≡ Menü

Detlef D! Soost Diät: das Geniale an I Make You Sexy

Detlef D Soost Diät-kohlenhydrate tabelle

Mach mich sexy!

Man kann sagen was man will: die „Detlef D! Soost Diät“ bzw. besser das „I Make You Sexy“ (früher bekannt als 10WBC) – Programm von Detlef D! Soost ist genial, in mehrfacher Hinsicht. Hier erfährst Du warum. [Lesezeit: ca 8-10 min] 

Detlef D! Soost Diät: alles nur Marketing?

Das 10WBC – Programm ist noch nicht so lange auf dem Markt, aber es schlägt verdammt hohe Wellen. Das liegt sicherlich auch daran, dass D! (und v.a. auch das Marketing-Team im Hintergrund) viel unternehmen, um möglichst ‘präsent’ zu sein. Zu den Spitzenzeiten ist er in vielen TV-Shows wie TV Total, Maischberger, Morgen Magazin etc zu sehen, um sein Diät – Programm zu präsentieren. Und wieso auch nicht? Um die Massen zu erreichen, muss man einfach überall sein.

Auch seine offizielle I Make You Sexy – facebook Seite ist gespickt mit regelmäßigen Tipps, Erfahrungsberichten zur Diät und auch Motivationstipps. Teil des wirklich sehr geschickten Marketings ist auch, dass die Teilnehmer und ‘Facebook Fans’ immer wieder dazu animiert werden, durch das Klicken von ‘gefällt mir’ sozusagen wieder Werbung für 10WBC zu machen. Wie das? Durch das Klicken von ‘gefällt mir’ macht man automatisch sein facebook Netzwerk darauf aufmerksam. Ist das verwerflich? Keinesfalls, denn niemand wird gezwungen, auf ‘gefällt mir’ zu klicken. Und wenn mir tatsächlich etwas gefällt: nun, dann teile ich das doch gerne mit meinen Freunden und Bekannten.

An dieser Stelle muss man also neidlos anerkennen, dass das Marketing-Team um Detlef D! Soost hier eine Meisterleistung vollbringt. Wie viel D! im Hintergrund involviert ist: keine Ahnung, aber zumindest steht er für Interviews, TV-Auftritte, youtube Videos etc zur Verfügung. Ob nun letztlich D! selber oder aber jemand aus dem Marketing Team die Posts auf facebook, twitter & Co postet wissen nur Herr Soost und sein Marketing Team. Ich bin sicher, dass die meisten derer die sagen „Das ist doch alles bloß Marketing“ verdammt neidisch sind, dass sie nicht selber ein so schlüssiges Konzept auf den Markt bringen konnten.

Allerdings muss man bedenken, dass das Erarbeiten eines solchen Konzepts viel Zeit und Hirnschmalz verlangt. Wer schon einmal in irgendeiner Weise in Digital/New Social Media Marketing und das Erschaffen eines Produkts involviert war, der wird meines Erachtens – wenn er/sie neutral beurteilen kann – das geniale Marketing zu schätzen wissen.

10WBC: alles nur Abzocke?

Die/der Eine oder Andere meint, das Programm sei die übliche Abzocke. Vielen Diäten wirft man ja vor, dass die Hersteller nur darauf aus seien, möglichst schnell und möglichst viel Kohle zu scheffeln. Ist das bei I Make You Sexy der Fall? Kann sein, ich kann es aber an dieser Stelle weder bestätigen noch das Gegenteil beweisen. Eines ist aber auch klar: selbstverständlich will jemand, der so ein Programm zusammen stellt, auch Gewinn machen. Ist das verwerflich? Auch hier lautet die Antwort wieder: nein. Andernfalls wäre jedes Unternehmen da draußen verwerflich, was ja keinen Sinn macht.

Manch einer regt sich auf, dass das Programm mit seinen 89,- € viel zu teuer sei, denn schließlich könne man sich die ganzen Infos ja auch kostenlos im Internet zusammen suchen. Hmmm,… also theoretisch muss man den Nörglern hier Recht geben. Die Betonung liegt auf ‚theoretisch’. Durch das Internet gibt es ja heutzutage wirklich nichts mehr, das man nicht in Sekundenschnelle herausfinden kann, zumindest wenn es sich um Informationsbrocken handelt. Aber sich die Informationen zusammen zu suchen, die in einem Programm wie ‚I Make You Sexy’ von Detlef D! Soost enthalten sind: dafür kann man schon mal mehrere Monate recherchieren. Gerade wer von Ernährung und Sport überhaupt keine Ahnung hat, sieht sich im www geradezu einem unübersichtlichen Wust an Informationen gegenüber.

Ausserdem muss man die Informationen ja nicht nur finden, sondern auch bewerten: was hilft wirklich, wer hat Recht, worauf muss man aufpassen, und und und. Insofern tauscht man letztlich 89,- € gegen viel Zeit, die hier bei eigener Recherche sehr wahrscheinlich drauf gehen würde. Ich weiß nicht, wie viel Zeit Du so übrig hast, aber ich muss sagen: ich zahle in der Regel lieber einen Betrag X um dann auf das Wissen Anderer zurück zu greifen. Nichts anderes mache ich ja auch, wenn ich ins Restaurant gehe oder mir Laufschuhe kaufe: ich kann natürlich auch das Rezept oder eine Anleitung zum Schuhe machen im Internet finden. Aber warum sollte ich das tun? Natürlich muss der Betrag in einer vernünftigen Relation zu dem stehen, was man bekommt und was man damit erreichen kann.

Last but not least: mit seiner 30-Tage-Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen kann eigentlich Keiner sagen, dass er/sie reingelegt wurde. Ehrlich gesagt finde ich es persönlich alles andere als normal, dass bei einem Diätprogramm eine Geld-zurück-Garantie gegeben wird.

Ich denke daher, dass man den Machern des Programms also den Vorwurf der Abzocke nun wirklich nicht machen sollte.

10 WBC: Erfahrungen

Sieht man sich im www um, so stößt man meines Erachtens auf ausreichend Erfolgsgeschichten, um dem Programm eine Chance zu geben. Wie oben schon erwähnt, kann man mit der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie eigentlich nichts verlieren. Da man Erfahrungsberichte wirklich leicht im www finden kann, sowohl auf der offiziellen facebook Seite der Detlef D! Soost Diät als auch auf unabhängigen Seiten, werde ich diesbezüglich nicht näher darauf eingehen.

Ist 10WBC dadurch letztlich die ‚einzig wahre Diät’? Gegenfrage: glaubst Du, dass es so etwas wie die einzig wahre Diät gibt? Genau, eher nicht. Vielleicht muss man aber hier einfach anerkennen, dass das „von Ernährungsberatern und Sportwissenschaftlern nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen“ (Aussage der Macher auf der Webseite) erarbeitete Konzept in der Mehrzahl der Fälle zumindest das zu erreichen scheint, was es verspricht: in 10 Wochen bis zu 20kg abnehmen, plus: endlich unseren A….llerwertesten hoch zu bekommen und körperlich aktiv zu werden (es muss ja nicht gleich ein Ultramarathon sein). Natürlich sind bis zu 20kg in 10 Wochen eine konkrete Nutzererfahrung und dieser mögliche Erfolg ist von der Einhaltung der gegenständlichen Methode abhängig.

Last but not least ist es für die Meisten sicherlich so ziemlich das erste Mal, dass sie sich wirklich mit dem Thema Ernährung beschäftigen, also: was manche Lebensmittel beinhalten, wie diese Inhaltsstoffe wie z.B. Kohlenhydrate auf uns wirken und wie wir nach den 10 Wochen des Programms auf eigene Faust weitermachen können, weil wir endlich mal einige ganz zentrale Aspekte verstanden haben.

So etwas wie das perfekte Programm mag es zwar geben, aber das ist dann eines, das 100% auf die Bedürfnisse und die jeweilige Situation des Einzelnen angepasst ist. In einem vergangenen Artikel zum 10WBC habe ich schon einmal den einen oder anderen Kritikpunkt angebracht. 10WBC ist etwas für die Masse und hat sicherlich nicht den Anspruch, das Wunderheilmittel schlechthin zu sein. Wenn man sich das Konzept ansieht, dann wird einem klar, dass es eher darum geht, den Stein ins Rollen zu bringen. Im Idealfall bist Du, wenn Du das Programm abgschlossen hast, tatsächlich einige Kilo leichter, hast nach langer Zeit wieder oder vielleicht sogar zum ersten Mal überhaupt etwas Sport betrieben und hast richtig Bock, auch danach dauerhaft am Ball zu bleiben.  

I Make You Sexi: irgendwie ziemlich genial

10wbc-kohlenhydrate tabelle

I Make You Sexy PowerDay

Was ist nun, außer dem Marketing, noch so genial an dem 10WBC Programm? Detlef D! Soost und sein Team haben verstanden, dass Abnehmen zum großen Teil Kopfsache ist. Das gilt übrigens für alle Ziele, die man versucht zu erreichen. Wenn der Kopf nicht von vornherein schon auf „Ja, ich kann, will und werde das schaffen“ eingestellt ist, wird es normalerweise schwierig. Aber auch auf dem Weg in zur Zielerreichung, in diesem Fall in den 10 Wochen, wird es Phasen geben in denen es mal nicht so rund läuft: Stillstand auf der Waage? Alle um Dich rum stopfen sich mit Süßem voll und es ist gerade nicht Dein ‚Load-Tag’? Wer nicht stark ist, verfällt hier eventuell in die alten, schlechten Verhaltensmuster. Wer D!s facebook Seite zu 10WBC folgt, der wird sehen, dass es dort regelmäßige Motivationshilfen gibt. Das sind oftmals nur kurze Zitate wie

„Wer immer das tut, was er schon kann,
bleibt immer das, was er schon ist.“ – Henry Ford

oder

„Selbst eine Reise von tausend Meilen
beginnt mit dem ersten Schritt“ – Laotse

Aber auch diese kleinen Motivationsspritzen sind wichtig, vor allem wenn man sie regelmäßig ‚zu sich nimmt’. Es ist kein Geheimnis, dass viele die etwas erreicht haben, bei der Zielerreichung regelmäßig solche Zitate wie auch Bilder verwendeten. Warum sollte man das Konzept also nicht auch beim Abnehmen anwenden?

Warum ich aber prinzipiell ein Befürworter des I Make You Sexy – Konzepts bin, sind die beiden folgenden Gründe:

1) ‚Move your a$$’

Wenn man sich ansieht, wie viele Junge und Alte heutzutage regelrecht gehfaul sind, dann ist das für mich nicht nur erschreckend, sondern auch alarmierend. Jedes Programm, ob es nun die Detlef D! Soost Diät ist oder welches auch immer, das es schafft die Leute zu körperlicher Aktivität zu animieren und auch noch dauerhaft Spaß daran zu entwickeln, kann so schlecht nicht sein.

2) Lifestyle

D! und das 10WBC – Team legen mit ihrem Programm meines Erachtens nach die Grundlage für eine dauerhafte Umstellung im Ernährungs- und Bewegungsverhalten, also dem Lebensstil (Neudeutsch: Lifestyle). Jede Diät ist zum Scheitern verurteilt, wenn man danach wieder in die alten Verhaltensmuster verfällt. Es ist relativ einfach, 10-20 kg abzunehmen. Schwierig wird es dann, wenn man nach Beendigung des offiziellen Programms die Zusammenhänge noch nicht verstanden hat und wieder nur Müll in sich rein stopft und zur ‚Couch Potato’ wird. Mir gefällt, dass 10 WBC ein wenig Paleo, ein wenig Tim Feriss (s)low carb und auch ein wenig ‚cross fit’ ist, angereichert mit der richtigen Portion an Motivation.

Mein Urteil daher: durchaus genial und wert, dass man dafür ein wenig ‚unbezahlter Werbung’ im Sinne eines Artikels macht. Ich denke, dass in der Vergangenheit schon wesentlich schlimmere Diäten auf die Menschheit losgelassen wurden, bei denen es 100% um Abzocke ging.

Die alles entscheidende Frage

Bekomme ich Muskelpakete wie D! ?

Nun, das kann man vermutlich ernsthaft in Frage stellen. D!s Muskelpakete sind sehr wahrscheinlich nicht ausschließlich von seinem I Make You Sexy Programm. Sie machen sich aber sicherlich gut als Teil des Marketingkonzepts. Wer will nicht solche Sixpacks haben, vor allem wir Männer? Um solche Sixpacks zu bekommen bedarf es schon etwas mehr Training. Was aber nicht heißen soll, dass es nicht der Beginn eines ‚geilen Bodys’ sein kann, um mal in der Sprache unserer Zeit zu bleiben. Was jeder nach den 10 Wochen macht, ist einem ja selber überlassen und man kann seinen Körper dann auf das nächste Level bringen, durch ordentliches Krafttraining.

Auch andere Programme propagieren, dass man Bauchmuskeln allein durch Ernährung bekommen kann. Die Philosophie dahinter in aller Kürze: so gut wie jeder hat ein wenig Bauchmuskeln, aber bei den meisten werden sie von einer Fettschicht verdeckt. Man muss also lediglich einen entsprechend niedrigen Körperfettanteil erreichen, durch Ernährung, um diese Bauchmuskeln zum Vorschein zu bringen.

Und ein wenig Training schadet natürlich auch nicht, um das ganze dann wie bei D! aussehen zu lassen 😉

[Upate, 19.1.2013: Wie man der 10WBC Erfolgsgeschichte von Josef entnehmen kann, scheint es in der Tat möglich zu sein, mit I Make You Sexy nicht nur abzunehmen sondern auch ein ordentliches Sixpack zu erhalten.]

Hier geht es zur offiziellen Seite des 10WBC – Programms >>