. Bei der Wahl dieser Nahrungsmittel werden dem Körper in ausreichender Menge und auf gesunde Art Kohlenhydrate zur Verfügung gestellt. Wer nicht ganz auf weiße Kohlenhydrate verzichten möchte, sollte jedoch zumindest den geeigneten Zeitpunkt wählen. So ist ein Konsum von Produkten aus weißen Kohlenhydraten 30 Minuten nach einer ausdauernden sportlichen Betätigung bedenkenlos möglich. Durch die starke körperliche Belastung ist der Körper arm an Energie und weiße Kohlenhydrate bieten eine Möglichkeit den Energiespeicher schnell wieder aufzufüllen.

Rezepte ohne Kohlenhydrate finden Sie zum Beispiel bei Urgeschmack. Unsere klare Empfehlung daher: lieber Naturkost, also so viel wie ‚Natur‘ wie möglich, statt stark industriell weiter verarbeitete Produkte

Foto: flickr user kochtopf

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt oder Sie jemanden kennen, dem er gefallen und nützlich sein könnte, teilen Sie diesen gerne mit Ihrem Netzwerk.