≡ Menü

Esse Dich gesund, nach den Prinzipien von Ayurveda

ayurveda photo

Was bedarf es, um gesund zu sein oder wieder gesund zu werden, wenn man krank geworden ist und was kann unsere Ernährung dazu beitragen? Im folgenden Gastbeitrag erfahrt Ihr die Antwort aus Sicht eines Heilpraktikers. 

Nach ayurvedischen Gesichtspunkten sind wir gesund, wenn wir mit unserem Leben und unseren Lebensfunktionen im Gleichgewicht sind. Wird dieses Gleichgewicht gestört, entsteht Krankheit.

Abstrahieren wir mal und sehen uns als ein Haus. Dieses Haus steht auf drei Säulen:

ayurveda essen

Die eine Säule ist die Ernährung, die andere Bewegung und die dritte Zufriedenheit. Sind alle drei Säulen gleich groß, besteht Gleichgewicht. Das Haus steht stabil. Wenn schon eine Säule oder gar zwei anders sind, dann ist das Gleichgewicht gestört. Das Haus steht instabil und es ist nur eine Frage der bisher erworbenen Stabilität, wann das Haus anfängt, Risse zu bekommen. Bei großer Gleichgewichtsstörung kann es sogar zusammenfallen.

Wir sollten also ein ausgewogenes Verhältnis von Ernährung, Bewegung und Zufriedenheit anstreben. Zufriedenheit erreichst du durch eine entsprechende Lebenseinstellung, die Dankbarkeit und Liebe beinhaltet. Bewegung erreichst du durch regelmäßigen, moderaten Sport. Die Ernährung sollte aus Nahrungsmitteln bestehen, die der Körper braucht.

Welche Nahrungsmittel braucht der Körper um gesund zu sein oder gesund zu werden?

Dazu schauen wir uns den Körper etwas genauer an. Er besteht aus vielen Zellen mit den unterschiedlichsten Funktionen. Entsprechend unterschiedlich sind diese Zellen aufgebaut.

Die Nahrung muss also die Bausteine enthalten, um all diese Zellen aufzubauen.

Damit die Zellen richtig funktionieren und ihre, ihnen bestimmte Arbeit verrichten können, muss die Nahrung die Stoffe liefern, die dafür gebraucht  werden.

Für den Aufbau und den Stoffwechselvorgängen wird Energie verbraucht und woher kommt diese Energie? Natürlich auch wieder aus der Nahrung.

Wir sehen, dass der Körper mit all seinen Zellen eine große, geniale „Chemiefabrik“ darstellt, in der ständig Stoffe auf-, ab- und umgebaut werden. Mit unserer Nahrung versorgen wir diese „Fabrik“. Nun können wir uns leicht vorstellen, dass ein Zuviel oder ein Zuwenig oder gar die falschen Stoffe, also eine falsche Ernährung, diese „Fabrik“ derart stören können, dass  Fehlfunktionen oder Ausfälle die Folge sind. Wir werden dann krank!

Von Hippokrates stammt dieses Zitat:

Die Nahrung soll deine Medizin sein und deine Medizin soll deine Nahrung sein.

Durch Umstellung einer falschen Ernährung können wir wieder gesund werden!

Ihr findet auf dieser Plattform und auch anderswo im Internet genügend Beispiele, die zeigen, dass allein schon durch Umstellung der Ernährung, Krankheiten wieder geheilt werden konnten, auch Krankheiten, die in der Regel tödlich enden, wie Krebs, MS, AIDS, ALS usw. Das Prinzip ist einfach. Das Ungleichgewicht wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Die Nahrungsmittel, die das Ungleichgewicht hervorgerufen haben, werden weggelassen. Nahrungsmittel, die bisher gefehlt hatten, werden zunächst vermehrt zugeführt, bis das Gleichgewicht wieder gegeben ist. Zusätzlich sind, je nach Grad der Erkrankung noch spezielle Maßnahmen (Therapien), wie z.B. Entgiftung usw. nötig. Bei akuten Erkrankungen kann auch die Schulmedizin gute Dienste leisten und oft ist auch eine Erstbehandlung durch die Schulmedizin notwendig.

Kommen wir nun zu der Frage, wie ernähre ich mich richtig?

Da gibt es leider keine eindeutige Antwort. So verschieden die Menschen sind, so verschieden sind die Ernährungsweisen und es gibt auch ein unübersichtliches Angebot an Nahrungsmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Ratschlägen dazu. Was für den einen gut ist, muss für den anderen nicht unbedingt das Richtige sein.

In der Ayurveda wird zwischen drei Konstitutionen unterschieden. Bevor ich sagen kann, dass ein Nahrungsmittel für mich gut und gesund ist, muss ich erst einmal herausfinden, welche Konstitution (Dosha) ich habe und ob diese eventuell gerade gestört ist. Dafür gibt es einige Ärzte, Heilpraktiker und Ernährungsberater, die das gelernt haben und es einem direkt ansehen oder es aus dem Puls herauslesen. In der Tabelle gebe ich eine kleine Übersicht, wie man anhand gewisser Merkmale das für sich selbst bestimmen kann und welchen Einfluss das auf die Ernährung hat. Das funktioniert aber nur, wenn diese Merkmale besonders hervortreten. Meist besteht die eigene Konstitution aus einer Mischform dieser drei Doshas, wobei aber dennoch ein oder zwei Doshas überwiegen. Eine genaue Bestimmung solltet ihr immer von einem Fachmann/-frau machen lassen.

Ayurveda Dosha Vata Pita Kapha

Es gibt aber eine Grundversorgung, die jeder Körper zum Funktionieren einfach braucht. Diese besteht aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Faserstoffe. Letztere werden zwar nicht vom menschlichen Körper verwertet, haben aber dennoch einen positiven Effekt auf den Organismus.

All diese Stoffe sind z.B. in Obst und Gemüse enthalten. Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit genügend unterschiedlichen voll reifen Obst und Gemüse (etwa 1 kg pro Tag) deckt diesen Bedarf ab.

Ayurveda Obst und Gemuese

 

Die Schwierigkeit ist aber häufig, dass wir – aus den unterschiedlichsten Gründen – diesen Bedarf nicht abgedeckt bekommen. Gottseidank gibt es dafür auch eine Lösung.

Diese möchte ich dir gerne persönlich vorstellen. Deren Wirkung ist in vielen Universitäten anhand wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Ich habe nun nach langem Suchen eine wirklich alltagstaugliche, für jeden geeignete Lösung gefunden! Darüber läuft zurzeit eine groß angelegte Studie mit 1,5 Millionen Teilnehmern. Menschen, bzw. Kinder, und Jugendliche können noch einsteigen und unter bestimmten Voraussetzungen sogar kostenlos teilnehmen. Entsprechende Studienpatenschaften kann ich dafür vergeben.

Du kannst mich dazu sowie bezüglich des Inhalts dieses Artikels über meine Homepage kontaktieren: http://www.heilpraktiker-zinburg.de/

Über den Autor:

Reinhard Zinburg AyurvedaIch, Reinhard Zinburg, bin Doktor der Naturwissenschaften und Heilpraktiker und beschäftige mich seit nun 30 Jahren mit östlichen Philosophien im Allgemeinen und Ayurveda und Ernährung im Speziellen. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Menschen zu helfen, für sich jeweils herauszufinden, was Ihnen gut tut und wie sie auf allen drei Ebenen, Körper, Geist und Seele geheilt werden können, indem ich die drei Grundpfeiler, Ernährung, Bewegung und Zufriedenheit ins Gleichgewicht bringe.

Foto von Artist in doing nothing.