≡ Menü

7 gute Gründe für Kokosnussöl

Menschen auf der ganzen Welt erleben die gesunden Vorteile der Verwendung von Kokosnussöl. Es ist tatsächlich eines der gesündesten Öle, die Du konsumieren kannst. Hier sind die sieben besten Gründe, warum Du auch Kokosnussöl verwenden solltest.

Dieser Beitrag ist kein medizinischer Ratschlag und soll einen solchen oder den Besuch bei einem Arzt auch nicht ersetzen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

1. Kokosnussöl wird in Deinem Körper nicht zu Fett

Im Gegensatz zu vielen anderen gebräuchlichen Ölen, wie Soja und Mais, macht Kokosnussöl nicht dick. Kokosnussöl enthält mittelkettige Triglyceride („MCT“), die vom Körper leicht verbrannt werden können, ohne in Fett zu ungewandelt zu werden. Die meisten anderen Speiseöle und Fette enthalten langkettige Triglyceride („LCT“). LCTs werden normalerweise als Fett gespeichert. Da Kokosnussöl ein MCT ist, wird es leichter aufgenommen und schneller in Energie umgewandelt.

Die Menschen in den Tropen verlassen sich seit Jahrhunderten auf Kokosnüsse als traditionelles Grundnahrungsmittel in ihrer Ernährung. Wenn sie von Kokosnussöl auf unsere modernen Öle umsteigen, entwickeln sie Fettleibigkeit und die gesundheitlichen Probleme, die unsere moderne Gesellschaft hat.

Einige andere Menschen, die diesen Aspekt schon lange kennen, sind Menschen, die in der Tierfutterindustrie tätig sind. Wenn das Vieh mit Pflanzenölen gefüttert wird, nimmt es zu und produziert mehr fettes Fleisch.

2. Kokosnussöl erhöht Deinen Stoffwechsel

Kokosnussöl wandelt sich nicht nur schneller in Deinem Körper in Energie um, es erhöht auch Deinen Stoffwechsel, was die Gewichtsabnahme fördern kann. Weil es Deinen Stoffwechsel ankurbelt, hilft es Deinem Körper, Fett effektiver zu verbrennen.

Kokosnussöl kann Deine Kalorienverbrennung verdreifachen. Da Kokosnussöl ein MCT ist, wird es so schnell in Energie umgewandelt, dass es eine Menge Wärme erzeugt. Laut einer Studie, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, verbrennen MCTs sechs Stunden lang nach einer Mahlzeit dreimal mehr Kalorien als LCTs.

Dies ist eine großartige Nachricht für Menschen mit Schilddrüsenproblemen, da Kokosöl träge Schilddrüsen verbessern können soll, indem es die Produktion von zusätzlichen Schilddrüsenhormonen anregt. Die meisten anderen gängigen Öle, wie Gemüse (Soja) und Mais haben gezeigt, dass sie die Schilddrüsenfunktion hemmen.

3. Kokosnussöl beinhaltet Omega-3-Fettsäuren

Die meisten Speiseöle enthalten Omega-6-Fettsäuren, wovon wir in unserer westlichen Ernährung oft viel zu viel bekommen. Unser Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 sollte 1:1 sein, aber es ist eher 50:1. Wir müssen unsere Omega-6-Öle drastisch reduzieren und viel mehr Omega-3-Öle konsumieren, um gesund zu sein. Und Kokosnussöl ist mit diesen gesunden Omega-3-Fettsäuren ausgestattet.

4. Kokosnussöl liefert Energie

Aufgrund der gesunden Omega-3-Fettsäuren und der Tatsache, dass es den Stoffwechsel erhöht, spüren einige Menschen, die auf Kokosöl umsteigen, einen zusätzlichen Energieschub in ihrem Alltag.

Das liegt daran, dass Kokosnussöl die reichste Quelle der Natur an mittelkettigen Triglyceriden („MCTs“) ist, die den Stoffwechsel erhöhen und zur Gewichtsabnahme führen können. MCTs fördern die Thermogenese, die den Stoffwechsel des Körpers erhöht und Energie produziert.

Köstlich Abnehmen mit leckeren Rezepten – Ohne Kalorien zählen!

Über 100 herrliche Rezepte für eine schnelle Fettverbrennung mit bleibendem Ergebnis. Wir sind begeistert von den Rezepten in diesem Buch!

Viele Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom und Fibromyalgie haben festgestellt, dass das Hinzufügen von Kokosnuss und Kokosnussöl zu ihrer Ernährung hilfreich für sie war.

5. Eines der besten Dinge, die Du auf Haut und Haar verwenden kannst

Kokosnussöl kann vorübergehende Erleichterung bei Hautproblemen wie Hautausschlägen verschaffen. Es kann bei der Heilung und der Wiederherstellung der Haut zu einem jüngeren Aussehen helfen. Es ist auch bekannt dafür, dass es bei Menschen helfen kann, die unter Hefepilz-Infektionen der Haut leiden, sowie bei vielen anderen Hautproblemen.

Es macht die Haut nicht nur weich und geschmeidig, Kokosnussöl hat auch antioxidative Eigenschaften, die die Haut vor Schäden durch freie Radikale schützen. Kokosnussöl eignet sich auch hervorragend als Massageöl.

6. Kokosnussöl hat gesunde Vorteile, die die meisten anderen Öle nicht haben

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Kokosnussöl antimykotische, antibakterielle und antivirale Wirkungen hat, wenn es sowohl konsumiert als auch auf der Haut angewendet wird.

Die meisten Öle oxidieren und werden sehr schnell ranzig und verursachen Schäden durch freie Radikale in unserem Körper. Kokosnussöl oxidiert nicht leicht und verursacht keine schädlichen Schäden durch freie Radikale wie mehrfach ungesättigte Pflanzenöle. Es wird angenommen, dass Schäden durch freie Radikale für viele Beschwerden in unserem Körper verantwortlich sind, von Arthritis bis hin zu erhöhter Anfälligkeit für Krebserkrankungen.

Kokosnussöl hilft unserem Körper auch, andere Nährstoffe effektiver aufzunehmen, wie z. B. Vitamin E.

7. Kokosnussöl ist eines der besten Öle, die Du zum Kochen verwenden kannst

Es hat einen höheren Rauchpunkt als Olivenöl, was bedeutet, dass es höhere Temperaturen besser vertragen kann. Es gibt mehrere gesunde Omega-3-Öle, die wir wählen können, wie Flachs- und Olivenöl, aber sie vertragen die hohe Hitze nicht, die wir zum Kochen verwenden. Kokosnussöl kann bei höheren Kochtemperaturen verwendet werden.

Es ist schwieriger für Kokosnussöl, ranzig zu werden, im Gegensatz zu anderen Speiseölen, die schon ranzig sein können, lange bevor man sie überhaupt nach Hause bringt. Ranzige Öle können Schäden durch freie Radikale im Körper verursachen, was eine der Hauptursachen für Krebs ist. Kokosnussöl ist bei Raumtemperatur über ein Jahr lang stabil.

—————-

In diesem Sinne: Ran ans Kokosnussöl… :)