≡ Menü

Ernährung und chronische Erkrankungen: Risiko senken und Gesundheit fördern

In diesem Blogbeitrag werde ich Dir verschiedene Informationen an die Hand geben, wie Du Deine Ernährung anpassen kannst, um das Risiko basierend auf der aktuellen Studienlage für chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs zu senken.

Wichtiger Hinweis vorab:

Dieser Beitrag stellt keinen ärztlichen Ratschlag dar und weder soll noch kann er einen solchen ersetzen. Auch gibt es keine absolute Garantie dafür, dass diese Informationen Krankheiten lindern oder gar heilen / vermeiden können.

Ag1 2024*Werbung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sind weltweit die häufigste Todesursache. Aber eine gesunde Ernährung kann das Risiko für diese Erkrankungen senken.

Hier sind einige Ernährungstipps, die Dir helfen können:

  • Vermeide gesättigte und trans-Fette, die in fettreichen Fleisch- und Milchprodukten sowie in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind. Stattdessen solltest Du ungesättigte Fette aus Nüssen, Samen, Avocado und Fisch zu Dir nehmen.
  • Iss viel Obst und Gemüse, die reich an Ballaststoffen, Antioxidantien und anderen wichtigen Nährstoffen sind.
  • Reduziere den Konsum von Salz und verarbeiteten Lebensmitteln, die viel Natrium enthalten.
  • Trinke moderat Alkohol, wenn überhaupt.

Diabetes

Diabetes ist eine Erkrankung, bei der der Körper nicht in der Lage ist, Zucker effektiv zu verarbeiten. Eine gesunde Ernährung kann helfen, das Risiko für Diabetes zu senken.

Hier sind einige Tipps:

  • Vermeide zuckerhaltige Getränke wie Limonade, Energy-Drinks und Fruchtsäfte. Stattdessen solltest Du Wasser, ungesüßten Tee oder Kaffee trinken.
  • Iss viel Ballaststoffe, die in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse enthalten sind.
  • Achte auf die Qualität der Kohlenhydrate in Deiner Ernährung. Vermeide raffinierte Kohlenhydrate wie Weißbrot, Nudeln und Reis und bevorzuge Vollkornprodukte.
  • Iss regelmäßig und achte darauf, dass Deine Mahlzeiten ausgewogen sind.

Krebs

Krebs ist eine Erkrankung, die viele verschiedene Ursachen hat und oft durch eine Kombination von Faktoren ausgelöst wird. Aber es gibt einige Ernährungstipps, die helfen können, das Risiko für Krebs zu senken. Hier sind einige davon:

  • Iss ausreichend vier Obst und Gemüse, die reich an Antioxidantien und anderen wichtigen Nährstoffen sind.
  • Vermeide verarbeitete Lebensmittel, die oft viele Zusatzstoffe und Chemikalien enthalten.
  • Vermeide übermäßigen Konsum von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch wie Wurst und Schinken.
  • Trinke moderat Alkohol, wenn überhaupt.

Fazit

Eine gesunde Ernährung ist ein wichtiger Faktor, um das Risiko für chronische Erkrankungen zu senken. Indem Du Dich an die oben genannten Tipps hältst, kannst Du Deine Gesundheit verbessern und langfristig Dein Risiko für chronische Erkrankungen senken.

Doch es gibt noch einen weiteren Tipp, der oft vernachlässigt wird: Ausreichend Wasser trinken!

Wasser ist essentiell für unseren Körper und unterstützt alle wichtigen Körperfunktionen. Es hilft unter anderem bei der Verdauung, reguliert die Körpertemperatur und fördert die Ausscheidung von Abfallprodukten. Wenn Du zu wenig Wasser trinkst, kann es zu Dehydration kommen, die sich auf Dauer negativ auf Deine Gesundheit auswirken kann. Also trinke ausreichend Wasser, um Deine Gesundheit zu unterstützen!

Wenn Du heute noch starten möchtest, um Deine Ernährungsgewohnheiten zu verbessern, dann fang am besten damit an, mehr Obst und Gemüse in Deine Ernährung einzubauen. Diese sind reich an Nährstoffen, Ballaststoffen und Antioxidantien, die Deine Gesundheit fördern. Achte darauf, dass Du ausreichend Wasser trinkst und versuche, verarbeitete Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke zu vermeiden.

Kleine Schritte können oft große Auswirkungen haben, also fang langsam an und arbeite Dich Schritt für Schritt vor.

Wichtiger Hinweis 

Dieser Beitrag stellt keinen ärztlichen Ratschlag dar und weder soll noch kann er einen solchen ersetzen. Auch gibt es keine absolute Garantie dafür, dass diese Informationen Krankheiten lindern oder gar heilen / vermeiden können.