≡ Menü

Eiweißhaltige Lebensmittel für Vegetarier,
oder: Fasten in der Osterzeit

eiweisshaltige lebensmittel_fasten an ostern

Wer sich zumindest einmal im Jahr für das Fasten entschließt, nämlich in der österlichen Fastenzeit, steht oftmals ein paar Fragen gegenüber: welche Lebensmittel sind erlaubt, und welches sind eiweißhaltige Lebensmittel, die man statt Fleisch zu sich nehmen kann?

Der Fastenplan

Wer langfristig abnehmen möchte und nicht schon wieder eine neue Crash-Diät ausprobieren will, für den Intervallfasten 16/8 daher vermutlich genau das richtige. Für einen einfachen Einstieg in das Thema kann ich das folgende 7 Wochen Anleitung empfehlen:


Ich habe mich entschlossen, dieses Jahr die religiöse Fastenzeit zu befolgen. Soweit es sich einhalten lässt will ich es so machen, wie es mancher streng Gläubige macht. Nun muss ich zur Erklärung dazu sagen, dass ich seit Ende 2006 in Griechenland lebe. Hier sind die Bräuche noch um einiges strenger, auch wenn es auf Wikipedia heißt: „Die genaue Beachtung der Speiseregeln wird heute nur noch von einer kleinen Minderheit von Gläubigen vollständig eingehalten“. Die Betonung liegt hier wohl auf ‚genaue‘, denn das kann ich nach meinen nun über 7 Jahren in Griechenland bestätigen.

Da ich noch grün hinter den Ohren bin was die (strenge) griechisch-orthodoxe Osterfastenzeit anbelangt, muss(te) ich mich selber erst einmal schlau machen. Aber einen Artikel darüber zu schreiben hilft natürlich ;)

‚Lustigerweise‘ dauert die Fastenzeit ja hier eigentlich 47 Tage, zumindest was Fleisch anbelangt, denn in der Woche vor Beginn der offiziellen 40 Tage gibt es die sogenannte ‚Milchwoche‘. In dieser Woche darf man noch mal richtig reinhauen was Milchprodukte anbelangt, während man aber schon auf Fleisch verzichtet.

Eine interessante Übersicht habe ich auf Wikipedia gefunden (gleicher Link wie schon oben angegeben). Ich übernehme hier mal diese Übersicht, da es sich bei dem Wikipedia Artikel ja um ein ‚CreativeCommon‘ handelt, das man teilen darf:

orthodoxes fasten_kohlenhydrate tabelle

orthodoxer Fastenplan (für Ostern, zu anderen Fastenperioden weniger streng)

Erlaubte/verbotene Lebensmittel in der Fastenzeit

Wie man diesem Wikipedia Artikel schön entnehmen kann, gibt es ‚Strenges Fasten‘, ‚Leichtes Fasten‘ und ‚Fisch‘. Eine Erläuterung hierfür, sowie welche Lebensmittel nicht erlaubt sind in den jeweiligen Fastenstufen:

orthodoxe fastenstufen_kohlenhydrate tabelle

orthodoxe Fastenstufen (anklicken zum Vergößern)

Eiweißhaltige, vegetarische und vegane Lebensmittel für die Fastenzeit

Wie man oben lesen konnte, ist an den meisten Tagen strenges Fasten angesagt. Das heißt: streng vegan. Also auch keine Weichtiere wie Muscheln oder Oktopus (gerade letzteres ist durchaus lecker). Man sieht also, dass die Auswahl an erlaubten Lebensmitteln deutlich eingeschränkt ist.

ABER:

Wie oben schon erwähnt, wird diese Art des strengen Fastens nur noch von wenigen genau so durch geführt, also eher von Priestern, Mönchen, Nonnen und den extrem streng gläubigen Menschen. In meinem engen Bekanntenkreis habe ich jemanden, der durchaus streng nach den religiösen Regeln lebt. Aber selbst sie hält es für unverhältnismäßig streng für nicht Geistliche, auch auf Weichtiere wie Muscheln, Tintenfisch, Sepia als auch Honig etc zu verzichten. Was ich also wohl machen werde ist, dass ich Weichtiere in meinem Fastenplan als Option beibehalten werde. Laut meiner Unterhaltung mit meiner Bekannten sind also folgende Lebensmittel nicht gestattet in den 40 Tagen:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Öl (am Mittwoch und am Freitag)

Sehr schade finde ich, dass auch Eier nicht erlaubt sein werden, denn Omeletts sind schnell gemacht und man kann gut variieren; ausserdem bereite ich die weltbesten Omeletts zu ;)

Köstlich Abnehmen mit leckeren Rezepten – Ohne Kalorien zählen!

Über 100 herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit bleibendem Ergebnis. Wir sind begeistert von den Rezepten in diesem Buch!

Gerade aber im Hinblick auf meine sportlichen Aktivitäten (Langstreckenlauf) möchte ich sicher stellen, dass ich statt auf Fleisch und Fisch dann auf andere eiweißhaltige Lebensmittel zurück greife. Das Eiweiß wird dann also neben den Weichtieren dann natürlich vor allem von pflanzlichen Lebensmitteln kommen.

Pflanzliche Eiweißlieferanten im Überblick

Hierbei spielen einige wichtige Kriterien eine nicht unerhebliche Rolle, wenn es darum geht, pflanzliche Eiweißlieferanten entsprechend einzustufen. Gemessen werden diese nach dem entsprechenden Gesamtproteingehalt sowie dem Anteil aus Protein am Gesamtenergiegehalt, was zu folgenden Ergebnissen führte.

  • Auf den vorderen Spitzenplätzen sind unter anderem Erbsen, Linsen, Bohnen, Erdnüsse sowie Lupinen zu finden. Des Weiteren eignen sich insbesondere zur vorösterlichen Fastenzeit zahlreiche Erzeugnisse, welche aus Sojabohnen gewonnen werden wie zum Beispiel Tofu oder Tempeh, um nur einige zu nennen, denn es gibt weitaus mehr.
  • Ein wichtiger Eiweißlieferant auf pflanzlicher Basis sind unter anderem Nüsse, wobei sich hier vor allem Walnüsse, Cashews und Haselnüsse hervorragend zu eignen scheinen.
  • Nahezu alle Arten von Getreide darunter Reis, Roggen, Mais oder Gerste bieten einen wichtigen Ausgleich, um dem Organismus Eiweiß zu zu führen. Dies beinhaltet auch Vollkorn-Getreideprodukte. Allerdings werde ich aber versuchen, meinen Getreidekonsum auf ein Minimum zu reduzieren, siehe meinen Artikel in der Vergangenheit zum ‚Leckdarm-Syndrom durch Getreide‚. Aber für alle die damit kein Problem haben, gehören natürlich auch diese Lebensmittel dazu.
  • Ebenso eignen sich Quinoa, Amaranth sowie Hanf, welche zu den Pseudogetreidearten gehören.

Fazit

Keine Frage, es wird eine Herausforderung! Aber das ist sicherlich auch Teil der Fastenzeit, wenn man sie etwas ernster nimmt als nur zu sagen, man verzichte auf Schokolade, und dann auch nur in der Karwoche ;)

Ich bin gespannt auf die mentalen, physischen und eventuell auch spirituellen Auswirkungen, die diese vergleichsweise strenge Fastenzeit auf mich haben wird. Viele andere vor mir haben so ein Fasten ja schon problemlos hinter sich gebracht, also kann ich das auch schaffen.

Ich werde mir dabei auch immer folgende Aspekte vor Augen zu halten versuchen:

  • Nebenwirkungen von Milchprodukten: ich hoffe durch die Fastenzeit und den Verzicht auf Milchprodukte positive Auswirkungen auf meinen leichten Blähbauch feststellen zu können.
  • Ausserdem gehe ich davon aus, auch mein Körperfett ab zu bauen (auch wenn es hier nicht allzu viel abzubauen gibt, mit Ausnahme eines leichten ‚Schwimmreifens‘ ;) )
  • Ich muss nicht fasten, ich will fasten.

Herausforderungen sehe ich vor allem in folgenden Aspekten:

  • Ich bin beruflich viel unterwegs und esse damit auch oftmals auswärts. Man kann in diesen Fällen nicht 100%ig kontrollieren, ob nicht z.B. Öl verwendet wurde. Aber man kann ja nachfragen.
  • Ich bin sportlich sehr aktiv (Langstreckenlauf) und befürchte, dass mir der Verzicht auf Fleisch und Fisch nicht ganz so gut bekommen könnte. In dieser Fastenzeit werde ich 1 Straßenmarathon (evtl auch 2), 1 Straßen-Halbmarathon und einen 25km Berglauf absolvieren. Vielleicht sind meine Befürchtungen aber unbegründet, denn es gibt ja auch vegetarische bzw. vegane eiweißhaltige Lebensmittel.
  • Es ist für mich das erste Mal, dass ich mich dieser durchaus strengen Fastenzeit unterziehe. Ich kann also nicht ausschließen, dass ich unwissentlich zumindest in der Anfangszeit das eine oder andere nicht Erlaubte esse. Natürlich werde ich mich so gut wie möglich vorbereiten, damit dies nicht passiert.

Und dann gibt es da ja noch den guten alten Hippokrates von Kos, den berühmtesten Arzt der Antike. Dieser sagte Folgendes:

hippokrates fastenLasst mich gerne wissen, ob Ihr auch fasten werdet. Solltet Ihr gute Tipps haben z.B. zu weiteren guten Lebensmitteln für die Fastenzeit, dann lasst mich das sehr gerne im Kommentarbereich unten wissen. Ich freue mich auf den Austausch!

Bilderrechte
Foto ‚Bell at Fort Ross‘: Quelle: flickr von Sharon Mollerus, Lizenz: Creative Commons by 2.0 de / Kurz