≡ Menü

Abnehmen & schlank bleiben: Wie würde das aussehen, wenn es einfach wäre?

mein kostenloser Low Carb Crashkurs >>> hier sofort loslegen

Wassermelonen machen weder schlank noch dick!Neulich habe ich mir Gedanken zu dieser Frage gemacht. Diese Gedanken habe ich dann auf einem DIN A4 – Blatt aufgeschrieben und ein Foto davon auf meiner Kohlenhydrate Tabellen & Mehr – Facebook-Seite geteilt, um Feedback einzuholen. Leider ist meine Schrift wohl nicht so einfach zu lesen. Deshalb hier meine Gedanken in Reinschrift 🙂

Das mit dem Abnehmen und dem Schlank- bzw. Gesundbleiben ist ja anscheinend für viele Menschen eine komplizierte Thematik geworden. Es mangelt nicht an Tipps, und jeder verspricht etwas Anderes bzw. Besseres als der Rest.

„Wie würde abnehmen und schlank bleiben funktionieren, wenn es einfach wäre?“, habe ich mich gefragt. (Die Anregung für diese Frage kam von Tim Ferriss, Bestseller-Autor von Der 4-Stunden Körper* oder Die 4 Stunden Woche* [eines meiner absoluten Lieblingsbücher] und seines Zeichens ein enorm erfolgreicher Tausendsassa).

Hier also meine Aufzeichnung in Reinschrift:

Wenn es wirklich komplett einfach wäre, dann würde das wohl so aussehen:

Wenn es einfach wäre, könnte ich essen, was ich wollte, ohne zuzunehmen und ohne krank zu werden, sondern würde trotzdem abnehmen, schlank und gesund bleiben.

Ist das möglich?

  • Nein! Zumindest nicht, wenn „alles essen, was ich will“ heißt: Ich esse die typischen Dickmacher, die zwar lecker aber relativ nährstoffarm sind und die billige Fette enthalten, die Entzündungen usw. verursachen.
  • Ja! Wenn „alles essen, was ich will“ heißt: Ich mache bei meiner Ernährung deutlich mehr richtig als falsch. In diesem Fall kann ich wirklich alles essen, auch „Dickmacher“ wie klassische Nudeln, Kartoffeln, Reis, usw. Denn dann fallen diese buchstäblich nicht oder deutlich weniger ins Gewicht.

Wie würde das oben unter „Ja!“ geschriebene also etwas konkreter aussehen, wenn es einfach wäre?

  1. Hauptbestandteil der Ernährung
    + frische, nährstoffreiche Lebensmittel (<– unabdingbar!!)
    + hochwertige Fette (<– unabdingbar, aber nicht übertreiben)
    + proteinreiche Lebensmittel (<– unabdingbar, aber nicht übertreiben)
  2. Rest
    Der Verzehr / Genuss der restlichen Nahrungsmittel ist dann OK, wenn sie in der Menge deutlich weniger sind als der unter 1. genannte Hauptbestandteil.

So sieht meinem Erachten und meiner Erfahrung nach in groben Zügen eine Ernährung aus, bei der nicht nur das Abnehmen und das Schlankbleiben einfach ist, sondern die auch entscheidend zu Gesundheit und Lebensqualität beitragen kann.

Vielleicht ist das mit die kürzeste Anleitung für das, was man landläufig als „Diät“ bezeichnen würde (obwohl es einfach nur eine nachhaltige, simple Ernährung ist).

Ich denke, es würde hier auch Sinn machen, den Ansatz des sogenannten First Principles-Denkens auf die Ernährung anzuwenden. Ich habe das in der Vergangenheit schon einmal vesucht, indem ich ein paar bekannte Autoren diese Frage gestellt habe. (siehe meinen Beitrag zum Thema First Principles bei der Ernährung)

Ich wäre sehr gespannt auf die Gedanken meiner Leser dazu. Bist Du interessiert daran, Deine Meinung mit mir und anderen zu teilen? Dann hinterlasse doch am einfachsten einen Kommentar unter dem entsprechenden Post auf meinem Facebook-Konto hier.

Hinweis zu Partnerlinks
Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Partnerlinks zum online Shop Amazon.